Gesund in Baumheide

Entwicklung und Stärkung von Prävention und Gesundheitsförderung im Stadtteil Baumheide

Das zentrale Anliegen des Projekts „Entwicklung und Stärkung von Prävention und Gesundheitsförderung im Stadtteil Baumheide“ ist die Etablierung einer gesundheitsförderlichen, politikfelderübergreifenden, integrierten Kommunalentwicklung unter besonderer Berücksichtigung gesundheitlicher Chancengleichheit im Quartier Baumheide.

Hierfür wurden Prozesse in Gang gesetzt, neue Kooperationen initiiert und Strukturen auf- bzw. ausgebaut. Grundlage ist eine Bestands-, Bedarfs- und Bedürfnisanalyse mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Akteurinnen und Akteuren aus dem Quartier und auf städtischer Ebene gewesen. Die Analyse hat sowohl bestehende gesundheitsförderliche und präventive Strukturen als auch Angebotslücken aufgezeigt. Anhand ihrer Ergebnisse werden bedarfsgerechte Maßnahmen weiterentwickelt und umgesetzt, gemeinsam mit Kooperationspartnerinnen und -partnern. Handlungsfelder des Projektes sind Bewegung, Ernährung sowie die Gestaltung des öffentlichen Freiraums in Baumheide. Beispielhafte Maßnahmen, die bereits durchgeführt wurden oder in der Planung bzw. Umsetzung sind, sind Bewegungsangebote für Kinder in den Kindertagesstätten, Open Sunday, Videos mit Anregungen zur Bewegung, Einkaufstraining, Actionbound durch das Quartier, Spaziertreff, Erstellung und Nutzung von Informationsmaterialien.

Im Jahr 2015 ist das Präventionsgesetz in Kraft getreten, das die gesetzlichen Krankenkassen u. a. zur Förderung von Maßnahmen der lebensweltbezogenen Gesundheitsförderung und Prävention verpflichtet, in NRW auch krankenkassenübergreifend. In diesem Rahmen koordiniert das Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt das Projekt, wobei eine enge Vernetzung mit anderen Ämtern, der Selbstverwaltung und weiteren Akteurinnen und Akteuren stattfindet. Das Projekt ist bis Dezember 2022 befristet.

Logos der Fördermittelgeber