Energetische Stadtsanierung Baumheide

Aktuelles

Jetzt sind die Bewohner*innen gefragt!

Um Baumheide fit für die Zukunft zu machen, wurde die Innovation City Management GmbH (ICM) und die Gertec GmbH Ingenieurgesellschaft beauftragt, ein energetisches Quartierskonzept für diesen Stadtteil zu entwickeln. Um hilfreiche Informationen zu Gebäuden in Baumheide zu erhalten sowie Ideen und Anregungen der Bürgerschaft für den Stadtteil aufzunehmen, führen diese ab dem 17. Mai eine

Online-Quartiersbefragung

durch.

Diese richtet sich an alle Eigentümer*innen und Mieter*innen im Stadtbezirk Baumheide.

Unter allen Teilnehmenden verlost die Stadt Bielefeld zwei Geschenkpakete mit attraktiven Preisen der Stadtwerke Bielefeld sowie zwei Energieberatungen für Mieter*innen. Zusätzlich können sich Gebäudeeigentümer*innen mit ihrer Immobilie für eine kostenlose Gebäudeanalyse bewerben. Diese beinhaltet eine umfassende energetische Beratung an der Immobilie, die mögliche Sanierungspotentiale aufzeigt.

Die Teilnahme ist bis zum 20. Juni möglich.

Bewohner*innen, die keine Möglichkeit haben, die Befragung online auszufüllen, können den Fragebogen bei Projektleiter Sebastian Mehrhoff von der ICM telefonisch, +49 171 2733881, oder via E-Mail info@energiequartier-baumheide.de kostenlos anfordern.

Die erhobenen Daten werden ausschließlich zur Erstellung des Konzeptes verwendet. Sie gehen bei der ICM ein, werden anonym behandelt und nach der Fertigstellung des Konzeptes gelöscht.

Klimaneutraler Stadtumbau

Bei der Einhaltung nationaler Klimaziele spielt der Gebäudebestand in Deutschland eine zentrale Rolle. Dieser soll bis zum Jahr 2050 nahezu klimaneutral werden. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Bielefeld ein Integriertes Energetisches Quartierskonzept für Baumheide in Auftrag gegeben. In dem von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geförderten Konzept sollen Maßnahmen entwickelt werden, die die Energieeffizienz erhöhen, die CO2-Emissionen senken und die Qualität des Wohnumfeldes verbessern. Mit der Konzepterstellung wurden die Innovation City Management GmbH (ICM) und die Gertec GmbH Ingenieursgesellschaft (Gertec) beauftragt, die Ihre Arbeit Ende 2020 aufgenommen haben.

Nachdem die Grundlagenermittlung größtenteils abgeschlossen ist, steht jetzt die energetische Analyse im Zentrum der fachplanerischen Arbeit, die in enger Abstimmung mit verschiedenen lokalen Akteuren durchgeführt wird. Zu diesem Zweck wurde eine Arbeitsgruppe etabliert, die aus Vertreter*innen der Stadtverwaltung, den Stadtwerken, der Wohnungsunternehmen, dem Quartiersmanagement und weiteren wichtigen Vertreter*innen aus Baumheide besteht. 

Bis 31. Mai 2021 haben alle Bewohner*innen von Baumheide die Möglichkeit, sich an einer Online-Befragung zu beteiligen. So möchte die ICM hilfreiche Informationen sowohl zu Gebäuden in Baumheide als auch zu den Ideen und Anregungen der Bürgerschaft für den Stadtteil erhalten, die dann in das Konzept aufgenommen werden sollen. Stadt Bielefeld zwei Geschenkpakete mit attraktiven Preisen der Stadtwerke Bielefeld sowie zwei Energieberatungen für Mietende - je nach Stand der Corona-Beschränkungen in Person oder telefonisch.

Zusätzlich können sich Immobilienbesitzende mit Ihrem Gebäude für eine kostenlose Gebäudeanalyse bewerben. Diese beinhaltet eine umfassende energetische Beratung an Ihrer Immobilie, die Ihnen mögliche Sanierungspotentiale aufzeigt. 
Für den Sommer ist ein Workshop für Bewohner*innen in Planung.

Das Quartier Baumheide umfasst 4,345 km². Im Norden wird es durch die Herforder Straße, im Westen durch den Grünraum der Kammerratsheide, im Osten durch Wellbach und Lutter samt ihrer Feuchtgebiete und im Süden durch die Eckendorfer Straße umgrenzt. Es besteht insbesondere aus Siedlungen mit Mehrfamilien- und Reihenhausstrukturen aus den 1960er- und 1970er-Jahren, die durch dazwischenliegende Einzelhäuser aufgelockert werden. Mischnutzungen sind nur wenige vorhanden. Das Gebiet weist allgemein einen hohen Energieverbrauch und Sanierungsrückstand auf. Ein Großteil der Bestände lässt weitere sichtbare Handlungs- und Anpassungsbedarfe erkennen.

Karte des Projektgebiets