Corona-Aktionsplan

Logo des Corona-Aktionsplans

Bielefeld hält zusammen

Mit „Bielefeld hält zusammen“ hat Bielefeld als erste deutsche Großstadt einen Aktionsplan zur Milderung der sozialen und bildungspolitischen Folgen der Corona-Pandemie.

Der Rat hat dem Aktionsplan am 24. Juni mit großer Mehrheit zugestimmt. Für den Aktionsplan wird ein Budget von 4,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Ein Teil davon wird nun durch das Bundes-Förderprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ gefördert: daraus fließen zwei Millionen Euro mit ein. 

Was ist das Besondere am Aktionsplan „Bielefeld hält zusammen“?

  • Der Aktionsplan ist in sehr kurzer Zeit kooperativ entwickelt worden, um zügig benachteiligte Zielgruppen zu erreichen. Das Ziel ist, die sozialen und bildungspolitischen „Corona-Schäden“ zu mindern. Der Plan bietet eine gute Grundlage, um Bildung, Sprache, Chancengleichheit und Teilhabe in Bielefeld breitflächig voranzubringen, damit die weitere Spaltung der Gesellschaft verhindert werden kann.
     
  • Die Maßnahmen, die von der Sprachförderung für Frauen mit Migrationshintergrund über Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche bis hin zur Bekämpfung von Gewalt in Familien reichen, wurden in acht themenspezifische Cluster eingeteilt. 

    Diese zielgruppenübergreifende Bearbeitung, z. B. des Themas „Aktivierung, Freizeit und Bewegung“, „Sprachförderung“ oder „Zugänge, Armut und Vereinsamung“ ermöglicht eine neue integrierte Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure. 

    Denn klar ist, dass die negativen Auswirkungen der Pandemie, wie z. B. mangelnde Bewegung, fehlende Begegnungsmöglichkeiten oder psychische Belastungen häufig zielgruppenübergreifend auftreten. 
     
  • Aufgrund der dynamischen Rahmenbedingungen bildet der Aktionsplan kein abgeschlossenes Konzept. Vielmehr müssen die Maßnahmen laufend angepasst und weiterentwickelt werden – und das weiterhin mit einer hohen Beteiligungsorientierung und nicht an den Bedarfen vorbei. Zahlreiche Maßnahmen sind bereits detailliert ausgearbeitet, in anderen Themen sollen die Vorschläge und Handlungsansätze noch weiterentwickelt werden. Einige Ziele und Maßnahmen benötigen Vorlauf und sind daher eher langfristig angelegt, während andere auf kurzfristige Hilfen zielen oder Adhoc-Maßnahmen sind, die längst begonnen haben (z.B. Ferienspiele). 

Maßnahmen des Corona-Aktionsplanes "Bielefeld hält zusammen"

