Pflegeformen

Unterschiedliche Formen von Pflegefamilien

Vollzeitpflege ist die Aufnahme eines Kindes aus Familien, die aus verschieden Gründen nicht in der Lage sind, die Erziehung und Versorgung ihres Kindes ausreichend sicher zu stellen. Vollzeitpflege ist eine Maßnahme der Hilfe zur Erziehung, die im § 33 SGB VIII beschrieben wird. Die Familienkontakte bleiben meist erhalten. Pflegekinder sind Kinder mit zwei Familien.

Vermittlung älterer Pflegekinder (ab 6 Jahren)
Kinder, die bei der Vermittlung schon älter sind, brauchen in der Regel keinen Eltern-Ersatz. Sie brauchen einfühlsame Erwachsene, die sich als Begleiter verstehen, die sich Zeit nehmen und die Kinder und Heranwachsenden als Persönlichkeiten mit eigener Geschichte und eigenständigen Beziehungen begreifen und akzeptieren.

Diese Kinder und Jugendlichen benötigen verbindliche Beziehungsangebote, Begleitung, Orientierung und zugewandte Unterstützung auf ihrem Weg ins Leben. Je nach Alter und Bedarf des Kindes können die Anforderungen, die an Sie als Pflegeeltern gestellt werden, ganz unterschiedlich sein

Unabhängig davon, ob sie bereits eine Familie haben, alleinstehend sind oder in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft leben: Wenn sie sich vorstellen können ein Kind oder einen jungen Menschen zu begleiten, gute Nerven, Einfühlungsvermögen, vor allem aber Freude am Zusammenleben mit Kindern und Heranwachsenden haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Ansprechpartnerinnen
Michaela Mauth, Tel. +49 521 51-6662
Miriam Stock, Tel. +49 521 51-2715

Verwandtenpflege/ Netzwerkpflege
Können Kinder nicht mehr bei ihren Eltern leben, gibt es im Umfeld dieser Kinder vielleicht Verwandte oder enge Freunde der Familie, die sich die Aufnahme dieses Kindes für einen begrenzten oder längeren Zeitraum vorstellen können. Wenn bereits gewachsene Beziehungen zwischen den Kindern und den verwandten/befreundeten Erwachsenen bestehen, so bedeutet der Lebensortwechsel für die Kinder, dass ihr soziales Umfeld für sie bekannt ist und erhalten bleibt. Voraussetzung hierfür ist, dass die leiblichen Eltern der Kinder ausdrücklich mit einer Aufnahme der Kinder bei den verwandten/befreundeten Pflegeeltern einverstanden sind und diese Hilfe wünschen. 

Diakonie für Bielefeld gGmbH
Der Pflegekinderdienst der Diakonie für Bielefeld begleitet alle Formen der Vollzeit pflege.
Diakonie für Bielefeld gGmbH
Paulusstr. 24-26
33602 Bielefeld

Westfälische Pflegefamilien sind vor allem für solche Kinder vorgesehen, die besonders beeinträchtigt sind und/oder einen besonders schwierigen Familienhintergrund haben. Diese Kinder haben viele Ängste, sind oft bindungsgestört, aggressiv und traumatisiert. Sie zeigen Verhaltensweisen, die für Pflegeeltern eine große Herausforderung darstellen. Sie brauchen Eltern, die neben aller Liebe auch professionell mit ihnen umgehen können. Für diese Kinder suchen wir Eltern mit einer pädagogischen Qualifikation und/oder mit einer besonderen Erziehungskompetenz. Die Kinder leben in der Regel dauerhaft, teilweise über die Volljährigkeit hinaus in ihren Familien. Pflegeeltern, die sich entscheiden, Westfälische Pflegefamilie zu sein, werden von Freien Trägern der Jugendhilfe vorbereitet und betreut. Sie erhalten eine enge und intensive Begleitung durch die Familienberater*innen der Träger.

Westfälische Pflegefamilien Jugendhilfe Bethel.Bielefeld
Dorothea Wiele
Tel. +49 521 1441712
dorothea.wiele@bethel.de
Matthias Beckmann
Tel. +49 521 1441349
matthias.beckmann@bethel.de

AWO OWl e.V. – Westfälische Pflegefamilien / Stepke
Detmolder Str. 280
33605 Bielefeld
Tel. +49 521 9216320
Frau Mohme
E-Mail

Westfälische Pflegefamilien der Ev. Jugendhilfe Schweicheln
Sandra Simac (Verwaltung)
Tel. +49 5221 – 960 965
E-Mail: info@ejh-schweicheln.de
Claudia Tielker
Tel. +49 1520 – 9080549
tielker@ejh-schweicheln.de
Ulrike Ahnfeldt
Tel. +49 1520 - 9080414
ahnfeldt@ejh-schweicheln.de 

VSE NRW e. V.
Netzwerk Pflegefamilien
Brigitte Peters, Tel. +49 521 9503949-2
Heinz Kuhlemann, Tel. +49 521 9503949-3
E-Mail

Für besonders stark entwicklungsbeeinträchtigte Kinder und Jugendliche, für Kinder und Jugendliche mit chronischer Erkrankung oder mit Behinderung gibt es die Möglichkeit einer Vermittlung in eine heilpädagogische Pflegefamilie, wenn die leiblichen Eltern die Versorgung nicht (mehr) gewährleisten können.

Diese jungen Menschen benötigen aufgrund ihrer Biografie und ihrer Persönlichkeitsentwicklung eine aufwändigere und zeitintensivere Betreuung und Begleitung, die zum Teil auch pflegerische Aufgaben beinhaltet.

Jugendhilfe Bethel Bielefeld
Familie leben – Heilpädagogischer Pflegekinderdienst

Anne Kordbarlag
+49 521 144 5552
anne.kordbarlag@bethel.de

Georg Schrage
+49 521 1441253
georg.schrage@bethel.de

Amt für Jugend und Familien - Jugendamt -
Geschäftsbereich Städtische Erziehungshilfen
Mathias Schröder
Tel. +49 521 51-3687
E-Mail: mathias.schroeder@bielefeld.de

Mehr Infos zur Bereitschaftspflege