Corona-Aktionsplan

Logo des Corona-Aktionsplans

Bielefeld hält zusammen

Mit „Bielefeld hält zusammen“ hat Bielefeld als erste deutsche Großstadt einen Aktionsplan zur Milderung der sozialen und bildungspolitischen Folgen der Corona-Pandemie.

Der Rat hat dem Aktionsplan am 24. Juni mit großer Mehrheit zugestimmt. Für den Aktionsplan wird ein Budget von 4,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Ein Teil davon wird nun durch das Bundes-Förderprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ gefördert: daraus fließen zwei Millionen Euro mit ein. 

Was ist das Besondere am Aktionsplan „Bielefeld hält zusammen“?

  • Der Aktionsplan ist in sehr kurzer Zeit kooperativ entwickelt worden, um zügig benachteiligte Zielgruppen zu erreichen. Das Ziel ist, die sozialen und bildungspolitischen „Corona-Schäden“ zu mindern. Der Plan bietet eine gute Grundlage, um Bildung, Sprache, Chancengleichheit und Teilhabe in Bielefeld breitflächig voranzubringen, damit die weitere Spaltung der Gesellschaft verhindert werden kann.
     
  • Die Maßnahmen, die von der Sprachförderung für Frauen mit Migrationshintergrund über Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche bis hin zur Bekämpfung von Gewalt in Familien reichen, wurden in acht themenspezifische Cluster eingeteilt. 

    Diese zielgruppenübergreifende Bearbeitung, z. B. des Themas „Aktivierung, Freizeit und Bewegung“, „Sprachförderung“ oder „Zugänge, Armut und Vereinsamung“ ermöglicht eine neue integrierte Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure. 

    Denn klar ist, dass die negativen Auswirkungen der Pandemie, wie z. B. mangelnde Bewegung, fehlende Begegnungsmöglichkeiten oder psychische Belastungen häufig zielgruppenübergreifend auftreten. 
     
  • Aufgrund der dynamischen Rahmenbedingungen bildet der Aktionsplan kein abgeschlossenes Konzept. Vielmehr müssen die Maßnahmen laufend angepasst und weiterentwickelt werden – und das weiterhin mit einer hohen Beteiligungsorientierung und nicht an den Bedarfen vorbei. Zahlreiche Maßnahmen sind bereits detailliert ausgearbeitet, in anderen Themen sollen die Vorschläge und Handlungsansätze noch weiterentwickelt werden. Einige Ziele und Maßnahmen benötigen Vorlauf und sind daher eher langfristig angelegt, während andere auf kurzfristige Hilfen zielen oder Adhoc-Maßnahmen sind, die längst begonnen haben (z.B. Ferienspiele). 
Plakat zur Jugendsprechstunde

Donnerstags 16.30-18 Uhr

Komm einfach rum und melde dich bei Fragen:

Mail: jugendberatung@awo-owl.de, WhatsApp: 0177 - 961 81 34

AWO Beratungsstelle für Eltern, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Detmolder Straße 280, 33605 Bielefeld
Tel. 0521 - 9216 421

Maßnahmen des Corona-Aktionsplanes "Bielefeld hält zusammen"