Berichterstattung zum 01.04.2022

Thema

Name der Maßnahme Aktueller Sachstand / Wo steht die Maßnahme? Ansprechpartner*in und Amt Kontaktdaten
Kinder, Jugendliche und Familien+A6:E15 Stärkung von Eltern und Familien durch gemeinsame Erlebnisse Fortsetzung und neue Angebote im Bereich der Frühen Hilfen Thomas Helmke / Daniela Elbracht Tel.: 0521512578
E-Mail: thomas.helmke@bielefeld.de; Tel.: 0521518526  E-Mail: daniela.elbracht@bielefeld.de
Kinder, Jugendliche und Familien Zusätzliche Bewegungsförderung für Familien im Rahmen des Projektes Kita-Einstieg Die Maßnahmen werden weiterhin fortgeführt. Die Spaziertreffs für Frauen im Ostmannturmviertel werden wöchentlich Freitags, mit der Fachkraft vor Ort und den Stadtteilmüttern zusammen durchgeführt. In Baumheide werden diese Spaziertreffs Dienstags angeboten. Zu dieser Maßnahme kommen durchschnittlich 7 Frauen an beiden Standorten. Außerdem werden alle Familien und Kinder weiterhin motiviert ins Freie zu gehen und aktiv im Stadtteil dabei zu sein. Diese Begegnungsmöglichkeiten helfen den Familien Kontakte zu knüpfen und deren Netzwerke zu erweitern.  Ebru Sen Tel.: 0521516481
E-Mail: ebru.sen@bielefeld.de
Eltern mit Kindern mit Behinderungen Niedrigschwellige Entlastungsleistungen für Eltern mit Kindern mit Behinderungen  Die Projekttage wurden  bewilligt, so dass im ganzen Jahr 2022 verschiedenste Freizeit- und Entlastungsangebote für Familien mit Kindern mit Behinderungen angeboten werden. Aktuelle Informationen zu den einzelnen Angeboten werden per Pressebricht und  auf der städtischen Homepage (www.bielefeld.de/corona-aktionsplan) veröffentlicht.  Fabian Möller Tel.: 0521 51 3201
E-Mail: fabian.moeller@bielefeld.de 
Kinder, Jugendliche und Familien Zukunftskonferenz von und mit Kindern und Jugendlichen  Die Zukunftskonferenz soll in das Gesamtkonzept für eine stärkere Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Bielefeld eingebunden werden und soweit möglich in Präsenz stattfinden. Ein konkreter Rahmen und Zeitpunkt wird derzeit mit den Jugendlichen diskutiert und vereinbart. Frank Kamke-Hellmann Tel.: 0521518459
E-Mail: frank.kamke-hellmann@bielefeld.de
Kinder, Jugendliche und Familien Pädagogische Schulung für ehrenamtlich in der Jugendverbandsarbeit tätige Personen Seit Mitte 2021 wurden die Schulungen für ehrenamtliche Jugendliche durch den Bielefelder Jugendring wieder aufgenommen. Die Maßnahmen werden in 2022 fortgesetzt. Frank Kamke-Hellmann Tel.: 0521518459
E-Mail: frank.kamke-hellmann@bielefeld.de
Kinder, Jugendliche und Familien Schaffung vielfältiger Freizeitangebote in der Ferienzeit Durch die zusätzlichen Mittel des Corona-Aktionsplans konnten die Angebote für Kinder und Jugendliche noch weiter ausgebaut werden. Sowohl die Anzahl der Orte, als auch der angebotenen Plätze wurde deutlich erhöht. Dabei stand bei vielen Angeboten das Thema "Bewegung" im Vordergrund. Neben den Anbietern der Offenen Kinder- und Jugendarbeit engagieren sich daher auch immer Sportvereine an der Organisation und Durchführung. Das breit angelegte Angebot von günstigen Aktivitäten in der Ferienzeit leistet einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Kinder, insbesondere aus einkommensschwachen Familien. Die geförderten Maßnahmen werden auch in 2022 stattfinden. Für die Osterferien sind zahlreiche Angebote geplant. Die Zahl der angebotenen inklusiven Plätze für Kinder mit Behinderungen soll ausgebaut werden. Frank Kamke-Hellmann Tel.: 0521518459
E-Mail: frank.kamke-hellmann@bielefeld.de
Kinder, Jugendliche und Familien Zusätzliche Initiativen und Aktivitäten in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit  Im vergangenen Jahr konnten eine Reihe von zusätzlichen Aktionen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit wie Familiensonntage, kleinere Open-Air-Konzerte, Familienfeste im Freien, DJ Auftritte in Parks etc. in den verschiedenen Bielefelder Stadtbezirken durchgeführt werden. Leider mussten einige der geplante Aktivitäten in der aktuellen Pandemiesituation auch wieder abgesagt werden. Trotz der vielen Unsicherheiten liegen auch für 2022 bereits eine Reihe neuer Anträge vor.  Thomas Helmke Tel.: 0521512578
E-Mail: thomas.helmke@bielefeld.de
Bewegung für Geist und Körper entgegen des Corona(maßnahmen-)bedingten Belastungen Gewinnung von Kindern für den Vereinssport / Stärkung der örtlichen Sportvereine Erste Angebote konnten nach den Sommerferien 2021 gestartet werden, Kinder konnten auf Schulhöfen und in Parks für Bewegungsspiele begeistert werden. Weitere Angebote werden nach den Osterferien an den Start gehen. Werner Wörmann Tel.: 0521513648
E-Mail: werner.woermann@bielefeld.de
Kinder und Jugendliche  Open Sunday s. Drucksachen-Nr. 3821: An 12 Schulstandorten konnten  8 Vereine insg. 55 Open Sundays-Veranstaltungen von Oktober-Dezember 2021 durchführen und in der Frühlingssaison von Januar-April 2022 insg. 91 weitere Maßnahmen. Im Schnitte haben etwa 20 Kinder pro Open Sunday teilgenommen. Für die nächste Open-Sunday-Saison (Herbst bis Ostern) sollen weitere Standorte gewonnen werden. Im Rahmen der Angebote für Geflüchtete aus der Ukraine wird an einigen Standorten auch nach den Osterferien ein OpenSunday-Angebot stattfinden. Werner Wörmann Tel.: 0521513648
E-Mail: werner.woermann@bielefeld.de
Kinder und Jugendliche   Aufarbeiten von Pandemie-bedingten Negativerfahrungen und Defiziten – Räume für neue Erfahrungen  Bisher keine Umsetzung. Gegebenenfalls wird die Maßnahmenentwicklung in der kommenden Sitzung des Corona-Zukunftskonferenz am 05.05.20022 thematisiert.     
         
