Sie fragen – Expertinnen/ Experten antworten

11 bis 12 Uhr und 13 bis 14 Uhr
An ausgewiesenen Messeständen stehen Experten und Expertinnen für Sie bereit, die Ihre Fragen zu diesen Fachthemen beantworten:

Minijob – reicht das aus?
Wer im Minijob arbeitet sollte seine Rechte kennen. Arbeitsrechtlich sind Minijobs keine Arbeitsverhältnisse 2. Klasse. Für einige Personengruppen wie Studierende, Rentner und Rentnerinnen kann der Minijob durchaus sinnvoll sein. In der Regel ist er aber keine berufliche Alternative, die dauerhaft und auch langfristig eine existenzielle Grundlage zur Existenzsicherung schafft. Altersarmut ist vorprogrammiert, wenn Sie ihn über einen längeren Zeitraum ausüben. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Minijobs wissen wollen.

Stand: Agentur für Arbeit, Gabriele Hiltl

Teilzeitausbildung – Geht das?
Die Teilzeitausbildung ist ein Ausbildungsmodell speziell für (junge) Eltern und Personen, die einen Angehörigen pflegen und entsprechend keine Zeit für eine klassische Vollzeitausbildung haben. Mit der Reform des Berufsausbildungsgesetzes im Jahr 2005 wurde die Möglichkeit der Teilzeitausbildung rechtlich geregelt. Auszubildende absolvieren maximal 75 Prozent der Arbeitszeit im Unternehmen. Damit soll vor allem Müttern (und Vätern) die Chance auf eine Ausbildung gegeben werden. Wie das geht erfahren Sie hier.

Stand: Jobcenter Arbeitplus Bielefeld, Rosemarie Baumeister

Wiedereinstieg mit MINT
Frauen aus MINT-Berufen, also Berufen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, müssen oftmals Hürden überwinden, um an das alte berufliche Niveau anknüpfen zu können. In Ostwestfalen gibt es zwei Projekte, die gezielt Frauen berufliche Wiedereinstiegswege ermöglichen. Sie wollen Chancen eröffnen, um mit dem einstmals erlernten Beruf wieder Fuß fassen zu können.

Stand: Universität Paderborn, Andreas Bolte
Stand: Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Dr.`in Meike Seidel-Kehde,

Rehabilitation – Mit (neuer) Kraft durchstarten
Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen haben es auf dem Arbeitsmarkt schwerer als andere Personengruppen. Medizinische und/oder berufliche Rehabilitation sind vielfach notwendig, um im Berufsleben wieder Fuß fassen zu können. Nutzen Sie die Chance, sich über verschieden Angebote zum Thema „Rehabilitation” zu informieren.
Stand: Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH, Vera Trocha

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Dummer Witz oder Belästigung?
Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verbietet jede Form der sexuellen Belästigung und verpflichtet jeden Arbeitgeber/jede Arbeitgeberin einzugreifen, wenn es zu Übergriffen kommt.
Viele berufstätige Frauen wurden schon am Arbeitsplatz sexuell belästigt. Aus Scham oder Angst um den Arbeitsplatz wird über das Thema jedoch kaum gesprochen. Wo die Grenzen vom kollegialen Miteinander und sexueller Belästigung verlaufen und welche Handlungsmöglichkeiten Sie bei grenzverletzendem Verhalten haben, erfahren Sie hier.

Stand: Frauennotruf Bielefeld e.V., Stefanie Koch und Valentina Frese

Selbstdarstellung bei Facebook & Co
Fotos hochladen, Videos teilen, mit Freunden vernetzen und in Gruppen austauschen. Soziale Netzwerke im Internet bieten viele Möglichkeiten, sich selbst zu präsentieren. Schnell vermischt sich hier Berufliches mit Privatem – manchmal mehr als uns oder anderen lieb ist. Sie erhalten konkrete Tipps, wie Sie Ihre Online-Kontakte managen und so Ihre Selbstdarstellung im Netz gezielt steuern können.

Stand: CREOS, Juliane Otto

Rente – (K)ein Buch mit sieben Siegeln
Die Rente für die allermeisten Frauen fällt häufig sehr viel geringer aus als die von Männern. Im gesetzlichen Rentensystem bietet allein Erwerbsarbeit die Möglichkeit, Rentenansprüche zu erwirtschaften. Von einem durchgängigen Erwerbsverlauf sind jedoch viele Frauen weit entfernt. Fast die Hälfte aller Frauen arbeitet in Teilzeit, um z. B. Kinderbetreuung und/oder Pflege von Angehörigen und Beruf zu vereinbaren. Manche steigen – oft gezwungenermaßen - beruflich auch für eine gewisse Zeit ganz aus. Diese Erwerbseinschränkungen und -unterbrechungen und die immer noch diskriminierend niedrigeren Löhne und Gehälter in den sog. „Frauenberufen” tragen dazu bei, dass heutige (und zukünftige) Rentnerinnen im Durchschnitt nur halb so viel Rente wie Männer erhalten. Welche Renten-Arten es (für Frauen) gibt, wie sich diese auswirken und wie Sie für eine existenzsichernde Rente selbst (mit-)sorgen können, erfahren Sie hier.

Stand: Volkshochschule, Veronika Schmidt-Lentzen

Elternzeit und Wiedereinstieg – Vereinbarkeit gestalten!
Die neuen Regelungen beim Elterngeld – insbesondere das (neue) ElterngeldPlus – sowie die Partnerschaftsmonate sollen erwerbstätigen Eltern bei der Geburt eines Kindes eine gerechtere finanziell unterstützte Auszeit vom Beruf und einen schnelleren Wiedereinstieg ermöglichen. Dabei spielt auch die Kinderbetreuung eine zentrale Rolle. Welche Möglichkeiten die (neuen) Elterngeldregelungen bieten und wie Sie die richtige Kinderbetreuung finden, erfahren Sie hier.

Stand: Familienbüro Stadt Bielefeld, Kirsten Doleske