Aktuelle Regelungen in Bielefeld

Seit Freitag, 20. August, gilt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes für ganz NRW – und somit auch für Bielefeld. Eine Unterteilung in Inzidenzstufen erfolgt nicht mehr.

Die wichtigsten Regeln im Überblick

3G = Geimpft, genesen, getestet.  
  • Vollständig Geimpften und Genesenen stehen alle Einrichtungen und Angebote wieder offen.
     
  • Alle anderen müssen für bestimmte Veranstaltungen und Dienstleistungen negativ getestet sein. Ein negativer Antigen-Schnelltest beziehungsweise Bürgertest (maximal 48 Stunden alt) wird benötigt für: 
    • Veranstaltungen in Innenräumen
    • Sport in Innenräumen
    • Innengastronomie
    • körpernahe Dienstleistungen
    • Beherbergung
    • Großveranstaltungen im Freien (ab 2.500 Personen)
       
  • Ein negativer PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) wird für Veranstaltungen und Dienstleistungen mit besonders hohem Risiko für Mehrfachansteckungen benötigt: in Clubs, Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen, bei Tanzveranstaltungen und privaten Feiern mit Tanz sowie bei sexuellen Dienstleistungen.
     
  • Für den Besuch von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe und Unterkünfte für Geflüchtete sowie stationären Einrichtungen der Sozialhilfe gilt die 3G-Regel generell, also nicht erst ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35.
     
  • Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen dort, wo die 3G-Regel gilt, lediglich eine Bescheinigung der Schule vorzulegen.
     
  • Kinder bis zum Schuleintritt brauchen keinen Coronatest. Sie sind mit getesteten Personen gleichgestellt. Für sie gibt es keine Zugangsbeschränkungen.

Unabhängig von Inzidenzwerten besteht weiterhin für alle Personen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske in folgenden Bereichen:

  • Öffentlicher Personennahverkehr
     
  • Handel
     
  • Innenräume mit Publikumsverkehr
     
  • Warteschlangen und an Verkaufsständen
     
  • Großveranstaltungen im Freien mit mehr als 2.500 Besucher*innen (außer am Sitzplatz)

Die AHA-Regeln gelten generell weiterhin als Empfehlung. Bestimmte Lüftungs- und Hygieneregeln sind in Einrichtungen mit Besucher- oder Kundenverkehr verpflichtend umzusetzen.

Detaillierte Informationen zur Corona-Schutzverordnung finden Sie beim Land NRW.