Berichterstattung zum 01.10.2021

Thema

Name der Maßnahme Aktueller Sachstand / Wo steht die Maßnahme? Ansprechpartner*in und Amt Kontaktdaten
Kinder, Jugendliche und Familien Stärkung von Eltern und Familien durch gemeinsame Erlebnisse   Daniela Elbracht Tel. +49 521 51-5526
E-Mail: daniela.elbracht@bielefeld.de
Kinder, Jugendliche und Familien Zusätzliche Bewegungsförderung für Familien im Rahmen des Projektes Kita-Einstieg   Ebru Sen Tel. +49 521 51-6481
E-Mail: ebru.sen@bielefeld.de
Eltern mit Kindern mit Behinderungen Niedrigschwellige Entlastungsleistungen für Eltern mit Kindern mit Behinderungen  Die Träger von Familienunterstützenden Dienste und Anbieter von Tiertherapeutischen Angeboten aus Bielefeld wurden im Oktober 2021 über die Antragsmöglichkeit infomiert. Im Rahmen von 4.000 Euro kann ein Quartiersangebot für Familien mit Kindern mit Behinderungen in 2022 durchgeführt werden. Die Träger haben die Möglichkeit bis Ende 2021 ein Projketantrag zu stellen. In Frühjar 2022 wird über die Projektanräge entschieden.  Fabian Möller Tel. +49 521 51-3201
E-Mail: fabian.moeller@bielefeld.de 
Kinder, Jugendliche und Familien Zukunftskonferenz von und mit Kindern und Jugendlichen    Frank Kamke-Hellmann Tel. +49 521 51-8459
E-Mail: frank.kamke-hellmann@bielefeld.de
Kinder, Jugendliche und Familien Pädagogische Schulung für ehrenamtlich in der Jugendverbandsarbeit tätige Personen   Frank Kamke-Hellmann Tel. +49 521 51-8459
E-Mail: frank.kamke-hellmann@bielefeld.de
Kinder, Jugendliche und Familien Schaffung vielfältiger Freizeitangebote in der Ferienzeit   Frank-Kamke Hellmann Tel. 521 51-8459
E-Mail: frank.kamke-hellmann@bielefeld.de
Kinder, Jugendliche und Familien Zusätzliche Initiativen und Aktivitäten in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit    Thomas Helmke Tel. 521 51-2578
E-Mail: thomas.helmke@bielefeld.de
Bewegung für Geist und Körper entgegen des Corona(maßnahmen-)bedingten Belastungen Gewinnung von Kindern für den Vereinssport / Stärkung der örtlichen Sportvereine   Werner Wörmann Tel. +49 521 51-3648
E-Mail: werner.woermann@bielefeld.de
Kinder und Jugendliche  Open Sunday    Werner Wörmann Tel. +49 521 51-3648
E-Mail: werner.woermann@bielefeld.de
Kinder und Jugendliche   Aufarbeiten von Pandemie-bedingten Negativerfahrungen und Defiziten – Räume für neue Erfahrungen       
       
1 - Aktivierung, Freizeit und Bewegung        
Kinder, Jugendliche und Familien Stärkung von Familien im Übergang Kita-Schule – das familY-Programm   Jessica Pade Tel. +49 521 51-6217
E-Mail: jessica.pade@bielefeld.de
"Extrazeit zum Lernen NRW" für neu zugewanderte Schüler*innen Unterstützung von neu zugewanderten Schüler*innen beim Erwerb der deutschen Sprache und bei der sozialen Integration Herbstferien "Deutschlernforum im IBZ" Brigitte Mundt, Christine Quandt Tel. +49 521 51-2005
E-Mail: brigitte.mundt@bielefeld.de

Tel.: +49 521 51-2257
E-Mail: christine.quandt@bielefeld.de
Schüler*innen Einsatz von Studierenden zur Unterstützung in der Betreuung in Schule und zur Entlastung von Lehrkräften im Präsenzunterricht (400-1)   Kapriel Meser,
Jenni Hamkens
Tel. +49 521 51-2760
E-Mail: kapriel.meser@bielefeld.de

Tel. 521 51-3266
E-Mail: JenniMarjatta.Hamkens@bielefeld.de
Schüler*innen Kooperations- und Gruppenförderung für Schulklassen, die Übergänge während der Pandemie erlebt haben   Kapriel Meser,
Andrea Duffert
Tel. +49 521 51-2760
E-Mail: kapriel.meser@bielefeld.de

