Corona-Schutzimpfung

Auffrischung für 12- bis 17-Jährige

Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren können jetzt im städtischen Impfzentrum an der Stadthalle eine Auffrischungs-Impfung erhalten. Seit dem 17. Dezember ist auch die Impfung von 5- bis 11-Jährigen möglich. 

Auffrischung der Impfung für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren

Eine Booster-Impfung für 12- bis 17-Jährige: Dieses Angebot gibt es nun auch im städtischen Impfzentrum an der Stadthalle. „Das Land hat uns in einem neuen Impferlass mitgeteilt, dass wir nun auch Kinder und Jugendliche in der Altersspanne von 12 bis 17 Jahren boostern können. Das ist eine gute Nachricht, weil wir damit unsere Kinder und Jugendlichen noch besser gegen die Folgen einer Corona-Infektion schützen können“, so Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger. „Omikron ist auf dem Vormarsch. Die Auffrischungsimpfung stärkt die Immunabwehr zusätzlich, schützt auch bei einer Omikron-Infektion vor Erkrankung und reduziert zudem die ‚Infektiösität‘, also die Gefahr, das Virus weiterzugeben, deutlich. Das gilt für Erwachsene wie für Jugendliche gleichermaßen.“

Ab sofort können über die Terminsoftware des Impfzentrums Termine für Auffrischungsimpfungen für 12- bis 17-Jährige gebucht werden. Verimpft wird dabei der Impfstoff von Biontech. Wie bei Erwachsenen soll die Auffrischungsimpfung auch bei Jugendlichen frühestens nach drei Monaten vorgenommen werden. 

Zur Terminbuchung 

Corona-Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger zur Impfung von 5- bis 11-Jähringen

„Wir entlasten damit die Kinderarzt-Praxen, von denen aber viele ebenfalls Impfangebote machen. Bitte informieren Sie sich – ausführlich möglich mit dem Flyer. Die Risiken einer Impfung von Kindern sind sehr gering, allerdings sind auch die Erkrankungsrisiken von Kindern geringer als bei Erwachsenen. Jedoch hat die Altersgruppe aktuell besonders hohe Inzidenzen, also eine besonders hohe Betroffenheit mit Infektionsfällen.

Wir machen im Impfzentrum im Rahmen unserer Kapazitäten und im Rahmen der verfügbaren Impfstoffmengen für alle Kinder ein Impfangebot. Besonders wichtig ist zum jetzigen Zeitpunkt aber, dass sich vor allem Eltern von Kindern mit Vorerkrankungen um eine Impfung bemühen.

Die Eltern erhalten im Impfzentrum eine gute Beratung durch Kinderärzt*innen und können sich dann für oder gegen die Impfung entscheiden. Leider können wir nur im begrenzten Rahmen Termine vergeben, da wir erstmal auch nur im begrenzten Rahmen den geeigneten Impfstoff geliefert bekommen haben."
 

Flyer mit weiteren Informationen
 

Ein Kind erhält eine Impfung.