Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis

Wenn Sie eine Dienstfahrerlaubnis (z. B. der Bundeswehr) besitzen, kann diese in eine zivile Fahrerlaubnis der entsprechenden Führerscheinklasse (z. B. C, A, D) umgetauscht werden.

Voraussetzungen

Sie müssen mit Hauptwohnsitz in Bielefeld gemeldet sein.

Verfahrensablauf

Sie können den vollständigen Antrag nur nach vorheriger Terminvereinbarung in der Fahrerlaubnisbehörde stellen (Einbuchen als "Ausstellung eines EU-Kartenführerscheines").

Eine Benachrichtigung über die Fertigstellung des Führerscheins kann auf Grund der Vielzahl der produzierten Füherscheine nicht erfolgen. Sie können per E-Mail oder telefonisch bei der Fahrerlaubnisbehörde nachfragen, ob der Führerschein fertiggestellt wurde. Bitte beachten Sie dabei die übliche Bearbeitungsdauer.

Der Führerschein kann in der Fahrerlaubnisbehörde nur nach vorherigen Terminvereinbarung abgeholt werden (Einbuchen als "Abholung EU-Kartenführerschein"). Der Führerschein kann mit schriftlicher Vollmacht des Antragstellers auch von einer anderen Person abgeholt werden. Die bevollmächtigte Person muss sich mit Personalausweis oder Pass ausweisen können.

Ein Direktversand an die Meldeanschrift des Antragstellers ist im Regelfall möglich. Hierfür fallen zusätzliche Gebühren an (siehe unter Kosten).

Frist

Die Bearbeitungsdauer beträgt 8 bis 10 Werktage.

Gebühren

43,90 Euro

Sie können bar und per girocard bezahlen.

Notwendige Unterlagen

  • gültiger Pass oder Personalausweis
  • Dienstführerschein (oder Bescheinigung)
  • bereits vorhandener ziviler Führerschein
  • biometrietaugliches Passbild