Amphibien

Amphibienwanderung 

Nach dem Wintereinbruch im Februar ist mit dem Beginn der jährlichen Amphibienwanderung zu rechnen. Ab der Dämmerung machen sich Frösche, Kröten und Molche unbeirrbar auf den Weg in ihre Geburtsgewässer, in denen sie als Kaulquappen das Licht der Welt erblickt haben. Zum Teil wandern die nachtaktiven Tiere unmittelbar nach der Eiablage wieder zurück in ihre Sommerlebensräume, teilweise bleiben sie noch einige Monate an den Gewässern. Auf den Wanderungen in feuchten und milden Nächten müssen sie an vielen Stellen in Bielefeld auch stark befahrene Straßen queren. Besonders in waldreichen Gebieten oder in der Nähe von Gewässern können manchmal hunderte Tiere gleichzeitig unterwegs sein. Einzeln oder im Huckepack müssen die Amphibien die für sie lebensgefährliche, breite Trasse überwinden.

In der Stadt Bielefeld werden daher unterschiedliche Schutzmaßnahmen für Amphibien während der Wanderung durchgeführt. Hier können die 50 wichtigsten Straßenabschnitte eingesehen werden, an denen Amphibienschutzmaßnahmen durchgeführt werden. Für jeden Standort gibt es Informationen zu den vorkommenden Amphibienarten, den Schutzmaßnahmen und den Ansprechpartner*innen.

Ganztägige Vollsperrungen

Zum Schutz der Amphibien werden zur Hauptwanderzeit ganztägige Vollsperrungen an folgenden Straßen eingerichtet: 

  • Bokelstraße (Brackwede)
  • Belzweg (Jöllenbeck)
  • Jagdweg (Stieghorst)
  • Poetenweg (Dornberg)
  • Promenade/Furtwängler Straße, in Höhe Brands Busch (Mitte).

Hinweis: Die Zufahrt zum Hotel/Verkehrsinstitut ist frei.

Nächtliche Sperrungen

Der Quellenhofweg (Gadderbaum) ist jeweils von 19 bis 6.30 Uhr gesperrt. Die Buslinie 121 kann die Arbeitsstelle passieren; das AST-Taxi kann die Haltestelle „Quellenhof” im Sperrzeitraum nicht anfahren, die nächsten Halte-stellen sind „Lindenhof” oder „An der Rehwiese”.

An der Brinkstraße in Senne zwischen der Straße „Am Waldbad” und der Friedhofstraße wird auch dieses Jahr wieder eine nächtliche Sperrung von 19.30 Uhr bis 6 Uhr für circa 5 Wochen eingerichtet. Die Umleitung erfolgt über die Straßen „Am Waldbad”, Klashofstraße und Friedhofstraße. Die Tätigung der Sperren wird durch ehrenamtliche Amphibienschützer*innen gewährleistet.

Der städtische Umweltbetrieb beginnt am Donnerstag, 11. März 2021, mit der Errichtung der Straßensperrungen. Die Nachtsperren am Quellenhofweg und an der Brinkstraße werden ebenfalls am Donnerstag, 11. März 2021, das erste Mal getätigt. Die Sperrpfosten können im Notfall von den Rettungsdiensten geöffnet werden. Alle Grundstücke sind zudem stets von einer Seite aus erreichbar. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert.

Hinweisschilder mit Blinkleuchten

An weiteren 38 Bielefelder Straßen stehen Hinweisschilder mit Blinkleuchten. An den 22 wichtigsten Standorten werden Schutzzäune aufgebaut, um die Tiere vor dem Straßentod zu bewahren. 
Ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*innen, die Jahr für Jahr die mehr als 10.000 Meter Amphibienschutzzäune entlang der Bielefelder Straßen betreuen, würden viele Tausend Amphibien ein Opfer des Straßenverkehrs werden.

Die ehrenamtlichen Betreuer*innen freuen sich bei ihrem Einsatz über jede Unterstützung. Wenn Sie im Zeitraum von März bis Mai morgens Zeit haben und als „Kröten-Taxi” aktiv werden wollen, sind Sie herzlich willkommen. Melden Sie sich telefonisch oder per E-Mail bei der Ansprechperson Ihrer „Wunschstraße”. Die Kontaktdaten sind im Stadtplan angegeben.

In diesem Jahr fehlt Unterstützung ganz besonders an folgenden Straßen:

  • Pödinghauser Straße / Jöllenbeck
  • Eickumer Straße / Jöllenbeck
  • Beckendorfstraße / Jöllenbeck
  • Telgenbrink / Jöllenbeck
  • Lämershagener Straße / Stieghorst
  • Osningsstraße / Senne
  • Alte Paderborner Landstraße / Sennestadt