Konzept zur Klimaanpassung

Neben den Klimaschutzanstrengungen der Stadt Bielefeld sind zusätzlich Untersuchungen der für Bielefeld relevanten Folgen des Klimawandels erforderlich. Das gilt auch für die davon betroffenen Bevölkerungsgruppen und Infrastrukturen.
Zudem müssen wirksame Strategien unter Beteiligung vieler Akteure entwickelt werden, um den unvermeidbaren Folgen des Klimawandels zu begegnen. Das Umweltamt hat daher ein Gutachterteam beauftragt, ein Konzept zur Klimaanpassung für die Stadt Bielefeld zu erstellen, das Strategien und Maßnahmen zum Umgang mit den Klimawandelfolgen erarbeiten soll.


Das Projekt ist in zwei Phasen unterteilt: Im Rahmen der Bestandsaufnahme und der Betroffenheitsanalyse (Februar 2018 - Juli 2018) wurde zunächst untersucht, wie sich das Klima in Bielefeld ändert und welche Auswirkungen der Klimawandel und dessen Folgen für die Stadt mit sich bringt. In der zweiten Projektphase steht die Entwicklung von Strategien und Maßnahmen (Juli 2018 – Juni 2019) zum Umgang mit den identifizierten Klimafolgen im Fokus der Projektarbeit. Nach Abschluss der Konzepterstellung im Herbst 2019 wird es dann darum gehen, die gemeinschaftlich erarbeiteten Lösungen umzusetzen und nachhaltig in der Bielefelder Stadtentwicklung zu verstetigen.

Auftaktworkshop
Beteiligung
Die frühzeitige und kontinuierliche Einbindung relevanter Akteure stellt eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung des Klimaanpassungskonzeptes dar. Während der Projektlaufzeit sind hierzu mehrere Veranstaltungen vorgesehen. Den Auftakt bildete der verwaltungsinterne Workshop am 19. März 2018. Hier wurden Vertreterinnen und Vertreter verschiedener städtischer Ämter und Betriebe die Inhalte des Klimaanpassungskonzeptes, die geplante Akteursbeteiligung und das genaue Vorgehen präsentiert. Es wurden Erfahrungen hinsichtlich Hitze- und Starkregenfolgen in Bielefeld ausgetauscht und erste Ideen und Anregungen aus der Teilnehmerrunde festgehalten.
Im Juli 2018 wurde in zwei weiteren Fachworkshops mit Vertretern der Verwaltung bewertet, in wie weit die Stadt Bielefeld von den Auswirkungen des Klimawandels Hitze und Starkregen betroffen ist.



Als Grundlage dafür dienen die gutachterlichen Untersuchungsergebnisse. Neben den räumlichen Schwerpunkten der erwarteten Klimafolgen wurden im Rahmen der Veranstaltung erste Lösungsansätze zur Anpassung an die Klimaveränderungen identifiziert. Zudem wurden Teilräume für detaillierte Untersuchungen der Wirkungen von Klimaanpassungsmaßnahmen ausgewählt.

Am 15. November 2018 beleuchtete ein weiterer Workshop die Frage, mit welchen konkreten Maßnahmen sich die Stadt Bielefeld an die erwarteten Folgen des Klimawandels anpassen kann. Dabei standen die Handlungsmöglichkeiten im Bereich des Städtebaus, der Freiraumplanung, der Wasserwirtschaft und der Gebäudegestaltung im Fokus. Hierfür wurde durch das Gutachterteam ein Maßnahmenkatalog zusammengestellt. Im Rahmen von Planspielen für zwei ausgewählte Teilgebiete in der Stadt wurden klimawandelgerechte Entwurfsvarianten erarbeitet, um die Umsetzbarkeit der im Katalog skizzierten Maßnahmen zur Hitze- und Starkregenvorsorge zu überprüfen.

Workshop 17. Januar
Am 17. Januar 2019 wurden die erarbeiteten Entwürfe in einem abschließenden Workshop hinsichtlich ihrer Wirksamkeit für die Klimaanpassung evaluiert. Darüber hinaus wurde diskutiert, wie das Thema Klimaanpassung einschließlich Klimaanpassungsmaßnahmen in künftigen Planungsprozessen zu berücksichtigen ist. Zudem wurde erörtert, inwieweit Verfahren und Abstimmungsprozesse angepasst werden müssen, um die vorsorgende Bewältigung der Klimafolgen in Zukunft zu verstetigen.



Am 3. Juli 2019 fand im Historischen Saal der Volkshochschule Bielefeld eine öffentliche Informationsveranstaltung statt. Dort stellten die Vertreter der Gutachterbüros den Bürgerinnen und Bürgern zunächst die Ergebnisse der Konzepterstellung vor. Dabei wurde den Anwesenden vor allem aufgezeigt, wie sich das Klima in Bielefeld voraussichtlich ändern wird, welche Folgen diese Veränderungen für Bielefeld mit sich bringen können und welche Maßnahmen die Stadt Bielefeld zukünftig zur Anpassung an den Klimawandel anstrebt. Im Anschluss an die Präsentation wurde den TeilnehmerInnen im Rahmen einer Diskussionsrunde sowie bei einer Posterausstellung die Möglichkeit eingeräumt, den Gutachtern und den anwesenden VertreterInnen der Bielefelder Verwaltung Fragen zum Anpassungskonzept zu stellen und Hinweise für die Umsetzung zu geben.

Sie können Ihre Fragen und Anregungen auch über das Online-Formular an uns übermitteln. Gerne können Sie sich auch telefonisch bei uns informieren.
Online-Beteiligung
Ihre Fragen, Anregungen und Wünsche zum Klimaanpassungsprojekt*:

Name:
Anschrift:
E-Mail:


* Pflichtfelder


Kontakt

Umweltamt
Susanne Schmitt
Tel. 0521 51-6074
E-MailE-Mail

Bettina Branke
0521 51-3417
E-Mail

Downloads