Tel. +49 521 51-8229
E-Mail: andrea.duffert@bielefeld.de
Eröffnung von Bildungschancen Bildung und Teilhabe – Einfache Antragstellung und längere Bewilligungszeiträume von ergänzender Lernförderung Das Verfahren zur Antragstelluing wurde umgestellt.Gleichzeitig wurden die Bewilligungszeiträume erweitert.  Aiko Linnenbürger Tel. +49 521 51-6781
E-Mail: aiko.linnenbuerger@bielefeld.de
Eröffnung von Bildungschancen Gruppenlernförderung an Schulen in ausgewählten Quartieren Aktuell finden Abstimmungsgespräche mit den drei kooperierenden Schulen und der OGS statt. Gleichzeitig wird geprüft, inwieweit Bildungsgutscheine aus dem Aktionsprogramm "Ankommen und Aufholen 2021/2022" genutzt werden können. Hierzu laufen die Abstimmungsgespräche mit dem Bildungsbüro der Stadt Bielefeld. Aiko Linnenbürger Tel. 521 51-6781
E-Mail: aiko.linnenbuerger@bielefeld.de
Sicherung Teilhabe/ Verminderung Folgen sozialer Unterschiede Einrichtung eines Pat*innensystems für Grundschüler*innen zur Aufarbeitung von Lerndefiziten und zur Heranführung an außerschulische Bewegungs- und Freizeitangebote Das Pat*innensystem wird zurzeit an 6-7 Grundschulen aufgebaut. An 3 Schulen erfolgt die Durchführung im Rahmen des Programms "Balu und Du", an den anderen Grundschulen erfolgt die Organisation eine Pat*innensystems direkt über die Schulsozialarbeit der REGE mbH. Start voraussichtlich nach den Herbstferien. Brigitte Weidenbach Tel. +49 521 9622322
E-Mail: brigitte.weidenbach@rege-mbh.de
Gelungene Übergänge für alle Bielefelder Schüler*innen „Wohin nach der Sek. I ?“ – Digitale Orientierungshilfe für SuS  Die Homepage ist online, aber konkretes Feedback kommt hier vom Bildungsbüro! Diane Brinkmann, Kapriel Meser, Oliver Wittler Tel. +49 521 51-2760
E-Mail: kapriel.meser@bielefeld.de

Tel. +49 521 51-3264
E-Mail: diane.brinkmann@bielefeld.de

Tel.: +49 5219622222
E-Mail: Oliver.wittler@rege-mbh.de
Schüler*innen Hotline für Beratung in Fragen zu (Online)- Nachhilfeangebote und bei Bedarf zum Homeschooling   Diane Brinkmann Tel.: +49 521 51-3264
E-Mail: diane.brinkmann@bielefeld.de
2 - Schule und Bildung      
         
Alleinerziehende (Digitale) Unterstützungsangebote für Alleinerziehende   Jakob Bergen Tel. +49 521 51-2066
E-Mail: jakob.bergen@bielefeld.de
Digitale Teilhabe und Begegnung Pflegeportal digital und virtueller Pflegestützpunkt Geeignete Software ist getestet worden, derzeit werden Fragen des Datenschutzes  und der Datensicherheit abgestimmt. Andrea Dammann Tel.+ 49521 51-2237
E-Mail: andrea.dammann@bielefeld.de
Digitale Teilhabe und Begegnung Digitale Teilhabe für Senior*innen in Heepen  Aktuell werden Abstimmungsgespräche zur Beschaffung und Wartung der Geräte geführt und die Einbindung weiterer Partner geprüft. Andrea Dammann Tel. +49 521 51-2237
E-Mail: andrea.dammann@bielefeld.de
Digitale Teilhabe und Begegnung Digitale Info- und Austauschplattform im Quartier   Nora Gäbel Tel. +49 521 51-3408
E-Mail: NoraKristin.gaebel@bielefeld.de
Grundschüler*innen Digitale Teilhabe Einrichtung eines Mentoringsystems für Familien zur Verbesserung der digitalen Teilhabe Das Projekt ist zurzeit noch in Planung. Voraussichtlicher Start ist nach den Herbstferien. Brigitte Weidenbach Tel. +49 521 9622322
E-Mail: brigitte.weidenbach@rege-mbh.de
Kinder, Jugendliche und Familien Ausbau der Digitalisierung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und in den Stadtteileinrichtungen für Kinder und Jugendliche   Frank Kamke-Hellmann Tel.+49 521 51-8459
E-Mail: frank.kamke-hellmann@bielefeld.de
Kinder und Jugendliche   Medienpädagogische Konzepte und mediale Ausstattung für Familien und in Institutionen sicherstellen       
       