Kinder, Jugendliche und Familien Stärkung von Familien im Übergang Kita-Schule – das familY-Programm Die Kooperation zwischen der Stadt Bielefeld und Education Y für mindestens ein weiteres Jahr ist im November gestartet. Zur Qualifizierung 2021/2022 haben sich insgesamt 20 Mitarbeitende aus Kitas und Grundschulen angemeldet, die künftig als "familY-Begleiter*innen" Eltern in einem Gruppenangebot in der Phase des Übergangs ihrer Kinder von der Kita in die Grundschule unterstützen. In den Gruppenangeboten für die Eltern werden insbesondere ihre Ressourcen als Lernbegleiter*innen der eigenen Kinder aktiviert und die "familY-Begleiter*innen" können passgenau und individuell auf ihre Bedürfnisse eingehen. Mit dem ersten von drei Qualifizierungsblöcken sind die angemeldeten Fachkräfte am  07. und 08. Dezember 2021 erfolgreich in ihre Qualifizierung gestartet. Der zweite Block folgte am 09./10. Februar und der dritte Block findet am 11./12. Mai 2022 statt. Anzahl der verfügbaren Plätze und Nachfrage passten in diesem Jahr erfreulicherweise genau zusammen. Jessica Pade Tel.: 0521516217
E-Mail: jessica.pade@bielefeld.de
"Extrazeit zum Lernen NRW" für neu zugewanderte Schüler*innen Unterstützung von neu zugewanderten Schüler*innen beim Erwerb der deutschen Sprache und bei der sozialen Integration Osterferien "Deutschlernforum im IBZ" Brigitte Mundt, Christine Quandt Tel.: 0521512005
E-Mail: brigitte.mundt@bielefeld.de

Tel.: 0521512257
E-Mail: christine.quandt@bielefeld.de
Schüler*innen Einsatz von Studierenden zur Unterstützung in der Betreuung in Schule und zur Entlastung von Lehrkräften im Präsenzunterricht (400-1) Die Maßnahme befindet sich in Umsetzung. Über das Projekt "Lernbuddy", so der Titel der Maßnahme, konnten bislang 37 Tutor*innen an 28 Schulen vermittelt werden. Die bisherigen Rückmeldungen seitens der Schulen sind überwältigend positiv.  Die eingeplanten Mittel allerdings ermöglichen nach aktuellem Stand lediglich einen Einsatz bis maximal 06.2022.  Kapriel Meser,
Jenni Hamkens
Tel.: 0521512760
E-Mail: kapriel.meser@bielefeld.de

Tel.: 0521513266
E-Mail: JenniMarjatta.Hamkens@bielefeld.de
Schüler*innen Kooperations- und Gruppenförderung für Schulklassen, die Übergänge während der Pandemie erlebt haben Eine Zusammenführung dieser Maßnahme mit anderen Aktionsplanmaßnahmen von 510, die eine ähnliche Zielgruppe und Problematik fokussieren wird derzeit abgestimmt.  Kapriel Meser,
Andrea Duffert
Tel.: 0521512760
E-Mail: kapriel.meser@bielefeld.de

Tel.: 0521518229
E-Mail: andrea.duffert@bielefeld.de
Eröffnung von Bildungschancen Bildung und Teilhabe – Einfache Antragstellung und längere Bewilligungszeiträume von ergänzender Lernförderung Die Maßnahme ist umgesetzt. Das Verfahren zur Antragstellung wurde umgestellt. Gleichzeitig wurden die Bewilligungszeiträume erweitert.  Aiko Linnenbürger Tel.: 0521516781
E-Mail: aiko.linnenbuerger@bielefeld.de
Eröffnung von Bildungschancen Gruppenlernförderung an Schulen in ausgewählten Quartieren Eine Umsetzung wird aktuell nicht erfolgen können - die gute Projektidee wird ggf. zu einem späteren und dann besser geeigneteren Zeitpunkt wieder aufgenommen. Aiko Linnenbürger Tel.: 0521516781
E-Mail: aiko.linnenbuerger@bielefeld.de
Sicherung Teilhabe/ Verminderung Folgen sozialer Unterschiede Einrichtung eines Pat*innensystems für Grundschüler*innen zur Aufarbeitung von Lerndefiziten und zur Heranführung an außerschulische Bewegungs- und Freizeitangebote Weiterhin ist das Pat*innensystem im Rahmen des Programms "Balu und Du" an 3 Grundschulen installiert (15 Kinder). An 2 weiteren Grundschulen wurden Pat*innensystem in Eigenorganisation für weitere 5 Kinder organisiert. Brigitte Weidenbach Tel.: 05219622322
E-Mail: brigitte.weidenbach@rege-mbh.de
Gelungene Übergänge für alle Bielefelder Schüler*innen Bildungsdatenbank als digitale Orientierungshilfe für Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen und Berater*innen zum Thema   - Wohin nach der  Sekundarstufe I Stellenbesetzung zum 01.04.22; Konzipierung und zeitliche Planung, Erstellung  Projektstrukturplan; Eruierung vorhandener und neuer Bildungsangebote; erste Vorbereitungen unter anderem im Kontext „Wohin nach der Klasse 10“ (Abbildung Website Bildung in Bielefeld) sind in Zusammenarbeit mit Berufskollegs erfolgt, hier: Erstellung von Video, Einbeziehung von Schüler*innen in den Darstellungsprozess.    Nele Wesche, Diane Brinkmann, Kapriel Meser Tel.: 0521516558
E-Mail: nele.wesche@bielefeld.de

