Wohnsitz anmelden

Navigationsleitfaden Wohnsitz

Zieht eine Person von einer anderen Gemeinde oder aus dem Ausland nach Bielefeld muss sich die Person innerhalb von 2 Wochen nach Einzug bei der Bürgerberatung oder deren Filialen anmelden.
Eine Abmeldung bei der Wegzugs-Gemeinde ist nicht erforderlich.

Dies gilt sowohl für die Hauptwohnung als auch für die Nebenwohnung.

Gebühren

keine

Notwendige Unterlagen

Bei persönlicher Vorsprache:

  • alle vorhandenen Ausweispapiere im Original aller Personen, die angemeldet werden sollen
  • bei minderjährigen Kindern zusätzlich die Geburtsurkunde und sofern die Eltern nicht miteinander verheiratet sind, zusätzlich eine Sorgerechtserklärung
  • wenn Ehepartner aus dem Ausland zuziehen zusätzlich die Eheurkunde bzw. sofern geschieden oder verwitwet das Scheidungsurteil bzw. die Sterbeurkunde des Ehegatten
  • Wohnungsgeberbestätigung


    Ggf. bei Anmeldung eines Kindes:

  • sofern nicht beide Elternteile mitziehen, ist eine formlose Einverständniserklärung des nicht mitziehenden Elternteils (inkl. Kopie des Personalausweises oder Reisepasses zwecks Unterschriftenprüfung) für die Anmeldung des Kindes in Bielefeld vorzulegen
    Ohne diese Erklärung kann eine Anmeldung des Kindes nur mit Nebenwohnsitz erfolgen. Die Einverständniserklärung entfällt, sofern der mitziehende Elternteil das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht nachweist.

 

Bei Vorsprache durch einen Bevollmächtigten zusätzlich:

  • schriftliche Vollmacht
  • Ausweisdokument des Bevollmächtigten
  • Formular "Anmeldung bei der Meldebehörde" (von der meldepflichtigen Person unterschrieben); alternativ kann auch die schriftliche Vollmacht alle notwendigen Angaben beinhalten.

Wichtiger Hinweis:
Bei Zuzug aus dem Ausland ist eine Bevollmächtigung nicht möglich. Alle meldepflichtigen Personen müssen persönlich vorsprechen.

 

    Bearbeitungszeit

    sofort