Wettbürosteuer

Nach der Wettbürosteuersatzung unterliegt das Vermitteln oder Veranstalten von Pferde- und Sportwetten in Einrichtungen, die neben der Annahme von Wettscheinen - auch an Terminals o.ä. - das Mitverfolgen von Wettereignissen ermöglichen, der Besteuerung.

Die Bemessungsgrundlage für die Erhebung der Steuer sind die Wetteinsätze.
Der Steuersatz beträgt 3 Prozent des Wetteinsatzes.

Steuerschuldner*in ist der*die Betreiber*in (Veranstalter*in) des Wettbüros.
Wer ein Wettbüro eröffnet und in Betrieb nimmt, hat dieses unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen bei der Stadt auf dem amtlichen Vordruck durch Anmeldung anzuzeigen.

Der*die Betreiber*in eines Wettbüros hat vierteljährlich eine Steuererklärung abzugeben. Die Vordrucke stehen hier als Excel- oder pdf-Datei unter Downloads zur Verfügung.
Die Steuer wird anschließend durch Bescheid festgesetzt.

Bei Rückfragen:
Tel. +49 521 51-2640