Kompaktseminar in der Kunsthalle

13.01.2020

Bielefeld (bi)

Unter dem Titel „L’homme qui marche – Verkörperung des Sperrigen“ lädt die Kunsthalle am Mittwoch, 22. Januar, von 17:30 bis 19 Uhr zu einem Kompaktseminar samt Führung ein. Der Fokus liegt dabei auf einem Wendepunkt der Skulpturgeschichte, als mit Auguste Rodins Plastik „L’homme qui marche“ das Unvollendete, Fragmentarische erstmals zu einer vollwertigen künstlerischen Arbeit in der Bildhauerei erklärt wird. Bei einem Rundgang mit der Kunsthistorikerin Christiane Lutterkort durch die Ausstellung stehen zentrale Werke aus der Sammlung der Kunsthalle und exemplarische Leihgaben von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart im Mittelpunkt. Arbeiten von Auguste Rodin, Wilhelm Lehmbruck, Germaine Richier bis hin zu zeitgenössischen Positionen von Thomas Schütte, Pia Stadtbäumer oder Lena Henke werden gemeinsam betrachtet. Die Teilnahme kostet 13 Euro, die Anmeldung erfolgt unter Angabe der Kursnummer 1922030T8 unter Telefon 51-2222.