Tel.: 0521512760
E-Mail: kapriel.meser@bielefeld.de

Tel.: 0521513264
E-Mail: diane.brinkmann@bielefeld.de
 
Beratung für Eltern und Schüler*innen; digitale Lernförderung für Schüler*innen  Hotline für Beratung in Fragen zu (Online)- Nachhilfeangebote und bei Bedarf zum Homeschooling Abstimmungs- und Klärungsprozesse in Bezug auf die Fördermittel aus Landesprogramm Aktionsprogramm Aufholen nach Corona; insbesondere hinsichtlich der Bildungsgutscheine und der damit verbundenen Anpassung der Projektziele; Abstimmungsgespräche mit möglichen Trägern entsprechend aktualisierter Informationsbedarfe der Zielgruppen und Anpassungen an die aktuelle pandemiebedingte Situation in Schulen/ Entwicklungen im Bereich "Bildung in der digitalen Welt" .  Diane Brinkmann  
         
Alleinerziehende (Digitale) Unterstützungsangebote für Alleinerziehende Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung mit der Diakonie für Bielefeld (0,5 Stelle) ist abgeschlossen. Gemeinsam mit Bürgerstiftung, AWO, REGE mbH und Stadt Bielefeld wird derzeit eine Internetseite mit Informationen und Angeboten für Alleinerziehende entwickelt. Der Start der Seite ist für nach den Sommerferien vorgesehen. Jakob Bergen Tel.: 0521512066
E-Mail: jakob.bergen@bielefeld.de
Digitale Teilhabe und Begegnung Pflegeportal digital und virtueller Pflegestützpunkt Die Prüfung durch den Datenschutzbeauftragten dauert an. Andrea Dammann  Tel.: 0521512237
E-Mail: andrea.dammann@bielefeld.de
Digitale Teilhabe und Begegnung Digitale Teilhabe für Senior*innen in Heepen  Die Maßnahme konnte am 30.03.22 mit sieben interessierten Senior*innen in der Aula des Gymnasium Heepen starten. Bis auf eine Person handelt es sich um Anfänger*innen im Umgang mit Tablets, daher wurden zunächst Basics, wie das Einschalten und das Bedienen der Nutzeroberfläche, geübt. Bis zu den Osterferien finden drei Termine statt, in denen es beispielsweise noch um das Thema Email oder auch das Lesen der NW als ePaper gehen soll. Andrea Dammann Tel.: 0521512237
E-Mail: andrea.dammann@bielefeld.de
Digitale Teilhabe und Begegnung Digitale Info- und Austauschplattform im Quartier Unter Federführung des AWO-Kreisverbandes und des Digitalisierungsbüros haben Expert*innen-Workshops haben stattgefunden. Die Ergebnisse sind ausgewertet im Sinne von: Welche Anforderungen muss eine solche Plattform erfüllen?
Prototyp ist auf Grundlage der Expert*innen-Workshops erstellt und wird derzeit in verschiedenen Runden vorgestellt und getestet. Voraussichtliche Freischaltung ist für Mitte 2022 geplant.
Nina Vogel Tel.: 0521516847
E-Mail: nina.vogel@bielefeld.de
Grundschüler*innen Digitale Teilhabe Einrichtung eines Mentoringsystems für Familien zur Verbesserung der digitalen Teilhabe Zurzeit stockt die Durchführung der Digital-Workshops, da beide Digital-Coaches aufgrund von Veränderungen ihrer persönlichen Lebenslage kein Coaching mehr durchführen können. Ein neuer Coach wird zurzeit eingearbeitet.  Brigitte Weidenbach Tel.: 05219622322
E-Mail: brigitte.weidenbach@rege-mbh.de
Kinder, Jugendliche und Familien Ausbau der Digitalisierung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und in den Stadtteileinrichtungen für Kinder und Jugendliche In einem ersten Schritt konnte im vergangenen Jahr  bereits Hardware (Tablets etc.) für 30 Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und der Stadtteilarbeit angeschafft werden. In 2022 soll an der inhaltlichen Konzeptionierung und Schulung der Einrichtungen weitergearbeitet werden. Frank Kamke-Hellmann Tel.: 0521518459
E-Mail: frank.kamke-hellmann@bielefeld.de
Kinder und Jugendliche   Medienpädagogische Konzepte und mediale Ausstattung für Familien und in Institutionen sicherstellen  Bisher keine Umsetzung. Gegebenenfalls wird die Maßnahmenentwicklung in der kommenden Sitzung des Corona-Zukunftskonferenz am 05.05.20022 thematisiert.     
         
