Bundestagswahl 2021

Wahlhelfer*innen gesucht

Für die Bundestagswahl am 26. September 2021 sucht die Stadt Bielefeld Wahlhelfer*innen, die am Wahltag bei einem reibungslosen Ablauf des Wahlprozesses helfen. Sowohl für das Urnenwahlgeschäft, als auch für die Briefwahlauszählungen wird Unterstützung gesucht. Als kleine Anerkennung erhalten Wahlhelfer*innen ein sogenanntes Erfrischungsgeld.

  • Das Erfrischungsgeld beträgt 80 Euro. Zusätzlich erhalten Wahlvorsteher*innen, Schriftführer*innen bzw. deren Stellvertretungen bei erfolgter Schulungsteilnahme einen weiteren Bonus i. H. v. 20 Euro.
  • Die Auszahlung des Erfrischungsgeldes erfolgt per Banküberweisung innerhalb von 14 Tagen nach der Wahl.
  • Die Schulungen werden ca. 2 bis 4 Wochen vor dem Wahltermin stattfinden. Wer an keiner Schulung teilnehmen kann, erhält die Schulungsunterlagen postalisch, um sich selbstständig vorzubereiten. 
  • Im Formular können Äußerungen zu gewünschten Tätigkeiten, Einsatzorten oder gemeinsamen Einsätzen mit bestimmten anderen Wahlhelfer*innen getroffen werden.
     

Jetzt online als Wahlhelfer*in anmelden

Impfpriorisierung von Wahlhelfer*innen

Nach der am 11. März 2021 im Bundesanzeiger verkündeten Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) haben Personen, die als Wahlhelfer*innen tätig sind, mit erhöhter Priorität (Gruppe 3) Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Diesbezüglich ergeht folgender Hinweis: 

Nachdem Ihre Anmeldung bei uns eingegangen ist und erfasst wurde, wird automatisiert eine Bescheinigung als Nachweis der Anspruchsberechtigung gemäß § 6 Abs. 4 Nr. 2 CoronaImpfV für die Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erstellt und postalisch versandt. Diese Bescheinigung weist aus, dass Sie als Wahlhelfer*in für die Bundestagswahl am 26.09.2021 zur Verfügung stehen und somit gem. § 4 Abs. 1 Nummer 4 Buchstabe d) Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) priorisiert impfberechtigt sind. An dieser Stelle wird allerdings ebenfalls darauf hingewiesen, dass das Wahlteam keinen Einfluss auf die letztendliche Freigabe der Prioritätsgruppe 3 zur Impfung hat.