Kulturwandertage 2018

Die 7. Kulturwandertage im Rahmen des „Kulturrucksacks NRW” finden in Bielefeld vom 1. bis 12. Oktober für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren statt.
Alle interessierten freischaffenden Künstlerinnen/Künstler, Kunst- und Kultureinrichtungen und Träger der Kinder- und Jugendarbeit können mit einem Kunst- und Kulturprojekt an den Kulturwandertagen 2018 teilnehmen. Die Antragsfrist ist Dienstag, 6. Februar. Das Programm der Kulturwandertage erscheint ab Mai 2018 auf dieser Seite. Detaillierte Beschreibungen der verschiedenen Kunst- und Kulturangebote sind dann auch unter Externer Linkwww.kulturrucksack.nrw.de zu finden. Gleichzeitig wird das Programm an allen weiterführenden Bielefelder Schulen verteilt.

Kulturwandertage 2017

2017 nahmen mehr als 3700 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren aus 24 Bielefelder Schulen an den Angeboten der Kulturwandertage teil. Im Rahmen des „Kulturrucksacks NRW” fanden vom 9. Oktober bis 20. Oktober 2017 die 6. Kulturwandertage in Bielefeld statt.

Die mannigfaltigen Kultur- und Kunstangebote von Bielefelder Kunst- und Kultureinrichtungen, freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern und Trägern der Kinder- und Jugendarbeit fanden in der Regel an außerschulischen Orten der Kunst und Kultur statt. Die Teilnahme war -wie immer- für die Kinder und Jugendliche kostenfrei.
PDF-Dokument  [1003 KB]Zum Programm

Evaluation

Während der Durchführung der Kulturwandertage 2017 wurden die Beteiligten (Schülerinnen/Schüler, Lehrkräfte, Kulturakteure) mittels eines Fragebogens um Rückmeldung gebeten. Das Bildungsbüro erhielt über 1.110 Evaluationsbögen von den teilnehmenden Schülerinnen/Schüler zurück. Außerdem konnte die Meinung von 85 Lehrkräften und von 43 Kulturakteuren eingeholt werden.

Evaluationsergebnisse (Kurzfassung):

Schüler/Schülerinnen
Die Auswertung der Schülerinnen/Schüler zeigt, dass rund 73 Prozent der Befragten während der Kulturwandertage etwas Neues gelernt haben, 76 Prozent eigene Ideen umsetzen konnten, 82 Prozent sich wohl gefühlt haben und über 75 Prozent wieder an den Kulturwandertagen teilnehmen würden. Am häufigsten begründen sie dies damit, dass es Spaß gemacht hat.
Über die Hälfte aller Schülerinnen/ Schülerin (51 Prozent) haben bereits in den Vorjahren bei den Kulturwandertagen mitgemacht.
Für die nächsten Kulturwandertage wünschen sich die Schülerinnen/Schüler sportliche Aktivitäten und mehr Mitbestimmungsrecht.

Lehrkräfte
Die befragten Lehrkräfte waren insgesamt mit den Kulturwandertagen sehr zufrieden, weil die Schülerinnen/Schüler aktiv in das Geschehen eingebunden waren, die Kreativität der Schülerinnen/Schüler gefördert wurde und es eine Abwechslung zum Schulalltag (Außerschulischer Lerneffekt) gab.
100 Prozent der Lehrkräfte würden -falls möglich- mit ihrer Schulklasse noch einmal an den Kulturwandertagen teilnehmen.

Kulturakteure
Die Aussagen der Kulturakteure stimmen mit den Rückmeldungen der Schülerinnen/Schüler und Lehrkräfte überein. Wie auch die meisten Schülerinnen/Schüler und Lehrkräfte begründeten auch sie ihre Zufriedenheit damit, dass die Schülerinnen/Schüler bei ihrem jeweiligen Projekt „Spaß hatten”.
Alle Kulturakteure würden –wenn möglich- ein weiteres Mal ein Projekt für die Kulturwandertage anbieten.
Sie geben an, dass das Format viele Kinder und Jugendliche erreicht und aus ihrer Sicht eine große Chance besteht, dass Anschlussaktivitäten entstehen.
Sie wünschen sich, dass Termine mit Lehrkräften frühzeitig abgestimmt werden.


