Installation „Broken“

Stilles Mahnmal aus 222 orangefarbenen maskierten Schaufensterpuppen zum „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen”
Die Kunstinstallation "Broken" von Dennis Meseg ist am Donnerstag, 3. Dezember, von 10 bis 18 Uhr auf dem Rathausplatz zu sehen. Anlass ist der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen”.

Der aus Bonn stammende Student der Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft setzt mit seiner Installation ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Die Umsetzung seiner Gedanken – Schaufensterpuppen und oranges Flatterband – eine Kombination dreier Symbole ist ein stilles Mahnmal gegen Gewalt an Frauen. Das Flatterband ist ein Zeichen für Abgrenzung, im positiven Sinne als Schutz vor Gefahren, aber auch als Hindernis auf dem Weg zueinander. ”Puppe” oder ”Püppchen” mag nach einem Kosewort klingen, zeugt in Wahrheit aber von Geringschätzung: Frauen werden auf ihr Äußeres reduziert. Orange wiederum ist die Farbe der Freiheit, der Freude und Geborgenheit, der emotionalen Wärme.

„Broken” ist als Aufruf zu verstehen, die Gewalt gegen Frauen zu beenden.

Bis zum 31. Januar gilt bei der Stadtverwaltung: Einlass nur mit Termin!
Lesen Sie die Infos zum eingeschränkten Publikumsverkehr