BYPAD - Bicycle Policy Audit

Gruppenbild BYPAD

  • Erhöhung des Radverkehrsanteils von heute 15 Prozent, auf 20 Prozent im Jahr 2020 und 25 Prozent in 2025
  •  Erarbeitung eines Radverkehrskonzeptes in dem die Leitsätze mit Leben gefüllt werden und für die Handlungsfelder Verkehrssicherheit, Infrastruktur, Service und Kommunikation Maßnahmen und Strategien formuliert werden.
  •  Ausbau und Verbesserung der Infrastruktur, hierzu gehört nicht nur ein verkehrssicheres und leistungsfähiges Wegenetz, sondern auch bedarfsgerechte Fahrradabstellanlagen sowie eine einheitliche und durchgängige Wegweisung
  • Service, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit verbessern, denn durch diese so genannten „weichen Maßnahmen” soll ein fahrradfreundliches Klima geschaffen und gefördert werden.
Auf diese fünf Leitsätze einigten sich einstimmig alle Beteiligten des Bicycle Policy Audits (BYPAD), mit denen die Radverkehrsförderung in Bielefeld künftig stärker an Profil gewinnen wird. Gemeinsam mit den verkehrspolitisch relevanten Gruppen sowie Vertreterinnen und Vertretern der Ratsfraktionen wurde die Bielefelder Radverkehrspolitik in einem standardisierten Verfahren genau unter die Lupe genommen, analysiert und bewertet.
In drei Sitzungen wurde über insgesamt zwölf Stunden alles diskutiert, was mit der Radverkehrsförderung vor Ort zusammenhängt. Der gesamte Prozess wurde umfassend dokumentiert und die Ergebnisse in einer Beschlussvorlage zusammengefasst. Der Rat der Stadt Bielefeld hat davon Kenntnis genommen und die fünf Leitsätze zur Umsetzung am 29.09.2016 beschlossen.
Radverkehrsförderung mit Profil und im Dialog!



Kontakt

Amt für Verkehr
Tel. 0521 51-0
E-MailE-Mail

Download