Wahl des Beirates für Behindertenfragen am 3. November

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Rahmen der Corona-Pandemie muss die Delegiertenversammlung zur Wahl des Beirates für Behindertenfragen am Dienstag, 3. November 2020, ausfallen.

Sobald die Rahmenbedingungen es zulassen, teilen wir einen neuen Termin für die Delegiertenversammlung mit.

Für Fragen steht Ihnen Frau Rother unter Telefon 0521 51-2012 oder per E-Mail an sozialamt@bielefeld.de zur Verfügung.


Der Beirat für Behindertenfragen ist ein unabhängiges Gremium, das die Interessen von Menschen mit Behinderungen und von chronisch kranken Menschen mit geistigen, seelischen oder körperlichen Einschränkungen vertritt.

Ablauf der Wahl

Zu wählen sind neun Mitglieder des Beirates und deren jeweilige Stellvertretung.

Die Mitglieder des Beirates für Behindertenfragen werden durch Delegierte gewählt.

Delegierte und die zur Wahl stehenden Kandidat*innen werden vorgeschlagen von
  • Bielefelder Behindertenvereinen, Behindertenverbänden, Selbsthilfegruppen und sonstigen Gruppierungen sowie von
  • nichtorganisierten Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen.

  • Voraussetzungen für Deligierte:
  • Sie sind selbst von einer Behinderung betroffen oder Angehörige von Betroffenen,
  • mindestens 16 Jahre alt und
  • haben Ihren Hauptwohnsitz in Bielefeld.

  • Kandidat*in für die Wahl des Beirates kann werden, wer
  • von einer Behinderung selbst betroffen ist oder Angehörige von Betroffenen,
  • mindestens 18 Jahre alt ist und
  • den Hauptwohnsitz in Bielefeld hat.


  • Aufgaben des Beirates

    Der Beirat
  • ist daran beteiligt, die Stadt Bielefeld behindertenfreundlich zu gestalten.
  • berät die Verwaltung und politische Gremien in Fragen der Belange behinderter Menschen.
  • ist Ansprechpartner für Menschen mit Behinderungen.
  • informiert öffentlich über Probleme behinderter Menschen und macht auf deren besondere Lage aufmerksam.

  • Beispiele für das Engagement des Beirates:
  • barrierefreier Umbau von Bus- und Stadtbahnhaltestellen
  • inklusive Ferienangebote für alle Kinder
  • Initiative zur Begleitung von Menschen mit Behinderung im Krankenhaus

  • Rechte der Mitglieder des Beirates

  • Teilnahme an den Sitzungen des Beirates, die in der Regel monatlich stattfinden und ca. 2,5 Stunden dauern.
  • Sitzungsgeld in Höhe von zurzeit 35,70 Euro/Sitzung (Das Sitzungsgeld erhält bei Teilnahme das stimmberechtigte Mitglied oder bei dessen Abwesenheit die jeweilige Stellvertretung).
  • Austausch mit Ratsmitgliedern und Expert*innen zu behindertenspezifischen Themen.
  • Teilnahme an den Arbeitskreisen
    • Bildung
    • Bebaute Umwelt und Verkehr
    • Gesundheit
    • Teilhabe am öffentlichen Leben
    • Wohnen, Arbeit und Beschäftigung


  • Bis zum 31. Januar gilt bei der Stadtverwaltung: Einlass nur mit Termin!
    Lesen Sie die Infos zum eingeschränkten Publikumsverkehr