         
Kinder, Jugendliche und Familien Zusätzliche Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen In vielen Bielefelder Kindertagesstätten werden Kinder, deren Familiensprache nicht Deutsch ist und die einen Unterstützungsbedarf haben, in Sprachspielgruppen gefördert. Die Sprachförderung ist sehr wichtig, damit die Kinder gut Deutsch sprechen, wenn sie eingeschult werden. Nur dann können sie in der Schule gut zurechtkommen. Auf Grund von Corona haben viele Kinder Förderung in der Kita verpasst. Um dies auszugleichen werden in diesem Kita-Jahr mehr Kinder intensiver gefördert. Die Sprachförderung findet aktuell in 53 Kitas statt. Für 8 Kitas konnten keine Sprachförderkräfte gefunden werden. Teilweise haben Sprachförderkräfte auf Grund der Corona-Situation gekündigt oder die Stelle doch nicht angetreten. Sandra Brandis Tel.: 0521 /51 8091
E-Mail: sandra.brandis@bielefeld.de 
Prävention stärken – Sprachförderung  Ergänzende alltagsintegrierte Sprachförderung in  Kindertageseinrichtungen Aktuell sind 16 Studierende in neun Kitas in den Quartieren Baumheide und Sieker im Einsatz.  Die Kitas nehmen die Studierenden als eine große Bereicherung wahr. Weitere Kitas zeigen großes Interesse an der zusätzlichen Förderung. Der Förderansatz ist gruppenbezogen. Aktuell können jedoch noch nicht alle Gruppen der Kitas mit dem Angebot versorgt werden. Ein weiterer Ausbau der Förderung wird zunächst durch eine Aufstockung der im Projekt befindlichen Kitas erfolgen.  Werner Wörmann Tel.: 0521513648
E-Mail: werner.woermann@bielefeld.de
Kommunikation, Partizipation Eingewanderter  Zugänge der Bielefelder*innen mit Einwanderungsgeschichte zu den  coronaspezifischen Angeboten fördern  Kooperation zwischen Gleichstellungsstelle und KI im coronaspezifischen Angebot 005-1 "Sprachangebote für Frauen mit Einwanderungsgeschichte". Das KI unterstützt bei den Zugängen, der Akquise zu Kooperationspartnern, betroffenen Frauen und bei der Übersetzung von Flyern.  Margarita Bergen Tel.: 0521518123
E-Mail: margarita.bergen@bielefeld.de
Eröffnung von Bildungschancen Unterstützung geflüchteter Kinder / Kinder mit Migrationshintergrund beim Erwerb bzw. bei der Verbesserung der deutschen Sprache in der Grundschule  Erste Anträge wurden bewilligt und die zusätzlichen Sprachförderangebote laufen an.Das System der Bildungsgutscheine aus dem Aktionsprogramm "Ankommen und Aufholen 2021/2022" wird nun eingeführt, allerdings wird auch hier der Echtbetrieb noch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Hier könnte insbesondere die Tatsache, dass der Bildungsträger einen Vertrag mit dem Ministerium für Schule und Bildung schließen muss dafür sprechen, dass die Gutscheine eher für klassische Lernförderung genutzt werden als für das hier angedachte Projekt. Aiko Linnenbürger Tel.: 0521516781
E-Mail: aiko.linnenbuerger@bielefeld.de
         
 Schüler*innen - Peer-to-Peer-Coaching „Berufsmentoring plus“ - Erweiterung des erfolgreichen Ansatzes Projekt ist noch inaktiv, da zunächst für das Ursprungsprojekt "Berufsmentoring" die dort möglichen Kapazitäten ausgeschöpft werden. Sobald dies der Fall ist, geht "Berufsmentoring plus" an den Start.  Oliver Wittler Tel.: 05219622222
E-Mail: Oliver.wittler@rege-mbh.de
Einrichtung von „Coaching-Wochen“ an allen Schulen „Übergangs-Training“ zur Erarbeitung realistischer beruflicher Perspektiven Hier startete im Oktober 2021 das Projekt "Übergangs-Begleitung". Dieses ist zu 100% aus Landesmitteln finanziert und ersetzt das ursprünglich geplante und rein kommunal finanzierte "Übergangs-Training". Laufzeit des Landesprogramms bis 31.10.22, bei Fortbestand des Bedarfs soll über kommunale Mittel fortgesetzt werden. Oliver Wittler Tel.: 05219622222
E-Mail: Oliver.wittler@rege-mbh.de
Niedrigschwellige Ausweitung des Bewerbungscenters in der JBA Erweiterung des Bewerbungscenters der JBA Bielefeld Das Bewerbungscenter wurde um die eingeplanten 0,75 VZÄ aufgestockt und bietet somit die geplanten zusätzlichen Dienstleitungen an. Oliver Wittler Tel.: 05219622222
E-Mail: Oliver.wittler@rege-mbh.de
Quartiersarbeit Durchführung von digitalen Workshops zu arbeitsmarktbezogenen Themen Workshops in den Quartieren Sieker und Baumheide wurden erfolgreich durchgeführt, Workshops in Sennestadt starten im April Christian Damm Tel.: 05219622316
E-Mail: christian.damm@rege-mbh.de
Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit der Jugendberufsagentur Projekt ist beendet Stephanie Schröder Tel.: 05219622250
E-Mail: stephanie.schroeder@rege-mbh.de
         