Kulturwandertage 2016

Die 5. Kulturwandertage im Rahmen des „Kulturrucksacks NRW” fanden in Bielefeld vom 26. September bis 7. Oktober 2016 statt. Über 3800 Kinder und Jugendliche (im Alter von zehn bis 14 Jahren) aus 26 Bielefelder Schulen nahmen daran teil. Sie konnten aus 52 Kultur- und Kunstangeboten von Bielefelder Kunst- und Kultureinrichtungen, freischaffenden Künstlerinnen und Künstler und Trägern der Kinder- und Jugendarbeit auswählen. Die Teilnahme an allen Angeboten war für die Kinder und Jugendliche kostenfrei.
PDF-Dokument  [575 KB]Programm 2016 PDF-Dokument Plakat Kulturwandertage

Die Projekte fanden an 29 außerschulischen Orten der Kunst- und Kultur statt. 23 Prozent der Projekte waren Wochen- bzw. mehrtägige Angebote. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit Kunst- und Kultur auseinandersetzen. Ergänzend gab es zwei Wochen-Projekte, die in den Oster- und Sommerferien realisiert wurden und ein Projekt, welches über sechs Monate in Kooperation mit der Stadt Paderborn/Delbrück durchgeführt wurde. Die Projektabschlussveranstaltungen fanden in Bielefeld und Delbrück statt. Anschließend gab es noch einen Auftritt bei den Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag des Landes NRW im August 2016 in Düsseldorf.

Mithilfe der Sonderförderung des Kulturrucksacks NRW konnten das Projekt der Jugendtheatergruppe „That’s Life/ Teenclub International” vom Theater Bielefeld und ein Projekt mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen („Meine Geschichte” – Bielefelder Kunstverein und Artists Unlimited) umgesetzt werden.

Historie

Das Konzept „Kulturwandertage in Bielefeld” wurde vom Bildungsbüro gemeinsam mit dem Kulturamt, dem Jugendamt, dem Dezernat Schule/Bürger/Kultur und unter Einbindung städtischer und freier Kulturakteure und Lehrkräfte erstmalig 2012 erstellt und realisiert: Einzelne Kulturangebote werden im Herbst in zwei Wochen als „Kulturwandertage” gebündelt. Im Klassenverband über die Schule oder als Gruppe in den Jugendeinrichtungen können sich 10-14 jährige Kinder und Jugendliche Projekte aus unterschiedlichen Kunst- und Kultursparten aussuchen und besuchen. Zur Auswahl stehen unter anderem Theater-, Tanz-, Puppenspiel-, Kunst-, Musik- und Kreativworkshops, Trickfilmprojekte, sowie Aktionen in städtischen Museen. Teilweise dokumentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Erlebnisse mit Fotos, Kurztexten oder Statements.

Mit dem „Kulturrucksack NRW”, initiiert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, fördern Land und Kommunen gemeinsam die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 14 Jahren an außerschulischen Lernorten. Denn kulturelle Bildung leistet einen wichtigen Beitrag zur Allgemeinbildung junger Menschen, eröffnet ihnen neue Handlungsspielräume und ermöglicht die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Kulturelle Bildung fördert den Austausch mit anderen, die ästhetische Wahrnehmung und die Neugierde, sich auszuprobieren. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sollen die kulturelle Vielfalt des Landes kennenlernen, die Kultur- und Bildungslandschaft entdecken können und mit ihrer eigenen Kreativität bereichern.

Das Landesprogramm "Kulturrucksack" unterstützt Kommunen und Kultureinrichtungen ein attraktives und altersgemäßes Bildungs- und Kulturangebot für Kinder und Jugendliche zu entwickeln und dabei insbesondere die Teilhabemöglichkeiten auch für junge Menschen aus bildungsfernen Milieus zu verbessern.

Der Kulturrucksack NRW startete 2012 mit 28 Pilotkonzepten in 55 Städten und Gemeinden für insgesamt rund 320.000 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren. Ab 2013 waren über 130 Städte und Gemeinden beteiligt an 51 Kulturrucksack-Standorten, 2014 stieg diese Zahl auf 175 Städte und Gemeinden an 60 Standorten. Seit 2016 sind es 220 Städte und Gemeinden (mehr als die Hälfte der Kommunen in NRW), die sich im Kulturrucksack NRW engagieren und ab 2017 nehmen 231 Kommunen teil.


Tanzfestival Bielefeld 2018

Kontakt

Kulturamt der Stadt Bielefeld
Koordinierungsstelle Kulturelle Bildung
Gülhatun Akbulut-Terhalle
Kavalleriestr. 17
33602 Bielefeld
Tel. 0521 51-2537
Fax 0521 51-8121
Externer LinkE-Mail

PDF-Dokument  [576 KB]Antragsformular für Kulturakteure
PDF-Dokument  [94 KB]Information zur Antragsstellung

Filmbeiträge

2016:
Was ist denn hier los - Der ganz normale Schulwahnsinn – Kulturrucksack-Projekt von Dennis Böddicker
YouTubeVideo schauen


Ausschnitt aus Kulturrucksack-Projekt „Ich bin ich”
FacebookVideo schauen

2015:
Ausschnitte aus einem Filmprojekt zum Kulturrucksack
YouTubeVideo schauen