Investitionskostenförderung

Investitionskostenförderung für ambulante Pflegedienste

Die Stadt Bielefeld fördert als örtliche Sozialhilfeträgerin die durchschnittlichen betriebsnotwendigen Investitionsaufwendungen ambulanter Pflegeeinrichtungen in Bielefeld, die durch das Elfte Sozialgesetzbuch (SGB XI) bedingt sind.

Die Förderung richtet sich nach den Bestimmungen des § 12 Alten- und Pflegegesetz NRW (APG NRW) i.V.m. §§ 23 bis 25 der Verordnung zur Ausführung des Alten- und Pflegegesetzes Nordrhein-Westfalen und nach § 8a SGB XI (APG DVO NRW).

Der Antrag auf Investitionskostenförderung muss jährlich neu gestellt werden. Er ist schriftlich und vollständig bis spätestens zum 01.03. des Antragsjahres im Original einzureichen bei der


Stadt Bielefeld
Amt für soziale Leistungen - Sozialamt -
Abteilung Haushalt, Datenverarbeitung - 500.13
Niederwall 23
33602 Bielefeld


Für die Antragstellung verwenden Sie bitte ausschließlich die aktuellen von der Stadt Bielefeld bereitgestellten Formulare. Sie finden diese im Bereich „Downloads”. Dort finden Sie ebenfalls ein Informationsblatt mit näheren Informationen und wichtigen Hinweisen.

Pflegedienste, die ausschließlich nach Zeit abrechnen, müssen für die Berechnung und das Testat den Vordruck „Berechnung mit Testat für Abrechnung ausschließlich nach Zeit” verwenden.
Dieser wird auf Anforderung zur Verfügung gestellt.

Aufwendungszuschuss für Investitionskosten von Tages- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen

Der bewohnerbezogene Aufwendungszuschuss wird für Plätze in Einrichtungen der Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflege gewährt.

Bezuschusst werden die betriebsnotwendigen Investitionskosten einer Einrichtung für Plätze, die von Personen belegt sind, die als pflegebedürftig nach dem Elften Sozialgesetzbuch (SGB XI) anerkannt sind.

Der Aufwendungszuschuss wird unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Pflegebedürftigen gewährt.

Die Anträge werden ausschließlich von den Einrichtungen gestellt.