Datenerhebung zum neuen Mietspiegel 2018

Mietspiegel sind ein anerkanntes und objektives Instrument für die Beurteilung von Mietpreisen. Sie bieten eine Übersicht über die ortsüblichen Vergleichsmieten im freifinanzierten Wohnungsbau. Damit dienen Mietspiegel beiden Mietvertragsparteien: Sie schützen Mieter vor ungerechtfertigt hohen Mieten und Vermieter vor unwirtschaftlich niedrigen Mieten.
Wie hoch sind die Mieten in Bielefeld aktuell und wie unterscheiden sie sich nach den verschiedenen Ausstattungsmerkmalen, Wohnlagen und energetischen Dämmstandards? Für die Klärung dieser Fragen wird der neue Bielefelder Mietspiegel 2018 aktuelle Daten liefern.
Gemeinsam mit der Bielefelder Wohnungswirtschaft, Haus & Grund Bielefeld e.V. sowie dem Mieterbund OWL e.V. und dem Immobilienverband Deutschland ruft die Stadt Bielefeld die angeschriebenen Bürger zur Teilnahme an der Umfrage auf. Die Daten werden anonymisiert ausgewertet und keinesfalls an Dritte weitergegeben.
Bis Ende September erhalten 7.500 Haus- und Wohnungseigentümer die Mietspiegelfragebögen, die kostenlos an die Stadt per Post zurück gesendet werden können. Der Mieterbund OWL befragt zur Kontrolle der Daten gleichzeitig Mieterhaushalte im Rahmen einer Stichprobe. Das Bauamt hat eine Mietspiegel-Hotline unter 0521 / 51-3030 eingerichtet, um Vermieter beim Ausfüllen der Fragebögen zu unterstützen. Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig.
Aus den anonymisierten Ergebnissen erarbeitet das Hamburger Institut „F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH” in einem anerkannten wissenschaftlichen Verfahren die Datengrundlage zum Bielefelder Mietwohnungsmarkt.
Der neue Mietspiegel soll Anfang 2018 veröffentlicht werden.


Bielefelder Mietspiegel 2016

für frei finanzierte Mietwohnungen in Bielefeld
Mietspiegel sind ein anerkanntes und objektives Instrument für die Beurteilung von Mietpreisen. Sie bieten eine Übersicht über die ortsüblichen Vergleichsmieten im freifinanzierten Wohnungsbau. Damit dienen Mietspiegel beiden Mietvertragsparteien: Sie schützen Mieter vor ungerechtfertigt hohen Mieten und Vermieter vor unwirtschaftlich niedrigen Mieten.

Der qualifizierte Bielefelder Mietspiegel 2016 gilt ab dem 1. Februar 2016. Der Mietspiegel dient als Orientierungshilfe, die den Vertragspartnern die Möglichkeit bieten soll, die Miethöhe im Rahmen ortsüblicher Entgelte eigenverantwortlich zu vereinbaren.

Ortsübliche Vergleichsmiete seit Februar 2016

Mietspiegeltabelle Normale Wohnlage
Mietspiegeltabelle Normale Wohnlage

Die Zu- und Abschläge werden für die entsprechenden Merkmale zu den Minimum-, Median- und Maximum-Werten der Baujahresklasse hinzugerechnet bzw. abgezogen.
Bei den Zu- und Abschlägen handelt es sich um Durchschnittswerte. Sie stellen auf eine jeweilige Durchschnittsqualität des Merkmals ab. Abweichungen davon nach oben oder unten sind möglich und können im Rahmen der Anwendung der Mietspiegelspannen berücksichtigt werden.
Das Vorhandensein weiterer Ausstattungs- oder Beschaffenheitsmerkmale kann das Abweichen vom in der Mietspiegeltabelle dargestellten Mittelwert innerhalb der Mietpreisspannen rechtfertigen.


Beispiel für die Anwendung

Wohnung mit 122 m² Fläche, Baujahr: 1906, gute Wohnlage, energetische Vollmodernisierung 2008

Für die betrachtete Beispielwohnung ergeben sich aus dem Bielefelder Mietspiegel 2016 nach Anwendung der Mietspiegeltabelle und der zutreffenden Zu- und Abschlagsmerkmale folgende Werte:

1. Zu- und Abschlagsmerkmale:

Große Wohnung

        - 0,42 €/m²

Gute Wohnlage

       + 0,30 €/m²

Energetische Vollmodernisierung

       + 0,77 €/m²

Summe aus Zu- und Abschlägen

       + 0,65 €/m²

2. Berechnung der ortsüblichen Vergleichsmiete:

 

Minimum

Median

Maximum

Tabellenwerte nach Baualter

4,77 €/m²

5,67 €/m²

6,77 €/m²

+ Summe aus Zu- und Abschlägen

0,65 €/m²

0,65 €/m²

0,65 €/m²

= ortsübliche Vergleichsmiete

5,42 €/m²

6,32 €/m²

7,42 €/m²



› Hinweis zum Geltungsbereich des Mietspiegels
Der Mietspiegel ist anwendbar für Wohnungen einer Größe von 20 m² bis einschließlich 250 m².
Der Mietspiegel gilt nicht für:
  • Wohnungen mit Mietpreis- und/oder Belegungsbindungen (z. B. öffentlich geförderte Wohnungen),
  • Wohnheime,
  • Wohnungen zum vorübergehenden Gebrauch (z. B. Ferienwohnungen),
  • Untermietverhältnisse,
  • gewerblich genutzte Wohnungen,
  • Dienst- oder Werkswohnungen,
  • Einzelzimmer in einer Wohnung.

Der Mietspiegel gilt nur bedingt für:
  • nicht abgeschlossene Wohnungen,
  • Wohnungen ohne eigenes Badezimmer oder WC,
  • Wohnungen ohne Sammelheizung,
  • Wohnungen, die nur teilweise beheizt sind oder deren Heizung nicht vom Vermieter bereitgestellt wurde,
  • Wohnungen mit einfachverglasten Fenstern,
da diese Wohnungen nicht dem in der Mietspiegeltabelle dargestellten Standard entsprechen.

PDF-Dokument  [83 KB]Erläuterungen: Wohnlage / Zu- und Abschläge

Der gedruckte Mietspiegel 2016 ist erhältlich bei:
  • Bürgerberatungen
  • Sparkassenfilialen
  • Stadtbibliothek
  • Bauberatung
  • Mieterbund
  • Haus & Grund

› Ältere Mietspiegel

PDF-Dokument  [120 KB]2014, PDF-Dokument  [778 KB]2012, PDF-Dokument  [318 KB]2009, PDF-Dokument  [317 KB]2007, PDF-Dokument  [560 KB]2005, PDF-Dokument  [37 KB]2003, PDF-Dokument  [43 KB]2001, PDF-Dokument  [38 KB]1999, PDF-Dokument  [38 KB]1997



Anzeige
Traumhaus finden bei Immobilien Scout 24

Ansprechpartner

Bauamt
Thomas Kulle, Uwe Stuckmann
Zimmer E 79
August-Bebel-Straße 92
33602 Bielefeld
Tel. 0521/51 3925, 51 3920
Fax 0521/51 3206
E-MailE-Mail

Download


Weitere Informationen