Digitalisierung

Bielefeld ist eine wachsende Stadt. Und Bielefeld ist eine Stadt im Aufbruch. Hier hat sich in der jüngeren Vergangenheit ein viel beachtetes digitales Ökosystem entwickelt. Das Digitalisierungsbüro der Stadt Bielefeld ist Teil dieser digitalen Szene. Es hat den Auftrag, die digitale Transformation der Stadtgesellschaft mit zu initiieren und mit zu gestalten. Nahezu alle städtischen Themen und Handlungsfelder werden hiervon berührt. Unter der Rubrik Digitalisierung informieren wir über die städtischen Aktivitäten und Entwicklungen in diesem zukunftsweisenden, gesamtgesellschaftlichen Themenfeld.


Bundesweiter Digitaltag

Bielefeld war mit Highlight-Aktionen beteiligt
Auf dem ersten bundesweiten Digitaltag am 19. Juni 2020, präsentierte die Stadt Bielefeld viele beachtenswerte Aktionen aus ihren digitalen Aktivitäten. Das Aktionsspektrum reichte vom
Bielefeld schaltete auch exklusiv für den Digitaltag die Schrägluftbilder vom gesamten Stadtgebiet frei.
Außerdem konnten die Online-Besucher*innen eine virtuelle Führung durch den Tierpark Olderdissen unternehmen und hierzu, wie auch bei den Portalangeboten, digital Kontakt mit den Fachkundigen aufnehmen.

Alle Aktionen und eine interaktive Aktionslandkarte unter Externer Linkwww.digitaltag.eu

Das Digitalisierungsbüro der Stadt Bielefeld ermunterte, das vielfältige Angebot der Initiative »Digital für alle« aufzusuchen. Dies zeigte für Jung und Alt, Einsteiger*innen und Fortgeschrittene, Vereine, Unternehmen, Länder und Kommunen, was im virtuellen Raum alles möglich ist. Mit dem Digitaltag wurden die digitale Teilhabe für alle gefördert und die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung beleuchtet und leiteten Gespräche über die Chancen und Herausforderungen ein.

Der nächste bundesweite Digitaltag startet am 18. Juni 2021!


DAS neue Normal für Bielefeld - Der BIE City Hackathon 2020

Weiterführung aller vier Lösungen für das „Neue Normal”
Der BIE City Hackathon (19. – 21.06.2020) diente als Plattform, um den Austausch, das Innovationsbewusstsein und die Kreativität der Menschen aus der Region zu fördern und zur Gestaltung der Zukunft der Stadt und der Einwohner für das „Neue Normal” zu nutzen. Das Di-gitalisierungsbüro der Stadt Bielefeld und Open Innovation City wollen das städtische Leben in Bielefeld neu beleben und den aktuellen Gegebenheiten anpassen. Die Bereiche Mobilität, Kunst, Kultur und Sport, der öffentliche Raum oder die Gastronomie wurden mit dem Hackathon besonders in den Fokus genommen, um sich auf das „Neue Normal” einzustellen und unser aller Lebensqualität nachhaltig zu verbessern. Die Ergebnisse waren ein voller Erfolg. Jede der vier Ideen wird weitergeführt und die Ideen und Ansätze von TooleV und BIE Spotty erhielten von der Sparkasse Bielefeld und der Volksbank Bielefeld-Gütersloh eine Prämie in Höhe von 1.500 Euro.

Gelungene Lösungen, zufriedene Initiatoren
Matthias Eichler, Leiter Digitalisierungsbüro Stadt Bielefeld: ”Unsere Zielsetzung mit der Initiierung des Hackathon war, Ideen und Aktivitäten zu entwickeln, die die Menschen bei den Herausforderungen des Alltags unterstützen. Und das ist den Teams voll gelungen. Den Ansatz, die dezentrale, kollektive Kreativität der Stadtgesellschaft zur Lösung der aktuellen Herausforderungen einzubeziehen, bewerten wir als ein Modell, das zu sehr guten Ergebnissen mit hoher Relevanz führt.”
Auch Henning Duderstadt, Leiter Open Innovation City (Gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE)), freute sich über den gelungenen Hackathon, den Einsatz und die Kreativität der Teilnehmer*innen: „Der BIE CITY Hackathon hat vier wirkungsvolle Lösungsansätze hervorgebracht, die wir nun in die Bereiche der Stadtgesellschaft integrieren wollen. Wir sind überzeugt, dass unser Hackathon zu einem besseren gesellschaftlichen Zusammenleben führen kann."

Die Lösungen der Teams für ein „Neues Normal” in Bielefeld
BIE Spotty (Öffentlicher Raum): BIE Spotty wirkt dem Problem der Überfüllung von öffentlichen Räumen entgegen. Durch smarte Technologie und die Hilfe anonymisierter Daten werden sogenannte Heatmaps erstellt, die den Bürger*innen Transparenz für die Frequenz der öffentlichen Räume bieten. So kann jeder fortan via App sehen, wo sich Menschen gebündelt aufhalten und schon von vornherein überfüllte Plätze meiden. Dr. Meike Wocken, aus dem Hack-Team BIE Spotty: "In der aktuellen Situation steigt das Ansteckungsrisiko mit COVID19 in Menschenansammlungen. Aber auch darüber hinaus sind überfüllte Plätze eine Herausforderung für die Stadt und die Bürger*innen. BIE Spotty erkennt das Personenaufkommen im öffentlichen Raum in anonymisierter Form und bietet Lösungen zur Vermeidung überfüllter Plätze. Davon können alle Teile der Gesellschaft profitieren."

TooleV (Sport): TooleV ist eine Plattform für Sportvereine, die die zentralisierte Kommunikation und Organisation von Sportvereinen ermöglicht. Die App organisiert effizient Termine, ermöglicht schnelle Zu- oder Absagen und holt digital Einwilligungen und ähnliches ein. So vereinfacht sie Mannschaften und Trainingsgruppen die Koordination und kommunikative Hürden werden ausgeräumt bzw. Missverständnissen vorgebeugt.

Gastident (Gastronomie): Die Software Gastident digitalisiert die Gastdatenerfassung schnell und einfach. Statt Zettelwirtschaft liefert Gastident mit der digitalen Administration der vorgeschriebenen Besucher*innenangaben eine Verbesserung für die Gastronomen und für die Gäste. Der Verzicht auf Infektionsquellen wie Kugelschreiber, die Vermeidung von Wartezeiten und das Schützen persönlicher Daten der Gäste bieten konkrete Mehrwerte in mehrfacher Hinsicht.

ANA Shopping (Einzelhandel): ANA Shopping ist eine App, die die Wartezeit vermindert und das Kundenerlebnis im Handel verbessert. Über die App können Shops gesucht werden. Durch das Scannen von QR-Codes der teilnehmenden Geschäfte erhalten die Kund*innen einen schnelleren Zugang zu und zudem einen Einblick in die Frequenz in den Shops. Ferner können mit der App Produkte reserviert werden. Die Händler können über die App einer Überfüllung des Ladenlokales entgegenwirken.



Kontakt

Digitalisierungsbüro
Matthias Eichler
Tel. 0521 51-5307
E-MailE-Mail