Außerbetriebsetzung online

Folgende Voraussetzungen müssen bei der Außerbetriebsetzung erfüllt sein:

  • Kfz-Kennzeichen mit Stempelplaketten und darauf aufgedrucktem QR-Code
  • Zulassungsbescheinigung Teil I mit verdecktem Sicherheitscode auf der Rückseite
  • Das betrifft in der Regel nur Fahrzeuge, die ab dem 01.01.2015 zugelassen worden sind.
  • Neuer Personalausweis (nPA) oder elektronischer Aufenthaltstitel (eAT) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion (eID) sowie ein vorgesehenes Kartenlesegerät für den Computer oder ein Smartphone, jeweils mit installierter kostenloser "AusweisApp2“

Ablauf der Außerbetriebsetzung im Portal

  • Online-Portal der zuständigen Zulassungsbehörde aufrufen.
  • Identität mittels neuem elektronischen Personalausweises (nPA) oder elektronischem Aufenthaltstitel (eAT) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion nachweisen.
  • Kfz-Kennzeichen und Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN) eingeben.
  • Sicherheitscode der Zulassungsbescheinigung Teil I freilegen. 

 

  • Sicherheitscodes der Stempelplaketten der Kfz-Kennzeichen freilegen.
    (Achtung! Sobald die Sicherheitscodes freigelegt sind, ist das Kfz-Kennzeichen nicht mehr gültig und das Fahrzeug darf nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen.) 
  • Freigelegte Sicherheitscodes in die Antragsmaske des Online-Portals eintragen.
  • Ggf. Kennzeichen reservieren, falls eine spätere Wiederzulassung des Fahrzeugs mit demselben Kennzeichen im selben Zulassungsbezirk gewünscht ist.
  • Antragsdaten werden automatisiert validiert.
  • Gebühr mittels ePayment-System bezahlen. Zahlungsmittel sind Kreditkarte, PayPal, PayDirekt und GiroPay.
  • Eingaben und Antragsstellung bestätigen.
  • Der Antrag wird in Echtzeit automatisiert geprüft.
  • Bestätigung der Außerbetriebsetzung sofort online abrufen.

Falls einer der Schritte nicht mit positivem Ergebnis abgeschlossen wird, wenden Sie sich bitte an die entsprechende Zulassungsbehörde.