Schwerbehindertenausweis Beiblatt - Wertmarken für Bus und Bahn

Inhaber eines Schwerbehindertenausweises erhalten auf Antrag ein Beiblatt mit aufgedruckter Wertmarke,
das seit dem 01.09.2011 deutschlandweit zur Nutzung aller Nahverkehrszüge (S-Bahn, Regionalbahn (RB), Regionalexpress (RE) und Interregio-Express (IRE)) in der 2.Klasse der Deutschen Bahn berechtigt.

Außerdem kann mit diesem Beiblatt der ÖPNV jeder Stadt im Bundesgebiet genutzt werden.

Neben der Gebühr für das Beiblatt fallen keine weiteren Kosten für die Nutzung der Nahverkehrszüge bzw. für den ÖPNV an.

Ist auf dem Schwerbehindertenausweis zusätzlich das Merkzeichen B (Begleitperson) eingetragen, ist die Nutzung von Verkehrsmitteln für eine beliebige Begleitperson kostenlos.

In einigen Verkehrsverbundgebieten ist nach Zahlung eines Zuschlages oder Aufpreises die Fahrt in der 1.Klasse möglich. Der Preis richtet sich nach der zurückgelegten Fahrtstrecke oder wird pauschal pro Fahrt erhoben. Ist die Zahlung eines Zuschlages in Verbindung mit dem Schwerbehindertenausweis und der Wertmarke nicht möglich, so ist der volle reguläre Fahrpreis für die Nutzung der 1. Klasse zu entrichten.
 

Voraussetzungen

Inhaber eines Schwerbehindertenausweises mit einem der folgenden Merkzeichen:

  • G   (erhebliche Gehbehinderung)
  • aG (außergewöhnliche Gehbehinderung)
  • Gl  (Gehörlosigkeit)
  • H   (Hilflosigkeit)
  • Bl  (Blindheit)

Verfahrensablauf

Das Antragsformular für die erstmalige Beantragung eines Beiblatts ist beim Sozialamt erhältlich (wird auch von dort zugesendet).

Schwerbehinderte, die bereits im Besitz eines Beiblattes sind, bekommen vor dessen Ablauf automatisch ein neues Antragsformular mit zwei vorgefertigten Überweisungsträgern zugeschickt.

Vor Ablauf der Wertmarke erhält man automatisch zwei vorgefertigte Überweisungsträger für die Beantragung der nächsten Wertmarke zugesandt, man kann jedes Mal neu wählen, ob man die Wertmarke für 6 oder 12 Monate beantragen möchte.


Das Beiblatt wird ausgestellt, sobald der zu zahlende Betrag eingegangen ist. Der Betrag muss spätestens am 05. der Monats eingegangen sein, damit das Beiblatt für den folgenden Monat ausgestellt werden kann. Wird der Betrag später im Monat überwiesen, wird das Beiblatt erst zum übernächsten Monat ausgestellt.

Frist

Wahlweise 6 Monate oder 1 Jahr

Gebühren

  • 46,00 Euro für 6 Monate
  • 91,00 Euro für 1 Jahr

Für folgenden Personenkreis ist das Beiblatt kostenlos:

  • Inhaber eines Schwerbehindertenausweises mit den Merkzeichen H oder Bl
  • Inhaber eines Schwerbehindertenausweises die Grundsicherung oder ALG II beziehen