Elterngeldkasse

Elterngeld ist eine Familienleistung mit Einkommensersatzfunktion. Das Elterngeld beträgt bis zu 67 Prozent des wegfallenden Nettoeinkommens, maximal 1.800 Euro monatlich. Wer im Jahr vor der Geburt über 1.200 Euro netto im Monatsdurchschnitt verdient hat, erhält weniger, mindestens aber 65 Prozent dieses monatlichen Nettobetrages.
Eltern, die vor der Geburt des Kindes kein Erwerbseinkommen erzielt haben, erhalten Elterngeld von 300 Euro.
Kein Elterngeld erhält, wer als Alleinerziehende(r) im Kalenderjahr vor der Geburt mehr als 250.000 Euro versteuern musste, oder als Elternpaar zusammen mehr als 500.000 Euro zu versteuerndes Einkommen hatte.

Eltern, deren Kinder ab dem 01.07.2015 geboren wurden, können sich zwischen Basiselterngeld und ElterngeldPlus entscheiden. Auch eine Kombination beider Leistungen ist möglich.

Das Basiselterngeld kann für die Dauer von 12 Monaten bezogen werden. Unter bestimmten Voraussetzungen können zwei weitere Bezugsmonate geltend gemacht werden (beispielsweise von Alleinerziehenden oder wenn sich für zwei Bezugsmonate das Erwerbseinkommen vermindert).

Mit dem ElterngeldPlus können Mütter und Väter länger Elterngeld beziehen, wenn sie nach der Geburt eines Kindes Teilzeit arbeiten. Für diese Eltern ist es möglich, ElterngeldPlus doppelt so lange zu erhalten, da aus einem Monat Basiselterngeld zwei Monate ElterngeldPlus werden. Das ElterngeldPlus beträgt maximal die Hälfte des Elterngeldbetrages, der Eltern ohne Teilzeiteinkommen nach der Geburt zustünde.
Die Voraussetzungen für die Gewährung des ElterngeldPlus müssen über den 14. Lebensmonat des Kindes hinaus durchgehend erfüllt sein.
Teilen sich Vater und Mutter die Betreuung ihres Kindes und arbeiten parallel für vier Monate zwischen 25 und 30 Wochenstunden, können sie zudem einen Partnerschaftsbonus in Form von jeweils vier zusätzlichen ElterngeldPlus-Monaten erhalten.

Auch ausländische Bürgerinnen und Bürger können das Elterngeld beantragen. Voraussetzung ist, dass sie nicht nur vorübergehend in Deutschland leben und einen Aufenthaltstitel besitzen, der zu einer Erwerbstätigkeit berechtigt.

Umfassende Informationen zum Elterngeld/ElterngeldPlus und zur Elternzeit erhalten Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen: Externer LinkInfos

Für weitere Fragen können Sie sich an Ihre jeweilige Ansprechperson in der Elterngeldstelle wenden. Die Zuordnung ergibt sich aus dem Familiennamen Ihres Kindes

Sachbearbeiter*in Telefon Zimmer Nachname des Kindes
Frau Dück 0521 51-5791 G 128 A, C, Y
Frau Poschmann 0521 51-5790 G 134 K, L, R
Frau Kolbe 0521 51-5794 D 107 G, H, J, Z
Frau Tarin 0521 51-3245 G 132 D, F, Q, W, X
Frau Bachri Oglou 0521 51-5793 D 105 E, N, S, Sch, St, U, V
Frau Noll 0521 51-5792 D 103 B, O, T
Frau Günther 0521 51-5119 G 126 I, M, P
Frau Spallek 0521 51-5795 G 130  

 




Kontakt

Amt für Jugend und Familie
- Jugendamt -
Neues Rathaus
Niederwall 23
33602 Bielefeld

Ansprechpartner*innen

E-MailE-Mail
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8 bis 12 Uhr,
Do zusätzlich 14.30 bis 18 Uhr

Anträge/Vordrucke

finden Sie auf den Seiten der Externer LinkBezirksregierung Münster

Zusatzinformationen