Verkehrskonzept Bielefelder Westen

Die Verkehrssituation im Bielefelder Westen war in der Vergangenheit immer wieder Thema in der Bezirksvertretung Mitte. Um die Lebens- und Aufenthaltsqualität im Bielefelder Westen sowie die Verkehrssicherheit, insbesondere für Schüler*innen, zu erhöhen, sollte ein entsprechendes Konzept entwickelt werden. Eng damit verbunden ist auch, Durchgangsverkehr zu vermeiden und umweltfreundliche Verkehrsarten (ÖPNV, Rad, Fußverkehr etc., sog. Umweltverbund) zu fördern. Die Stadt Bielefeld beauftragte 2019 ein Gutachterbüro, um ein Verkehrskonzept für den Bielefelder Westen zu entwickeln. Die Erarbeitung wurde eng durch eine politische Projektgruppe und das Amt für Verkehr begleitet.

Mit dem Konzept wurden verschiedene, aufeinander aufbauende Varianten der Verkehrsführung für den motorisierten Individualverkehr sowie Maßnahmen zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs erarbeitet. Im Rahmen von zwei Planungsspaziergängen im Juli 2019 nutzten die Bewohner*innen des Quartiers die Möglichkeit, aus ihrer Sicht kritische Punkte im Quartier vor Ort zu benennen und mit der Verwaltung zu diskutieren. Im Februar 2020 wurden die Maßnahmenvorschläge in der Bezirksvertretung Mitte vorgestellt. Über die Planungsspaziergänge hinaus fand im Mai 2021 eine digitale Bürgerbeteiligungsveranstaltung statt; pandemiebedingt war die Durchführung in Präsenz leider nicht möglich. Die Eingaben aus den Beteiligungsprozessen sind geprüft worden und nach Möglichkeit ins Konzept eingeflossen.

Informationsveranstaltung zum Verkehrskonzept am 26. Oktober

Das inzwischen erstellte Verkehrskonzept mit Maßnahmenvorschlägen stellten die Stadt Bielefeld und das beauftragte Büro Planersocietät ca. 280 Anwohner*innen und Interessierten erneut in einer Präsenzveranstaltung am Mittwoch, 26. Oktober 2022, im Großen Saal (Ratssaal) des Neuen Rathauses (Niederwall 23, 33602 Bielefeld) vor. Zudem beantworteten die Planer*innen Fragen und nahmen Anregungen und Bedenken zur Maßnahmengestaltung auf. Die gezeigte Präsentation können Sie hier herunterladen.

Die zahlreichen eingegangenen Hinweise und Anmerkungen werden nun zusammengefasst. Voraussichtlich im Januar 2023 wird das Verkehrskonzept dann den politischen Gremien zum Beschluss vorgelegt.

Planungsvarianten

Bei der Informationsveranstaltung wurden insgesamt drei Planungsvarianten vorgestellt: Variante 1, Variante 2 und Variante 2+. An dieser Stelle können Sie sich die Varianten anschauen. Ihnen allen ist gemein, dass der Siegfriedplatz als sogenannte Begegnungszone entwickelt werden soll, also Fuß-, Rad- und Kfz-Verkehr einander gleichgestellt sind. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie im Konzept (rechts unter „Downloads“) auf den Seiten 47 bis 66. 

Überblick über den bisherigen Prozess

  • 2018: Einrichtung einer politischen Projektgruppe
  • 2019: Beauftragung eines Gutachterbüros mit der Erstellung eines Verkehrskonzepts
  • 10. Juli 2019: zwei Planungsspaziergänge im Quartier mit Bürger*innen
  • 20. Mai 2021: Online-Informationsveranstaltung für Bürger*innen
  • 28. Oktober 2021: Beschluss der BV Mitte über eine erneute Informationsveranstaltung in Präsenz
  • 26. Oktober 2022: Informationsveranstaltung in Präsenz zum Verkehrskonzept 
  • Januar 2023: Beratung in den politischen Gremien