Termine und Information

Ihre Impfung erhalten Sie in Ihrer Hausarzt- oder Facharztpraxis, im Impfzentrum oder bei verschiedenen Impfaktionen. Informationen zur Impfung für Kinder und Jugendliche finden Sie hier.

Corona-Schutzimpfung für Kinder und Jugendliche

5- bis 11-Jährige

Seit dem 17. Dezember ist im städtischen Impfzentrum an der Stadthalle auch die Impfung von 5- bis 11-Jährigen möglich. Dort können sich Eltern auch umfassend informieren und über mögliche Risiken aufklären lassen. Weitere Informationen und eine Orientierungshilfe mit Argumenten für und gegen die Impfung für Kinder finden Sie hier

Zur Terminbuchung

Das Bundesministerium für Gesundheit informiert hier zur Impfung von Kindern.

12- bis 15-Jährige

Auffrischung der Impfung für Kinder und Jugendliche
Eine Booster-Impfung für 12- bis 17-Jährige: Dieses Angebot gibt es nun auch im städtischen Impfzentrum an der Stadthalle. „Das Land hat uns in einem neuen Impferlass mitgeteilt, dass wir nun auch Kinder und Jugendliche in der Altersspanne von 12 bis 17 Jahren boostern können. Das ist eine gute Nachricht, weil wir damit unsere Kinder und Jugendlichen noch besser gegen die Folgen einer Corona-Infektion schützen können“, so Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger. „Omikron ist auf dem Vormarsch. Die Auffrischungsimpfung stärkt die Immunabwehr zusätzlich, schützt auch bei einer Omikron-Infektion vor Erkrankung und reduziert zudem die ‚Infektiösität‘, also die Gefahr, das Virus weiterzugeben, deutlich. Das gilt für Erwachsene wie für Jugendliche gleichermaßen.“

Ab sofort können über die Terminsoftware des Impfzentrums Termine für Auffrischungsimpfungen für 12- bis 17-Jährige gebucht werden. Verimpft wird dabei der Impfstoff von Biontech. Wie bei Erwachsenen soll die Auffrischungsimpfung auch bei Jugendlichen frühestens nach drei Monaten vorgenommen werden. 

Zur Terminbuchung

Warum sollten Sie Ihr Kind impfen lassen? Was genau empfiehlt die STIKO bezüglich der Impfung von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren? Wie wirksam ist die Impfung? Wie sicher ist sie für Kinder? Welche Impfreaktionen können dabei auftreten?

Hier finden Sie grundlegende Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit, die Ihnen dabei helfen sollen, Antworten auf diese Fragen zu finden. 

Ohne Vorerkrankung:

  • Mindestens eine sorgeberechtigte Person muss bei der Impfung dabei sein.
  • Das zweite Elternteil muss der Impfung schriftlich zustimmen. Dafür können Sie dieses Formular nutzen. 

Mit Vorerkrankung nach §3 und §4:

  • Hier reicht eine sorgeberechtigte Person aus, da die STIKO-Empfehlung greift.

Alleiniges Sorgerecht:

  • Hier reicht die Person mit alleinigem Sorgerecht aus, unabhängig davon, ob Vorerkrankungen vorhanden sind oder nicht.

Sie sind impfberechtigt und benötigen Unterstützung beim Vereinbaren eines Impftermins? Sie suchen eine Vertrauensperson, die Sie bei Ihrem Impftermin begleitet und Sie vor Ort unterstützt? Dann informieren Sie sich jetzt über Unterstützungsmöglichkeiten. Alle Informationen.

Hinweis zum Impfausweis

Anfragen bzgl. der Ausstellung eines Impfausweises und Nachtragung einer Impfung senden Sie an das Postfach impfausweis@bielefeld.de

  • Das Gesundheitsamt kann keinen digitalen Impfausweis ausstellen, das geschieht in Regie der Ärzt*innen und Apotheken.
     
  • Impftermine werden nur von den niedergelassenen Ärzt*innen vergeben.
     
  • Nachtragungen im Impfausweis müssen vom Gesundheitsamt des Wohnorts durchgeführt werden.