Luftreinhaltung

Gesunde Luft zum Atmen ist Voraussetzung für ein gesundes Leben. Allerdings wird die menschliche Gesundheit heute insbesondere durch Schadstoffe, die durch den Straßenverkehr produziert werden, belastet. Insbesondere im Einwirkungsbereich stark befahrener und zugleich schlecht belüfteter Straßen können die Luftbelastungen erheblich sein. Darüber hinaus können Schadstoffe aus weiteren Quellen, wie z.B. Industrie und Kleinfeuerungsanlagen, schädliche Umwelteinwirkungen hervorrufen.

Aus diesem Grund wird die lufthygienische Situation im Bielefelder Stadtgebiet kontinuierlich überwacht. Für diese Luftmessungen dienen vier im Stadtgebiet strategisch verteilte Messstationen. Bei Überschreitung der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte müssen konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um die Schadstoffbelastung zu minimieren. Zentrales Planungsinstrument ist dabei der Luftreinhalteplan der Stadt Bielefeld. Umweltzonen sind derzeit im Stadtgebiet nicht ausgewiesen.

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) betreibt zur Überwachung der Luftqualität im Land Nordrhein-Westfalen mehrere Messstellen. Neben der Erfassung von Informationen über die Luftqualität gibt das Messsystem Auskunft über Ursachen und Trends der Luftschadstoffbelastung und dient der Wirksamkeitskontrolle von Minderungsmaßnahmen. Im Vordergrund steht hierbei die Einhaltung der gesetzlichen Immissionsgrenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit, welche in der 39. Bundes-Immissionsschutz-Verordnung festgelegt sind. Darüber hinaus gibt die Rechtsvorschrift Anzahl und Standortkriterien der Messsysteme vor. Im Bielefelder Stadtgebiet sind Messstellen verteilt.

Die aktuellen Bielefelder Messwerte für verschiedene Komponenten können stündlich aktualisiert auf der Homepage des LANUV abgerufen werden. Die Ergebnisse der ehemaligen Messstation (VBIS) aus den vergangenen Jahren sind hier ebenfalls dokumentiert. 

Die nachstehenden Abbildungen zeigen die Entwicklung der Bielefelder Luftqualität für die relevanten Parameter Feinstaub und Stickstoffdioxid in den letzten Jahren:

Feinstaub

Stickstoffdioxid