Eichenprozessionsspinner: digitaler Stadtplan zeigt befallene Eichen

18.06.2020

Bielefeld (bi)

Der Eichenprozessionsspinner breitet sich immer mehr in Bielefeld aus. Mittlerweile sind rund 100 Eichen von der Raupe mit den „giftigen Brennhaaren“ befallen, deutlich mehr als im vergangenen Jahr.  Der Umweltbetrieb hat alle Hände voll zu tun, die öffentlichen Bäume zu behandeln. Mehr und mehr Menschen melden befallene Eichen. Ab sofort gibt nun ein digitaler Stadtplan eine Übersicht, wo befallene Bäume stehen.

Unter dem Link https://stadtplan.bielefeld.de/app/natur_online/#?sidebar=&sidebarStatus=closed&map=7,470371.05991,5760953.38816,EPSG:25832&layers=stadtplan_bi_gruen,eichenprozessionsspinner_p, oder über bielefeld.de ist zu sehen, wo genau Eichenprozessionsspinner aufgetaucht sind. Blaue Rauten kennzeichnen befallene Eichen (auch auf Privatgrundstücken), per Klick auf die Raute erscheinen Informationen über den Fund und ob die Raupen entfernt wurden. Die Karte wird ständig aktualisiert, da die Zahl der befallenen Eichen stetig steigt.

Eichen, die auf öffentlichen Grund stehen, werden vom Umweltbetrieb behandelt: die Nester werden, so schnell es geht, abgesaugt. Für die Raupenbekämpfung auf Privatgrundstücken ist die Eigentümerin oder der Eigentümer zuständig. Zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners sollten Fachfirmen beauftragt werden, die damit Erfahrung haben und entsprechend ausgestattet sind.

Wer eine befallene Eiche entdeckt, kann dies über die Bielefeld App oder das Bürger Service Center melden. (51-0 oder BSC@Bielefeld.de">BSC@Bielefeld.de).

Ansonsten gilt: von befallenen Bäumen Abstand halten und nicht versuchen, die Nester selbst zu entfernen.