3 - Teilhabe durch Digitalisierung        
Kinder, Jugendliche und Familien Zusätzliche Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen In vielen Bielefelder Kindertagesstätten werden Kinder, deren Familiensprache nicht Deutsch ist und die einen Unterstützungsbedarf haben, in Sprachspielgruppen gefördert. Die Sprachförderung ist sehr wichtig, damit die Kinder gut Deutsch sprechen, wenn sie eingeschult werden. Nur dann können sie in der Schule gut zurechtkommen. Auf Grund von Corona haben viele Kinder Förderung in der Kita verpasst. Um dies auszugleichen werden in diesem Kita-Jahr mehr Kinder intensiver gefördert. Die Sprachförderung findet aktuell in 45 Kitas statt. Für 16 Kitas konnten noch keine Sprachförderkräfte gefunden werden. Insbesondere für die Außenbezirke (Jöllenbeck, Senne, Sennestadt), aber auch für Brackwede, den Bielefelder Osten und die Innenstadt, werden dringend Menschen gesucht, die Spaß daran haben, Kinder in der deutschen Sprache spielerisch zu fördern und ihnen dadurch einen guten Start in die Schule zu ermöglichen. Die Stellen sind geeignet für Student*innen eines pädagogischen oder sprachlichen Studiengangs, Menschen in Elternzeit oder junggebliebene Rentner*innen mit Erfahrungen im pädagogischen und/oder sprachlichen Bereich. Sandra Brandis Tel. +49 521 51-8091
E-Mail: sandra.brandis@bielefeld.de 
Prävention stärken – Sprachförderung  Ergänzende alltagsintegrierte Sprachförderung in  Kindertageseinrichtungen   Werner Wörmann

Tel. +49 521 51-3648
E-Mail: werner.woermann@bielefeld.de

Kommunikation, Partizipation Eingewanderter  Zugänge der Bielefelder*innen mit Einwanderungsgeschichte zu den  coronaspezifischen Angeboten fördern    Margarita Bergen Tel. +49 521 51-8123
E-Mail: margarita.bergen@bielefeld.de
Eröffnung von Bildungschancen Unterstützung geflüchteter Kinder / Kinder mit Migrationshintergrund beim Erwerb bzw. bei der Verbesserung der deutschen Sprache in der Grundschule  Erste Anträge wurden bewilligt und die zusätzlichen Sprachförderangebote laufen an.Gleichzeitig wird geprüft, inwieweit Bildungsgutscheine aus dem Aktionsprogramm "Ankommen und Aufholen 2021/2022" genutzt werden können. Hierzu laufen die Abstimmungsgespräche mit dem Bildungsbüro der Stadt Bielefled. Aiko Linnenbürger Tel. +49 521 51-6781
E-Mail: aiko.linnenbuerger@bielefeld.de
       
4 - Sprachförderung        
 Schüler*innen - Peer-to-Peer-Coaching „Berufsmentoring plus“ - Erweiterung des erfolgreichen Ansatzes Projekt ist noch inaktiv, da zunächst für das Ursprungsprojekt "Berufsmentoring" die dort möglichen Kapazitäten ausgeschöpft werden. Sobald dies der Fall ist, geht "Berufsmentoring plus" an den Start. Oliver Wittler Tel. +49 521 9622222
E-Mail: Oliver.wittler@rege-mbh.de
Einrichtung von „Coaching-Wochen“ an allen Schulen „Übergangs-Training“ zur Erarbeitung realistischer beruflicher Perspektiven Hier startet im Oktober 2021 das Projekt "Übergangs-Begleitung". Dieses ist zu 100% aus Landesmiotteln finanziert und ersetzt das ursprünglich geplantre und rein kommunal finanzierte "Übergangs-Training". Oliver Wittler Tel. +49 521 9622222
E-Mail: Oliver.wittler@rege-mbh.de
Niedrigschwellige Ausweitung des Bewerbungscenters in der JBA Erweiterung des Bewerbungscenters der JBA Bielefeld Das Bewerbungscenter wird zum 01.11.2021 um die eingeplanten 0,75 VZÄ aufgestockt sein und somit die geplanten zusätzlichen Dienstleitungen anbieten. Oliver Wittler Tel. +49 521 9622222
E-Mail: Oliver.wittler@rege-mbh.de
Quartiersarbeit Durchführung von digitalen Workshops zu arbeitsmarktbezogenen Themen Workshops sind in Planung, Endgeräte sind in der Beschaffung, Teilnehmende werden ausgewählt. Christian Damm Tel. +49 521 9622316
E-Mail: christian.damm@rege-mbh.de
Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit der Jugendberufsagentur Maßnahmen im August und September: PR-Auftakt im Wiesenbad, Großflächenplakate im Großraum Bielefeld, Plakate in Jugendzentren, Quartiersbüros und eigenen Räumen, Postkartenaktion an 80 Standorten in Bielefeld (niedrigschwellige Möglichkeit der Terminvereinbarung), Werbemittel für mobile Beratungen, Radiospots bei Radio Bielefeld. Stephanie Schröder Tel. +49 521 9622250
E-Mail: stephanie.schroeder@rege-mbh.de
5 - Arbeitsmarkt      
         
