Streetwork

Was macht Bielefelder Streetwork?

  • Soziale Arbeit auf den Straßen Bielefelds
  • baut Beziehungen zu den Menschen auf der Straße auf und pflegt diese
  • arbeitet mit anderen Hilfsangeboten zusammen
  • vermittelt an weitere Hilfen
  • unterstützt und berät in unterschiedlichsten Lebenssituationen
  • moderiert zwischen verschiedenen Kulturen und Milieus

Wer kommt in Kontakt mit den Streetworker*innen?

  • Menschen jeglichen Alters, die sich regelmäßig an öffentlichen Plätzen aufhalten
  • Menschen in herausfordernden Lebenssituationen (z.B. Obdachlosigkeit, Sucht, Schulden, Einsamkeit, Flucht etc.)
  • Menschen mit auffälligem Verhalten
  • Bielefelder*innen, die ein offenes Ohr wünschen

Wo sind die Streetworker*innen im Einsatz?

  • Kesselbrink
  • Ostmannturmviertel
  • Bahnhofsviertel (u.a. „die Tüte“)
  • Treppenplatz Brackwede
  • Sennestadt
  • andere Orte nach Bedarf

Wie arbeitet Streetwork?

  • verständnisvoll und akzeptierend
  • als freiwilliges und unverbindliches Angebot
  • unter Schweigepflicht
  • für den Menschen in seiner individuellen Gesamtheit

Wohin soll das städtische Projekt Streetwork führen?

  • erfährt mehr von den Menschen auf den Straßen
  • ermittelt ihre Bedürfnisse und Problemlagen
  • unterstützt Menschen auf der Straße
  • erarbeitet Veränderungen an vorhandenen Hilfen
  • entwickelt Lösungen für ein besseres, soziales Miteinander in unserer Stadt