         
Prävention Glücksspielsucht und Sport Sportler*innen und Vereine auf die Problemlage „Glücksspielsucht und Sport“ hinweisen und Hilfen anbieten  Projekt ist erfolgreich abgeschlossen. Es wurden 2 Broschüren für Multiplikator*innen und Sportler*innen erarbeitet, weitere Maßnahmen sind geplant. Thomas Niekamp Tel.: 0521516279
E-Mail: thomas.niekamp@bielefeld.de
Prävention von Pathologischer PC-/ Internetnutzung bei Studierenden mit Schwerpunkt Gaming und exzessives Surfen Präventive Aufklärung über pathologische PC-/ Internetnutzung bei Studierenden und Hinführung in bestehende Angebote im Hilfesystem  Projekt läuft bis 4/2022. Bisher wurde eine Informationsbroschüre für Erstsemester*innen erstellt und verteilt, Resonanz ist sehr positiv. Für die weiteren Maßnahmen wurden bereits Gespräche mit den Uni-Fachschaften geführt.  Thomas Niekamp Tel.: 0521516279
E-Mail: thomas.niekamp@bielefeld.de
Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen Alltagstipps / kleine Übungen/niedrigschwellige Aufklärung zur psychischen Gesundheit über social media und Schulungen der Lehrkräfte  Die Inhalte sind zusammengestellt worden. Die Umsetzung folgt. Da derzeit der Schulbetrieb in Präsenz weiterläuft, fokussiert das Projekt derzeit die Arbeit an den Schulen. Es wird versucht, die Schulen trotz der Herausforderungen der Pandemie für das Programm zu gewinnen und die Inhalte an den Schulen weiterzugeben. Mareike Rüweler Tel.: 0521518450
E-Mail: mareike.rueweler@bielefeld.de
Bewegung für Geist und Körper entgegen des Corona(maßnahmen-)bedingten Belastungen (Seelisch) Fit durch den Corona-Alltag für Erwachsene In Bielefeld wurden durch das Projekt bereits 4 Spaziertreffs gegründet, in den nächsten Wochen werden vss. weitere 13 Spaziertreffs hinzu kommen. Bielefelder*innen werden in den Spaziertreffs in Bewegung gebracht und lernen sich untereinander und ihren Stadtteil kennen. Nora Gäbel, Mareike Rüweler Tel.: 0521518450
E-Mail: mareike.rueweler@bielefeld.de

