Streetwork

Sprechzeit Streetwork (bis zum 31.05.2021)

Wir als Streetworker*innen sind auf den Straßen Bielefelds unterwegs und lernen immer wieder neue und unterschiedliche Menschen kennen. So erfahren wir, wie es ihnen geht, was sie sich für die öffentlichen Plätze in Bielefeld wünschen und was sie sonst noch bewegt. Wir möchten auch den Kontakt zu weiteren Menschen ermöglichen, die bislang noch nicht erreicht wurden und, die sich mit uns austauschen möchten.

Alle Bielefelder*innen werden dazu eingeladen, mit uns über Plätze und Orte der Stadt zu sprechen. Es werden Anregungen und Informationen über die Situation auf den Plätzen in Bielefeld gesammelt. Mit Hilfe dieser Informationen können Verbesserungsvorschläge und Maßnahmen entwickelt werden.

Dienstag von 11-13.30 Uhr:               
Telefon +49 1511 5095024

Sie können uns auch schreiben:
streetwork@bielefeld.de

Was macht Bielefelder Streetwork?

  • Soziale Arbeit auf den Straßen Bielefelds
  • baut Beziehungen zu den Menschen auf der Straße auf und pflegt diese
  • arbeitet mit anderen Hilfsangeboten zusammen
  • vermittelt an weitere Hilfen
  • unterstützt und berät in unterschiedlichsten Lebenssituationen
  • moderiert zwischen verschiedenen Kulturen und Milieus

Wer kommt in Kontakt mit den Streetworker*innen?

  • Menschen jeglichen Alters, die sich regelmäßig an öffentlichen Plätzen aufhalten
  • Menschen in herausfordernden Lebenssituationen (z.B. Obdachlosigkeit, Sucht, Schulden, Einsamkeit, Flucht etc.)
  • Menschen mit auffälligem Verhalten
  • Bielefelder*innen, die ein offenes Ohr wünschen

Wo sind die Streetworker*innen im Einsatz?

  • Kesselbrink
  • Ostmannturmviertel
  • Bahnhofsviertel (u.a. „die Tüte“)
  • Treppenplatz Brackwede
  • Sennestadt
  • andere Orte nach Bedarf

Wie arbeitet Streetwork?

  • verständnisvoll und akzeptierend
  • als freiwilliges und unverbindliches Angebot
  • unter Schweigepflicht
  • für den Menschen in seiner individuellen Gesamtheit

Wohin soll das städtische Projekt Streetwork führen?

  • erfährt mehr von den Menschen auf den Straßen
  • ermittelt ihre Bedürfnisse und Problemlagen
  • unterstützt Menschen auf der Straße
  • erarbeitet Veränderungen an vorhandenen Hilfen
  • entwickelt Lösungen für ein besseres, soziales Miteinander in unserer Stadt