Prävention Glücksspielsucht und Sport Sportler*innen und Vereine auf die Problemlage „Glücksspielsucht und Sport“ hinweisen und Hilfen anbieten    Thomas Niekamp Tel. +49 521 51-6279
E-Mail: thomas.niekamp@bielefeld.de
Prävention von Pathologischer PC-/ Internetnutzung bei Studierenden mit Schwerpunkt Gaming und exzessives Surfen Präventive Aufklärung über pathologische PC-/ Internetnutzung bei Studierenden und Hinführung in bestehende Angebote im Hilfesystem    Thomas Niekamp Tel. +49 521 51-6279
E-Mail: thomas.niekamp@bielefeld.de
Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen Alltagstipps / kleine Übungen/niedrigschwellige Aufklärung zur psychischen Gesundheit über social media und Schulungen der Lehrkräfte    Mareike Rüweler Tel. +49 521 51-8450
E-Mail: mareike.rueweler@bielefeld.de
Bewegung für Geist und Körper entgegen des Corona(maßnahmen-)bedingten Belastungen (Seelisch) Fit durch den Corona-Alltag für Erwachsene   Nora Gäbel, Mareike Rüweler Tel. +49 521 51-8450
E-Mail: mareike.rueweler@bielefeld.de

Tel. +49 521 51-3408
E-Mail: NoraKristin.gaebel@bielefeld.de
 Kinder(KiTA)Gesundheit Erlebnisorientierte Ernährungsbildung   durch Ausflüge fördern 2 Ausflüge (Halhof (15 Kinder), Tierpark Olderdissen(13 Kinder)) haben stattgefunden, weitere Ausflüge sind für Oktober geplant. Aktuell laufen Abfragen und Planungen mit Bielefelder KiTas und möglichen Zielen für Ausflüge in 2022 Christian Damm Tel. +49 5219622162
E-Mail: Doreen.zinser@rege-mbh.de
Kinder, Jugendliche und Familien Pädagogisch begleitete Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche   Daniela Elbracht Tel. +49 521515526
E-Mail: daniela.elbracht@bielefeld.de
Kinder und Jugendliche aus psychisch belasteten und suchtbelasteten Familien Empowerment von Kindern und Jugendlichen aus psychisch- und suchtbelasteten Familien zur Stärkung der individuellen Ressourcen    Mareike Rüweler Tel. +49 521518450
E-Mail: mareike.rueweler@bielefeld.de
Psychische Auswirkungen Akutversorung bei psychischer Belastung/Erkrankung       
Erwachsene in Familien Taskforce Überforderung       
     