Tel.: 0521513408
E-Mail: NoraKristin.gaebel@bielefeld.de
 Kinder(KiTA)Gesundheit Erlebnisorientierte Ernährungsbildung   durch Ausflüge fördern Im März fanden 4 Ausflüge (Tierpark Olderdissen 34 Kinder und 1 Elternteil) , Gut Wilhelmsdorf (21 Kinder), Hof Nolting- Obermann (15 Kinder) statt. 1 Ausflug wurde seitens der KiTa wegen Corona abgesagt. Es erfolgen weiterhin Abstimmungen mit KiTas und Ausflugsorten. 3 neue Ausflugsziele (Gärtnerei Eckardtsheim, Heeper Gärten und ein Imker) konnten für Ausflüge akquiriert werden. Christian Damm Tel.: 05219622162
E-Mail: Doreen.zinser@rege-mbh.de
Erziehungsberatungsstellen Ausweitung der Beratungsstunden Die beantragte Ausweitung der Beratungsstunden konnte zum 01.01.2022 in vollem Umfang umgesetzt werden. Daniela Elbracht Tel.: 0521518526
E-Mail: daniela.elbracht@bielefeld.de
Kinder, Jugendliche und Familien Pädagogisch begleitete Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche Von den in 2021 durchgeführten unterschiedlichen Gruppenangeboten wurden 8 Maßnahmen erfolgreich umgesetzt und sind bereits abgeschlossen. 9 weitere Angebote werden in 2022 fortgeführt. Von den insgesamt noch zusätzlich geplanten 30 Angeboten für 2022 wurde ein Teil bereits umgesetzt und läuft aktuell. Alle anderen noch nicht begonnen Maßnahmen werden noch im ersten Halbjahr 2022 an den Start gehen. Daniela Elbracht Tel.: 0521518526
E-Mail: daniela.elbracht@bielefeld.de
Kinder und Jugendliche aus psychisch belasteten und suchtbelasteten Familien Empowerment von Kindern und Jugendlichen aus psychisch- und suchtbelasteten Familien zur Stärkung der individuellen Ressourcen  Der Projektantrag zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen aus psychisch belasteten Herkunftsfamilien ist beim GKV-Bündnis eingereicht.  Rückmeldungen der Kassenvertretungen aus der Steuerungsgruppe "Gesundheit und Prävention" wurden in den Antrag eingearbeitet. Wir warten auf  Rückmeldung des GKV-Bündnisses als Fördermittelgeber. Projektbeginn wäre der 01.06.2022.  Mareike Rüweler Tel.: 0521518450
E-Mail: mareike.rueweler@bielefeld.de
Psychische Auswirkungen Akutversorung bei psychischer Belastung/Erkrankung  In einem partizipativen Verfahren der Akteure der Gemeindepsychiatrie Bielefelds wurden folgende Projekte zur Milderung der psychischen Auswirkungen während der Corona-Pandemie entwickelt worden:
- "Aktualisierte und vernetzte Homepage des Vereins Psychiatrieerfahrener (VPE e.V.) im Verbund mit engagierten Trägern der gemeindepsychiatrischen Versorgung sowie die Weiterentwicklung von Elementen medialer und kommunikationsstrategischer Instrumente in einem möglichst geschützten Rahmen"
- "Digitalisierung des Wegweisers für (ambulante) Psychosoziale Einrichtungen in Bielefeld des Psychologischen Beratungsdienstes der Gesellschaft für Sozialarbeit Bielefeld e.V."
Die Umsetzung erfolgt in den nächsten Wochen.
Mareike Rüweler Tel.: 0521518450
E-Mail: mareike.rueweler@bielefeld.de
Erwachsene in Familien Taskforce Überforderung       
         
Gewalt gegen Frauen Frauen auf Zugänge zum Hilfesystem aufmerksam machen  Das Projekt läuft bis zum Herbst 2022. Der Plakatentwurf für eine entsprechende Kampagne mit den Apotheken ist entwickelt und wird demnächst publiziert.
LSBTIQ* Infobändchen zur Verbreitung unserer Verweisberatung unter Jugendlichen ist ein laufendes Produkt.
Die Brötchentüten-Aktion mit den Bielefelder Bäckereien in Zusammenarbeit mit den Soroptimistinnen ist Ende November 2022  im Rahmen des Internationalen Tages gegen Gewalt geplant. 
Thomas Niekamp Tel.: 0521516279
E-Mail: thomas.niekamp@bielefeld.de
Unterstützung von Frauen Aufstockung von Fachkraftstellen in der Beratung und Begleitung von Frauen Die Maßnahme ist umgesetzt. Die Fachkraftstellen wurden bei folgenden Trägern aufgestockt:
- Psych. Frauenberatung
- Wildwasser
- Mädchenhaus
- man-o-mann
Damit stehen zusätzliche Kapazitäten für Beratung und Begleitung zur Verfügung.
Aiko Linnenbürger Tel.: 0521516781
E-Mail: aiko.linnenbuerger@bielefeld.de
Unterstützung von Frauen Spracherwerb für Frauen mit Einwanderungsgeschichte Ab Januar 2022 haben 6 Einrichtungen: Osningschule,  Brocker Schule, Kita Kinderarche, Sudbrackschule, FZZ Baumheide und Kita Gustav Adolf ihre Arbeit aufgenommen und bieten Sprachkurse für Frauen mit Zuwanderungsgeschichte an. Für die Kurse werden die Frauen derzeit akquiriert. Weitere <Kurse sind derzeit in Planung. Agnieszka Salek Tel.: 0521512016
E-Mail: agnieszka.salek@bielefeld.de
Gleichstellung der Geschlechter Gutscheine aus dem Sport- und Freizeitangebot für Frauen und ihre Kinder Mit allen Träger*innen wurde ein Kooperationsvertrag geschlossen. Die Maßnahme befindet sich derzeit in der Umsetzung. Im Sommer 2022 wird von der Gleichstellungsstelle ein Zwischenstand eingeholt.  Agnieszka Salek Tel.: 0521512016
E-Mail: agnieszka.salek@bielefeld.de
LSBTIQ* Unterstützung von Treffs für LSBTIQ*  Ein Bingo-Abend im Rahmen einer FLINTA Kneipe (Safe Space) ist unterstützt worden. Durch die Anschaffung einer Bingomaschine sind weitere Spielabende geplant und auch für andere Treffs ausleihbar. Weitere Treffen sind in Planung, z.B.  Angebote für trans*Kinder unter 13 Jahren, ein Abend zum Austausch mit queeren Gruppen in Bielefeld, ein Empowermenttag.  Friederike Vogt Tel.: 0521516334
E-Mail: friederike.vogt@bielefeld.de
Unterstützung von Frauen Gezielte Unterstützung für Frauen, um Folgen von Gewalt sowie psychischer Belastung zu bewältigen In Kooperation mit u.a. dem Autonomen Frauenhaus soll ein Angebot erstellt werden. Da das Projekt über keine finanziellen Ressourcen verfügt, wird derzeit die Umsetzbarkeit geprüft. Agnieszka Salek Tel.: 0521512016
E-Mail: agnieszka.salek@bielefeld.de
         
