Außerbetriebsetzung online

Folgende Voraussetzungen müssen bei der Außerbetriebsetzung erfüllt sein:


Ablauf der Außerbetriebsetzung im Portal

  • Online-Portal der zuständigen Zulassungsbehörde aufrufen.
  • Identität mittels neuem elektronischen Personalausweises (nPA) oder elektronischem Aufenthaltstitel (eAT) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion nachweisen.
  • Kfz-Kennzeichen und Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN) eingeben.
  • Bild in neuem Fenster anzeigenSicherheitscode der Zulassungsbescheinigung Teil I freilegen
  • Bild in neuem Fenster anzeigenSicherheitscodes der Stempelplaketten der Kfz-Kennzeichen freilegen. (Achtung! Sobald die Sicherheitscodes freigelegt sind, ist das Kfz-Kennzeichen nicht mehr gültig und das Fahrzeug darf nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen.) 
  • Freigelegte Sicherheitscodes in die Antragsmaske des Online-Portals eintragen.
  • Ggf. Kennzeichen reservieren, falls eine spätere Wiederzulassung des Fahrzeugs mit demselben Kennzeichen im selben Zulassungsbezirk gewünscht ist.
  • Antragsdaten werden automatisiert validiert.
  • Gebühr mittels ePayment-System bezahlen. Zahlungsmittel sind Kreditkarte, PayPal, PayDirekt und GiroPay.
  • Eingaben und Antragsstellung bestätigen.
  • Der Antrag wird in Echtzeit automatisiert geprüft.
  • Bestätigung der Außerbetriebsetzung sofort online abrufen.
Falls einer der Schritte nicht mit positivem Ergebnis abgeschlossen wird, wenden Sie sich bitte an die entsprechende Zulassungsbehörde.




Persönliche Vorsprachen sind nur mit Termin möglich.
Alle Informationen