6 - Prävention und Gesundheitsförderung        
         
Gewalt gegen Frauen Frauen auf Zugänge zum Hilfesystem aufmerksam machen  LSBTIQ* Infobändchen zur Verbreitung unserer Verweisberatung unter Jugendlichen.
Die Brötchentüten-Aktion mit den Bielefelder Bäckereien startet am 25.11. im Rahmen des Internationalen Tages gegeg Gewalt an Frauen  
Thomas Niekamp Tel. +49 521 51-6279
E-Mail: thomas.niekamp@bielefeld.de
Unterstützung von Frauen Aufstockung von Fachkraftstellen in der Beratung und Begleitung von Frauen Die Maßnahme ist umgesetzt. Die Fachkraftstellen wurden bei folgenden Trägern aufgestockt:
- Psych. Frauenberatung
- Wildwasser
- Mädchenhaus
- man-o-mann
Damit stehen zusätzliche Kapazitäten für Beratung und Begleitung zur Verfügung.
Aiko Linnenbürger Tel. +49 521 51-6781
E-Mail: aiko.linnenbuerger@bielefeld.de
Unterstützung von Frauen Spracherwerb für Frauen mit Einwanderungsgeschichte Sprachangebote sollen in den Familienzentren und Familien-OGS angedockt werden, weil die Zielgruppe dort sehr gut erreichbar ist. Bisher haben 2 Familienzentren und eine Familien-OGS zugesagt. Weitere sollen gewonnen werden mit dem Ziel, alle Stadtteile mit Angeboten zu versorgen. Agnieszka Salek Tel. +49 521 51-2016
E-Mail: agnieszka.salek@bielefeld.de
Gleichstellung der Geschlechter Gutscheine aus dem Sport- und Freizeitangebot für Frauen und ihre Kinder Es sind insgesamt 14 Träger informiert und angeschrieben worden. Alle Träger haben einen Kooperationsvertrag erhalten. Neun Träger haben den Kooperationsvertrag unterschrieben und an uns zurückgeschickt. Agnieszka Salek Tel. +49 521 51-2016
E-Mail: agnieszka.salek@bielefeld.de
LSBTIQ* Unterstützung von Treffs für LSBTIQ*  Bisher haben 3 Treffangebote für LSBTIQ* Menschen stattgefunden, teilgenommen haben beim ersten Treffen ca. 30, bei den weiteren ca. 50 Personen. Durchgeführt wurden sie von Bi Queer e.V., weitere Angebote sind in der Vorbereitung. Friederike Vogt Tel. 521 51-6334
E-Mail: friederike.vogt@bielefeld.de
Unterstützung von Frauen Gezielte Unterstützung für Frauen, um Folgen von Gewalt sowie psychischer Belastung zu bewältigen In Kooperation mit u.a. dem Autonomen Frauenhaus soll ein Angebot erstellt werden. Da das Projket über keien finanzielen Ressourcen verfügt, wird derzeit die Umsetzbarkeit geprüft. Agnieszka Salek Tel. 521 51-2016
E-Mail: agnieszka.salek@bielefeld.de
7 - Gleichstellung der Geschlechter      
         
Nachbarschaftshilfe Verstetigung der Solidarischen Coronahilfe zur digital unterstützten Nachbarschaftshilfe    Jakob Bergen Tel. +49 521 51-2066
E-Mail: jakob.bergen@bielefeld.de
Eröffnung von Teilhabemöglichkeiten Mehr Bielefeld-Pass - mehr Teilhabe Erste Bielefeld-Pässe für den erweiterten Personenkreis wurden ausgestellt. Derzeit werden Gespräche zur künftigen Ausgabe und Ausgestaltung des Bielefeld-Passes geführt. Andrea Dammann Tel. +49 521 51-2237
E-Mail: andrea.dammann@bielefeld.de
Zugänge zu Menschen, die über bestehende Angebote nicht erreicht werden Ausbau offener aufsuchender Angebote im öffentlichen Raum / Streetwork für Senior*innen Die Stelle "Streetwork für Senior*innen" ist ausgeschrieben worden. Andrea Dammann Tel. +49 521 51-2237
E-Mail: andrea.dammann@bielefeld.de
Zugänge zu Menschen, die über bestehende Angebote nicht erreicht werden Erprobung von anderen, aussergewöhnlichen Zugängen zu schwer erreichbaren Zielgruppen in der Corona-Pandemie    Nora Gäbel Tel. +49 521 51-3408
E-Mail: NoraKristin.gaebel@bielefeld.de
Armut Schuldner- und Insolvenzberatung für Bielefelder Bürger*innen  Die Maßnahme ist umgesetzt. Die Öffnungszeiten wurden bei zwei Anbietern erweitert. Somit stehen zusätzliche Beratungstermine für die Hilfesuchenden zur Verfügung. Aiko Linnenbürger Tel. +49 521 51-6781
E-Mail: aiko.linnenbuerger@bielefeld.de
Kommunikation, Begegnung und Kontakt (hybrid); hier Senior*innen Implementierung von vielfältigen Kommunikationsangeboten       
Kommunikation, Begegnung und Kontakt (hybrid); hier Senior*innen Initiierung von kontinuierlichen Angeboten für pflegende Angehörige       
Kommunikation, Begegnung und Kontakt (hybrid); hier Senior*innen Weitung von Kommunikations- und Begegnungsangeboten, Implementierung von aufsuchender, mobiler Arbeit vor Ort