         
Nachbarschaftshilfe Verstetigung der Solidarischen Coronahilfe zur digital unterstützten Nachbarschaftshilfe  Die Arbeit der Solidarischen Coronahilfe wurde in den Gremien vorgestellt. (https://coronahilfebielefeld.de/). Die Förderung aus dem Corona Aktionsplan endete zum 31.12.2021. Das bewährte Projekt und die Arbeitsstruktur aus Haupt- und Nebenamtlichen werden jetzt im Bereich der Aufnahme und Versorgung von Ukraine-Flüchtlingen eingesetzt. Mit Unterstützung des Büros für Integrierte Sozialplanung und Prävention hat sich die Stiftung Solidarität um den Stiftungspreis 2022 der Stiftung "Lebendige Stadt" beworben. Hier könnten dann ggf. 15.000 € akquiriert werden.  Jakob Bergen Tel.: 0521512066
E-Mail: jakob.bergen@bielefeld.de
Eröffnung von Teilhabemöglichkeiten Mehr Bielefeld-Pass - mehr Teilhabe Der Bielefeld-Pass wird auch von der Stiftung Solidarität an den erweiterten Personenkreis ausgegeben. Andrea Dammann Tel.: 0521512237
E-Mail: andrea.dammann@bielefeld.de
Zugänge zu Menschen, die über bestehende Angebote nicht erreicht werden Ausbau offener aufsuchender Angebote im öffentlichen Raum / Streetwork für Senior*innen Die Senioren-Streetworkerin hat Quartiersbegehungen im Bereich Oberlohmannshof und Hammer Mühle vorgenommen und bereits erste Kontakte zu den Menschen vor Ort geknüpft, die teilweise auch mit Hilfe eines Sprachmittlers stattfanden. Sie hat sich in entsprechenden Netzwerken bekannt gemacht und ist im Austausch mit Kooperationspartner*innen. Für die wärmere Jahreszeit sind Outdoor-Aktionen mit den Senior*innen vor Ort geplant; ein entsprechendes Equipment wurde bereits angeschafft. Andrea Dammann Tel.: 0521512237
E-Mail: andrea.dammann@bielefeld.de
Zugänge zu Menschen, die über bestehende Angebote nicht erreicht werden Erprobung von anderen, aussergewöhnlichen Zugängen zu schwer erreichbaren Zielgruppen in der Corona-Pandemie  Ein Leistungsvertrag über eine halbe Stelle in Kooperation aus Diakonie für Bielefeld und AWO Kreisverband ist im Mai geplant. Besetzung der Stelle im Sommer, um mehr Menschen auf der Straße zu erreichen.  Nora Gäbel Tel.: 0521513408
E-Mail: NoraKristin.gaebel@bielefeld.de
Armut Schuldner- und Insolvenzberatung für Bielefelder Bürger*innen  Die Maßnahme ist umgesetzt. Die Öffnungszeiten wurden bei zwei Anbietern erweitert. Somit stehen zusätzliche Beratungstermine für die Hilfesuchenden zur Verfügung. Aiko Linnenbürger Tel.: 0521516781
E-Mail: aiko.linnenbuerger@bielefeld.de
Kommunikation, Begegnung und Kontakt (hybrid); hier Senior*innen Implementierung von vielfältigen Kommunikationsangeboten  Bisher keine Umsetzung. Gegebenenfalls wird die Maßnahmenentwicklung in der kommenden Sitzung des Corona-Zukunftskonferenz am 05.05.20022 thematisiert.     
Kommunikation, Begegnung und Kontakt (hybrid); hier Senior*innen Initiierung von kontinuierlichen Angeboten für pflegende Angehörige  Bisher keine Umsetzung. Gegebenenfalls wird die Maßnahmenentwicklung in der kommenden Sitzung des Corona-Zukunftskonferenz am 05.05.20022 thematisiert.     
Kommunikation, Begegnung und Kontakt (hybrid); hier Senior*innen Weitung von Kommunikations- und Begegnungsangeboten, Implementierung von aufsuchender, mobiler Arbeit vor Ort Bisher keine Umsetzung. Gegebenenfalls wird die Maßnahmenentwicklung in der kommenden Sitzung des Corona-Zukunftskonferenz am 05.05.20022 thematisiert.