Arbeitsgruppen und Themen

Die im Folgenden vorgestellten Gruppen arbeiten im Auftrag der Kommunalen Gesundheitskonferenz und bereiten für das Gremium Handlungsempfehlungen vor. Dies können Projekte oder Maßnahmen sein, die die Mitglieder der Kommunalen Gesundheitskonferenz selbst verwirklichen oder Empfehlungen an andere Akteurinnen und Akteure in Verwaltung, Politik und Gesundheitswesen.

Netzwerk „Frauen / Mädchen und Gesundheit“

Das Netzwerk „Frauen / Mädchen und Gesundheit ist ein Zusammenschluss von Akteurinnen, die sich in Bielefeld mit Gesundheitsfragen beschäftigen, die für Frauen und Mädchen spezifisch sind. Es werden Gesundheitsgefährdungen diskutiert und Zusammenhänge zwischen sozialen, kulturellen, ökonomischen Bedingungen u. a. auf die Gesundheit von Frauen thematisiert. Die bestehenden Angebote des medizinischen und psychosozialen Versorgungs- und Hilfesystems werden im Hinblick auf die Bedürfnisse von Frauen reflektiert und notwendige Verbesserungen im lokalen Gesundheitssystem angeregt. Darüber hinaus werden der Kommunalen Gesundheitskonferenz Stellungnahmen zu gesundheitsbezogenen Planungen vorgelegt.

Beispiele für Aktionen des Netzwerkes sind:
• Kooperationsveranstaltung Frauengesundheitstage
• Mitveranstaltung der Tagung „OWL-Region für Frauengesundheit”
• Stellungnahme zum Konzept „Behindertengerechtes Bielefeld”
• Info-Flyer zur HPV-Impfung
• Infokampagne „Herzinfarkt bei Frauen”
• Gesundheitsberatung in der Straßenbahn

Kontakt:
Ruth Löning
Stadt Bielefeld, Gleichstellungsstelle / Frauenbüro
Tel. 0521 51-36 21
E-Mailruth.loening@bielefeld.de

AG „Jungen- und Männergesundheit“

Hinweis: Die Arbeit der AG ruht gegenwärtig.
Die Akteure der AG kommen aus unterschiedlichen Versorgungsbereichen, wie z.B. psychosozialen Beratungsstellen, Ärzteschaft, Psychotherapie, Patientenschutz und Sozialepidemiologie. Die Arbeitsgruppe ist offen für Perspektiven aus den verschiedenen Disziplinen, denn sie verfolgt das Interesse, die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten von Jungen und Männern durch verschiedene Aktivitäten zu verbessern. Dabei ist auch die Sichtweise auf Jungen und Männer in den verschiedenen Versorgungssegmenten ein Thema sowie die sozialstrukturellen Rahmenbedingungen des männlichen Aufwachsens und Mannseins.

Themen bisher:
  • World-Café „Männergesundheit” (Auftaktveranstaltung)
  • Fachnachmittag „Karriere, Konkurrenz, Kollaps … Ist Gesundheit für Jungen und Männer ein Thema?”
  • Presseerklärung „ »Es muss irgendwie weiter gehen« – Depressionen bei Männern ” zum Tode von Robert Enke
  • Geschlechtsspezifische Inanspruchnahme des Dickdarm- und Rektumkrebs-Früherkennungsprogramms – statistische Analysen zur Abklärung einer männerspezifischen Aufklärungskampagne
  • Jungen und Männer als Opfer
  • Psychosoziale und gesundheitliche Versorgungssituation für Männer in Krisen

Kontakt:
Dirk Cremer
Stadt Bielefeld
Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelbüberwachungsamt
Tel. 0521/51-5022
E-MailDirk.cremer@bielefeld.de


AG „Migration und Gesundheit“

MiMi – Das Gesundheitsprojekt „Mit Migranten für Migranten” Interkulturelle Gesundheit in Nordrhein-Westfalen, Standort
In Bielefeld können soziale, gesundheitliche und religiöse Einrichtungen Gesundheitsmediatorinnen und Gesundheitsmediatoren einsetzen, die Informationsveranstaltungen zu ausgewählten Gesundheitsthemen in der Muttersprache oder auch mehrsprachig anbieten.

Themen:
  • Deutsches Gesundheitssystem
  • Ernährung und Bewegung
  • Seelische Gesundheit und Gewaltschutz
  • Kindergesundheit und Unfallprävention
  • Konflikt und Gesundheit

Alle Themen in den Sprachen:
Kurdisch, Arabisch, Russisch, Polnisch, Türkisch, Serbokroatisch, Griechisch, Bosnisch, Tamilisch, Spanisch, Englisch, Französisch.

Kontakt:
MiMi-Koordinatorin: Filiz Kutluer
Sprechstunde: Freitags 10:00 - 12:00 Uhr
August-Bebel-Straße 8, 33602 Bielefeld
Externer Linkwww.drk-bielefeld.de

AG „Notfallversorgung“

Die AG „Notfallversorgung” beschäftigt sich mit der Inanspruchnahme der Notfallversorgung und den damit verbundenen Fragen, die die Struktur der Bielefelder Notdienste gegenüber Hilfesuchenden und der Dienste untereinander weiter verbessert.
Externer Linkwww.kvwl.de


Lenkungsgruppe Prävention und Gesundheitsförderung

Die Lenkungsgruppe Prävention und Gesundheitsförderung der Kommunalen Gesundheitskonferenz hat die Aufgabe, die Zusammenarbeit der Kommune mit der Gesetzlichen Krankenversicherung in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung zu stärken. In der Lenkungsgruppe sind alle Krankenkassenarten, die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände und verschiedene Dezernate der Stadtverwaltung vertreten. Je nach Inhalt nehmen weitere Schlüsselinstitutionen und -personen an den etwa zwei Sitzungen pro Jahr teil.

Kontakt:
Dirk Cremer
Stadt Bielefeld
Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelbüberwachungsamt
Tel. 0521/51-5022
E-MailDirk.cremer@bielefeld.de


Weitere Themen und Maßnahmen

Monitoring der Säuglingssterblichkeit und jährliche Fallkonferenz
Die Sterblichkeit der Säuglinge, Kleinkinder, Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird im Gesundheits-, Veterinär- & Lebensmittelüberwachungsamt regelmäßig beobachtet, um ungewöhnliche Schwankungen frühzeitig zu erkennen und entsprechend im örtlichen Gesundheits- und Sozialwesen kommunizieren zu können.
In einer jährlich zusammentreffenden Fallkonferenz wird jeder einzelne Sterbefall in Hinblick auf mögliche Vermeidbarkeit sowie die Entwicklung der Totgeburten und verstorbenen Säuglinge des letzten Jahres diskutiert. Alle geburtshelfenden Einrichtungen werden dazu eingeladen, als auch das Jugendamt und je nach Bedarf weitere Institutionen. Ziel ist es, kontinuierlich Verbesserungen zu erreichen und die Kommunikationswege zwischen den vielen verschiedenen Einrichtungen rund um die Geburt und im ersten Lebensjahr zu pflegen.