Tag des offenen Denkmals

Das Motto am am 11. September 2022 lautet: „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“

Deckblatt vom Flyer: Tag des offenen Denkmals 2022

Am zweiten Sonntag im September 2022 wird sowohl digital als auch in Präsenz dazu eingeladen, sich auf Spurensuche zu begeben und die Geschichte(n) am Denkmal zu ermitteln:

  • Was erzählen historische Narben, Ergänzungen und Weiterentwicklungen über ein Bauwerk, seine Erbauer und Bewohner?
  • Welche Spuren hat menschliches Handeln über die Jahrhunderte hinweg und viele Zeitschichten hindurch hinterlassen?
  • Welche „Taten“ wurden im und am Bau verübt?
  • Und welche Schlüsse zieht die Denkmalpflege daraus?

Denkmäler sind Zeugen vergangener Zeiten und Bausubstanz steckt folglich voller Beweismittel!

Um Kulturspuren am Denkmal systematisch untersuchen zu können, bedarf es Experten, die Indizien sicherstellen und analysieren sowie Delikte aufdecken. Verschiedenste Akteure – Denkmaleigentümer, Denkmalpfleger, Bürgerinitiativen, Restauratoren, Bauforscher, Handwerker, Architekten, Archäologen und Historiker – arbeiten dafür Hand in Hand. So lässt sich die von früheren Generationen geschaffene Baukunst verstehen und an die nachfolgenden Generationen weitergeben.

Wir alle können Sprachrohre dieser stummen Zeitzeugen sein und Tatvorgänge von der Grundsteinlegung bis heute aufdecken!