Digitale KulturBar

Johanna Trockels, Geschäftsführerin Kulturentwicklungskonzept, stellt die digitale KulturBar, das Mitmach-Format für Kulturinteressierte vor:



Gesucht: Ideen für die Kulturstadt von morgen!
Herzlich willkommen in der digitalen KulturBar!
Die KulturBar ist unser Mitmach-Format für die Kulturentwicklungsplanung in Bielefeld. Hier können Themen und Ideen für die Kulturstadt von morgen eingebracht werden.

Auch wenn wir in der digitalen KulturBar leider keine Getränke servieren können, gibt es doch die Möglichkeit, digital in lockere Unterhaltungen und Diskussionen mit anderen Bar-Besucher*innen einzusteigen.

Treffen Sie in der KulturBar auf andere Akteure der Stadt, lernen Sie Gleichgesinnte oder auch neue Perspektiven kennen und entwickeln Sie im Austausch Ideen für die Zukunft!



Die sechs Themenfelder:
1. Kulturräume

Kulturräume befinden sich im Wandel. Veränderte Ansprüche, Rahmenbedingungen und gesellschaftliche Prozesse machen für viele eine Weiterentwicklung und teilweise Neudefinition notwendig. In diesem Themenfeld können daher u. a. folgende Fragen gestellt werden:

  • Welche Art von Kulturräumen wäre wünschenswert?
  • Welche Rolle spielen z. B. Stadtentwicklung, öffentlicher Raum die Stadtteile oder digitale Kulturräume?
  • Welche Netzwerke oder Partner können Kulturräume gemeinsam weiterentwickeln?
  • Wie verändert die Corona-Pandemie Kulturräume und welche Perspektiven wären denkbar?

  • 2. Kultur der Vielfalt

    Die Kulturstadt der Vielfalt bietet neue Erfahrungen, Impulse und Orte des Austauschs für alle Bewohner*innen. Im Sinne einer offenen Gesellschaft sind Kulturakteur*innen schon lange auf diesem Weg, Barrieren abzubauen und offene Räume zu schaffen. Mit dem gesellschaftlichen Wandel wächst auch die Bedeutung dieser Aufgabe.

    Weiterdenken willkommen:
  • Wie kann sich die Migrationsgesell in der Kulturstadt wiederfinden?
  • Wie kann Inklusion weiter realisiert werden?
  • Welche Barrieren und Zukunftsvisionen gibt es – auch in Bezug auf Generationen, Gender, Armut und verschiedene Lebenslagen?

  • 3.Wege der Digitalisierung

    Sich verändernde digitale Möglichkeiten und die Geschwindigkeit der Entwicklungen bieten neue Perspektiven und gleichzeitig neue Herausforderungen für Kulturakteurinnen und -akteure und ihre Partnerinnen und Partner.

    Weiterdenken willkommen:
  • Welche neuen Möglichkeiten und Mehrwerte bietet Digitalisierung, welche Schwierigkeiten hält sie bereit?
  • Wie verändert Digitalisierung die Ästhetik und künstlerische Praxis?
  • Kann Digitalisierung mehr Teilhabe ermöglichen?
  • Wie ermöglicht digitale Vernetzung neue Projekte?

  • 4. Netzwerke der Kreativen

    In Bielefeld gibt es zahlreiche Netzwerke innerhalb der Kultur und zwischen Kultur und anderen Akteuren der Stadtgesellschaft. In dieser KulturBar wird die Frage nach möglichen Partnerschaften zur Entwicklung der kreativen Stadt und Handlungsfeldern gestellt.

    Weiterdenken willkommen:
  • (Wie) Können kreative Netzwerke zur nachhaltigen Stadtentwicklung beitragen?
  • Welche Potentiale liegen in der Vernetzung von Kultur und Hochschul- bzw. Wissenschaftsstadt?
  • Welche Verbindungen können Kultur und (Kreativ-)Wirtschaft weiterbringen?
  • Welche Netzwerke bestehen innerhalb der Kulturszene? Wie können sie weiterentwickelt werden?

  • 5. Gesellschaftliche Verantwortung

    Kunst und Kultur bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Freiheit der Kunst und gesellschaftlicher Verantwortung. Kunst kann Gesellschaft reflektieren, über sie hinausdenken, aktiv mitgestalten. Themen wie Klimawandel, Demokratie, Migrationsgesellschaft, Meinungsfreiheit etc. brauchen die Verantwortung aller, deshalb werden hier z. B. folgende Fragen gestellt:

  • Wie kann gesellschaftliche Verantwortung in der Kulturstadt von morgen aussehen?
  • Wie sind Verantwortung und Freiheit der Kunst zu vereinbaren?
  • Welche Rolle können die Kultur und die Stadtgesellschaft in diesem Spannungsfeld spielen? Welche Rolle sollte die Stadt- bzw. Kulturverwaltung übernehmen?

  • 6. Struktureller Wandel in der Kultur

    In diesem Themenfeld sollen die Veränderungen im Arbeitsfeld Kultur beleuchtet und weitergedacht werden. Neue Arbeitsformen und Finanzierungsmodelle, Digitalisierung, Ansprüche auf Diversität und Gleichstellung und der Generationenwandel sind Motor für den strukturellen Wandel innerhalb der Kulturszene und -organisationen und gleichzeitig Herausforderung.

    Weiterdenken willkommen:
  • Wie wandelt sich das Arbeitsfeld, welche Handlungsfelder oder Schwierigkeiten ergeben sich?
  • Welche Möglichkeiten gibt es für Kulturinstitutionen und Organisationen darauf reagieren?
  • Welche strukturellen oder strukturierenden Angebote von Seiten der Kulturverwaltung wären wünschenswert?




  • Auch nicht-digital ist die Mitwirkung möglich
    Ihre Themen und Ideen können Sie auch schriftlich senden an:
    Stadt Bielefeld, Kulturamt
    Kulturentwicklung
    Frau Johanna Trockels
    Kavalleriestr. 17
    33602 Bielefeld

    Was geschieht mit den Beiträgen nach der KulturBar?

    Nach Abschluss der Digitalen KulturBar am 28. Februar 2021 werden die Beiträge in die Teilprojekte gegeben. Sie eine Grundlage für die weitere Arbeit in den Arbeitsgruppen.


    Externer LinkMelden Sie sich bei Interesse bis zum 28. Februar 2021 für die Mitarbeit in einem der Teilprojekte!