Kampfmittelüberprüfung

Bei Munitionsfunden gilt: Fundmunition, auch kleinste Munitionsreste, nicht berühren!
SOFORT Feuerwehrleitstelle, Telefon +49 521 51-2301, oder die Polizei, Telefon +49 521 545-0 informieren!

Weitere Informationen zum Thema „Kampfmittelüberprüfung“ (Antragsverfahren, weiterführende Verfahrensschritte, Kosten, etc.) erhalten Sie auf der Homepage der Feuerwehr Bielefeld.

Um Gefahren zu vermeiden, ist vor Aufnahme einer Bautätigkeit zu prüfen, ob Hinweise auf Kampfmittel vorliegen. Dieser Nachweis ist im Zuge des Baugenehmigungsverfahrens unumgänglich, wenn Arbeiten im Boden vorgenommen werden sollen. 
Auch bei genehmigungsfreien Bautätigkeiten mit Erdeingriff (z.B. bei Gebäudeabbrüchen) wird empfohlen, eine Kampfmittelüberprüfung zu beantragen, um eine mögliche Gefährdung feststellen und ggf. beseitigen zu können.

Hierzu ist ein Antrag beim Feuerwehramt der Stadt Bielefeld zu stellen.