Bielefelder Heimat-Preis wird zum zweiten Mal verliehen

In nichtöffentlicher Sitzung hat der Rat der Stadt am 2. April einstimmig beschlossen, den Heimat-Preis 2020 für besonderes Engagement zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts der Menschen in Bielefeld in drei Preiskategorien zu je 5.000 Euro zu verleihen. Nach der öffentlichen Auslobung wurden 33 Bewerbungen eingereicht, die von einer vom Rat benannten Jury beraten und bewertet wurden.

Für die Kategorie Soziales geht der Preis an die
Bahnhofsmission Bielefeld,

für die Kategorie Kultur an das
AlarmTheater e.V.

und in der Kategorie Heimatpflege wird
der Historische Verein für die Grafschaft Ravensberg e. V.

ausgezeichnet.

Gewürdigt werden sollen mit der Verleihung des Heimat-Preises, der erstmalig im Jahr 2019 verliehen wurde:

  • nachahmenswertes Engagement im kulturellen, sozialen, interkulturellen, geschichtlichen oder sportlichen Bereich und
  • Beiträge zum Erhalt und zur Pflege von Brauchtum, Heimatpflege und Baukultur sowie regionaler Identität in den Bereichen Umwelt, Natur und Landschaft.

Der Heimat-Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und kann als einzelner Preis oder in bis zu drei Preiskategorien oder -abstufungen verliehen werden. Die Verleihung kann wegen des Coronavirus nicht wie geplant im Juni stattfinden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.


Dokumente

PDF-Dokument Beschlussvorlage
Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Umsetzung des Förderprogramms „Heimat-Preis”: Externer Linkrecht.nrw.de


Preisträger 2019

Erstmalig ist der Bielefelder Heimat-Preis im Jahr 2019 verliehen worden. Für besonderes Engagement zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts der Menschen in Bielefeld wurde er in drei Preiskategorien zu je 5.000 Euro vergeben.

Für die Kategorie Kultur- und Heimatpflege ging der Preis an den
Carnival der Kulturen, Welthaus Bielefeld und Shademakers Carnival Club, für die Kategorie Soziales an den Kanal 21, Offener TV Kanal Bielefeld und für die Kategorie Umwelt an den Schulbauernhof Ummeln.