Finanzielle Hilfe für Corona-geplagte Vereine

Der Rat der Stadt hat am 11. Februar ein Budget von 150.000 Euro für Sofortmaßnahmen zur Unterstützung gemeinnütziger und nicht profitorientierter Vereine beschlossen, die durch die Coronakrise in eine Notlage geraten sind. Vereine können sich schriftlich bis zum 16. April bewerben. Im Antrag sollte  

  • die coronabedingte Notlage bzw. finanziellen Probleme einschließlich der eingeschränkten Nutzung und Finanzierung von Vereinsräumen dargestellt werden,
  • die existenzbedrohende bzw. massive Einschränkung der bisherigen Leistungen und Aktivitäten dargelegt und die dadurch bedingte verringerte Reichweite in Bezug auf Zielgruppen bzw. für das Quartier beschrieben werden, 
  • der mögliche langfristige Verlust von Angeboten und Strukturen skizziert werden,
  • zusätzliche Aufwendungen nachweisen, um coronaschutzkonforme Angebote  vorzuhalten (z.B. für technische Ausstattung, personelle Verstärkung) sowie 
  • Aufwendungen im Rahmen einer möglichen Wiederaufnahme von Vereinsaktivitäten darstellen.
  • Falls es bereits Förderzusagen Dritter gibt, für die ein Eigenanteil zu erbringen ist, der aufgrund der derzeitigen finanziellen Notlage nicht durch den Verein erbracht werden kann, kann auch diese Problemlage in den Antrag einfließen.
Mit dem Antrag sollen die Vereine darlegen, in wieweit sie von den Kriterien betroffenen sind. Daneben ist eine Ansprechperson mit Kontaktdaten für Rückfragen und die Bankverbindung des Vereins zu benennen. Der Antrag geht schriftlich per E-Mail an vereinsfoerderung@bielefeld.de. Eine Entscheidung über die Bewilligung erfolgt zeitnah.