Positive Bilanz für Bielefeld
Jahresversammlung von Verkehrsverein Bielefeld und Bielefeld Marketing

(10.04.2019)
Durchbruch für die WissensWerkStadt, Europäischer Kulturmarken Award für die Stadtmarke, hohe Übernachtungszahlen, erfolgreiche Stadtfeste, Märkte und Tourismusangebote – mit diesen Stichworten lässt sich das Geschäftsjahr 2018 von Verkehrsverein Bielefeld und Bielefeld Marketing zusammenfassen. Auf der Jahresversammlung in der Rudolf-Oetker-Halle zogen Cornelia Delius, Vorsitzende des Verkehrsvereins, und Martin Knabenreich, Geschäftsführer des Verkehrsvereins sowie von Bielefeld Marketing, gemeinsam vor rund 300 Gästen eine positive Bilanz. 
 
In ihrer Begrüßungsrede hob Cornelia Delius das Engagement des Verkehrsvereins für das erfolgreiche Stadtmarken-Projekt hervor. Als Bielefeld-Partner der allerersten Stunde freute sie sich, dass fast alle wichtigen Unternehmen bereits die Fortsetzung ihres Engagements zugesagt haben. Delius: „Das ist ein großartiges Bekenntnis zu unserer Stadt.“ Es sei wichtig, die hohe Lebensqualität weiterhin aktiv zu kommunizieren, damit Bielefeld auch künftig als attraktive Stadt wahrgenommen werde. 2019 beteiligt sich der Verkehrsverein an weiteren Projekten wie eine wissenschaftliche Tourismusstudie über Bielefeld und die Aufwertung des Weihnachtsmarkts mit neuen Hütten auf dem Alten Markt und einem energiesparenden Beleuchtungskonzept. Besonders zuversichtlich ist sie, dass ihr großer Wunsch nach einer Eisbahn auf dem Klosterplatz in diesem Jahr verwirklicht werde. Delius sprach auch Themen an, wo sie Handlungsbedarf sieht. Sie appellierte an die Politiker, den jetzigen Standort für Fernbusse von Brackwede zum Hauptbahnhof zu verlegen. Es fehlten die Anbindungen an den OWD sowie Parkhäuser für Autos und Fahrräder. Am Hauptbahnhof sei die nötige Infrastruktur vorhanden.
 
Als neuer Hausherr der Rudolf-Oetker-Halle gab Gastredner Michael Heicks, Intendant der Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld, unter dem Titel „Wenn alles so bleiben soll, wie es ist, muss sich alles ändern“ Einblicke in die Arbeit der drei Häuser Stadttheater, Theater am Alten Markt und Rudolf-Oetker-Halle. Ein Kurzfilm stellte mit eindrucksvollen Bildern das Ensemble und die Bühnen vor.
 
Martin Knabenreich gab mit der Vorstellung des Geschäftsberichts einen Rückblick auf das Jahr 2018 – vom zweithöchsten Wert der Übernachtungszahlen in der Stadtgeschichte bis zu erfolgreichen Stadtfesten. Knabenreich bezeichnete die Stadtmarke Bielefeld und die WissensWerkStadt Bielefeld als zwei Höhepunkte und Leitprojekte der Arbeit von Bielefeld Marketing. Der Stadtmarkenprozess habe bundesweit für Aufsehen gesorgt – vor allem die Auszeichnung mit dem Europäischen Kulturmarken-Award für Stadtkultur 2018. Mit dem Preis wurde besonders der partizipative Ansatz der Stadtmarke hervorgehoben – am Beispiel der „Fan-Aktion für Bielefeld“. Gute Ideen für Bielefeld können derzeit bei der zweiten Auflage der Fan-Aktion bis zum 1. Juli eingereicht werden: mein.bielefeld.de 
 
Auch Knabenreich dankte den Bielefeld-Partnern für ihr Engagement und freute sich, dass das starke Unterstützernetzwerk für die nächsten Jahre gut aufgestellt sei. Bei der Bielefeld Marketing GmbH werde Kultur stärker in der Stadtmarke verankert, so Knabenreich. „Wir wollen mit Akteuren des neuen Museumsdreiecks rund um Kunsthalle, Kunstverein und Stenner-Forum an einem Marketingkonzept arbeiten und wir planen ein Angebot, mit dem wir ab nächstem Jahr die Zahl der Kulturbesucher spürbar erhöhen wollen“, so Knabenreich. Da aber keine Werbebudgets in Millionenhöhe zur Verfügung stünden, seien kluge und kreative Ideen und aktive Mitwirkung der Kultureinrichtungen und Institutionen gefragt.
 
Auch die WissensWerkStadt Bielefeld werde künftig die Arbeit der Bielefeld Marketing maßgeblich prägen, so Knabenreich. Mit der Zustimmung des Rats der Stadt und der Förderzusage des Landes in Höhe von 6,75 Millionen Euro ist der Startschuss 2018 gefallen. Gesa Fischer und Giovanni Fusarelli vom Wissenschaftsbüro der Bielefeld Marketing stellten das Leuchtturmprojekt von der ersten Idee 2014 über die jetzige Zwischennutzung der Räume an der Wilhelmstraße bis zur geplanten Eröffnung 2022 kurz vor.   
 
Auf der Jahresversammlung wurden auch Posten im Vorstand des Verkehrsvereins neu besetzt. Regine Tönsing, neue Hauptgeschäftsführerin des Verbandes für das Gaststätten- und Hotelgewerbe Ostwestafeln e. V., übernimmt die Nachfolge von Thomas Keitel, der nach 34 Jahren den Vorstand verlässt. Außerdem wurden Henner Zimmat, neuer Vorsitzender der Kaufmannschaft Altstadt e. V., als Nachfolger von Dr. Ulrike Puhlmann sowie Architektin Ursula Pasch neu in den Vorstand gewählt. www.verkehrsverein-bielefeld.de       
 

Pressekontakt:
Bielefeld Marketing GmbH
Jens Franzke
Pressesprecher
Tel. 0521 513518
jens.franzke@bielefeld-marketing.de


Verkehrsverein Bielefeld

   Jahresversammlung in der Rudolf-Oetker-Halle: (v.l.) Martin Knabenreich, Henner Zimmat, Theaterintendant Michael Heicks als Gastgeber, Thomas Kunz, Andreas Büscher, Cornelia Delius, Johannes Göke, Frank Wulfmeyer, Jennifer Erdmann, Oberbürgermeister Pit Clausen, Regine Tönsing und Ursula Pasch.
Druckversion
image/jpeg
3.89 MB
3000x2026 Pixel
Bild: Bielefeld Marketing/ Sarah Jonek
 
Verkehrsverein Bielefeld

   Verabschiedung: Thomas Keitel (Mitte), ehemaliger Hauptgeschäftsführer des Verbandes für das Gaststätten- und Hotelgewerbe Ostwestfalen e.V., scheidet nach 34 Jahren aus dem Vorstand des Verkehrsvereins. Martin Knabenreich und Cornelia Delius danken ihm für sein Engagement mit einer Leineweber-Skulptur aus Edelstahl.
Druckversion
image/jpeg
4.58 MB
3000x2081 Pixel
Bild: Bielefeld Marketing/ Sarah Jonek