Rückschnitt beantragen

Hecken, lebende Zäune, Gebüsche, Röhrichte und Bäume dienen vielen Tieren als Nistplatz und Unterschlupf und dürfen deshalb nicht das ganze Jahr über geschnitten werden, weitere Infos dazu auch auf www.bielefeld.de.

In der Zeit vom 01. März bis zum 30. September ist es verboten

  • Hecken
  • lebende Zäune
  • Gebüsche
  • Röhricht
  • andere Gehölze

abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Zulässig sind jedoch schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen (§ 39 Abs. 5 Nr. 2 und 3 BNatSchG).

Bei zugelassenen Baumaßnahmen darf innerhalb der Schutzfrist Gehölzbewuchs nur in geringem Umfang und nur dann beseitigt werden, wenn dies zur Verwirklichung der Baumaßnahmen erforderlich ist.

Grundsätzlich gilt der Schutz von wildlebenden bzw. besonders oder streng geschützten Tieren, ihren Entwicklungsformen und das Verbot der Beseitigung von Fortpflanzungs-, Nahrungs- und Ruhestätten und Horstbäumen (allgemeiner Artenschutz nach § 39 Abs. 1 BNatSchG und besonderer Artenschutz nach § 44 BNatSchG).
 

Gebühren

Für Anträge auf Befreiung nach § 67 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) entstehen Kosten. Diese liegen zwischen 30,00 € bis 5.000,00 €.

Notwendige Unterlagen

keine

Zusatzinformationen

Rückschnitt bzw. Fällen von Bäumen: siehe Information "Bäume und Baumschutz"