Nutzungsänderungen

Brauche ich für meine Nutzungsänderung eine Baugenehmigung? Ist diese Nutzung zulässig?

Genehmigungspflicht
Sofern Sie die Nutzungsänderung vorhandener Räume planen, klären Sie bitte im Vorfeld, ob diese Nutzungsänderung genehmigungspflichtig ist und ob diese Nutzung planungsrechtlich zulässig ist. Auskunft hierzu erteilen die Mitarbeiter*innen der Bauberatung.

Wenn die planungsrechtliche Zulässigkeit und die Genehmigungspflicht festgestellt wurde, muss ein Bauantrag beim Bauamt der Stadt Bielefeld eingereicht werden.

Hier ist zwischen genehmigungspflichtigen Nutzungsänderungen mit und ohne bauliche Änderungen zu unterscheiden.

1. Genehmigungspflichtige Nutzungsänderung ohne bauliche Änderung

  • z.B. Gastronomie (Gaststätte) wird zur Vergnügungsstätte (Spielhalle)
  • Wohnung wird zu Arztpraxis

Hierfür sind folgende Unterlagen vollständig und in dreifacher Ausfertigung beizubringen:

  • Auszug der Flurkarte, nicht älter als 6 Monate oder „amtlicher“ Lageplan
  • Formular Bauantrag
  • Formular Betriebsbeschreibung
  • maßstäblicher Grundriss/Schnitt, Maßstab 1:100
  • Angaben zu Bauherr, Ort, Datum, Unterschrift
    • Angaben zur Nutzung, Nutzfläche
    • bei Büro/gewerblicher Nutzung: brandschutztechnische Einrichtungen
    • Einrichtungsdarstellung(en), insbesondere bei Gaststätten: Angaben zur Anzahl der Gastplätze und der behindertengerechten Toiletten sowie zur Lüftungsführung/Abluft
  • vermasster Plan (Öffnungsmaße, Raumhöhe)
  • Nutzflächenberechnung 
  • Schnittzeichnungen, Maßstab 1:100
  • Stellplatznachweis falls erforderlich, Lageplan 
  • veranschlagte Herstellungskosten

2. Nutzungsänderung mit genehmigungspflichtiger baulicher Änderung

Mit baulichen Erweiterungen/Änderungen,

  • Gastronomie (Gaststätte) wird zur Vergnügungsstätte (Spielhalle) mit baulichen Änderungen
  • Wohnung wird zu Arztpraxis mit baulichen Änderungen

Bauvorlagen wie oben genannt.

Darüber hinaus sind weitere Unterlagen für eine Nutzungsänderung mit genehmigungspflichtiger baulicher Änderung erforderlich:

  • wie z.B. bautechnische Nachweise, Brandschutzkonzepte, Schallschutznachweise

Im Hinblick auf weitere erforderliche Unterlagen ist vorab eine persönliche Abstimmung mit der zuständigen Sachbearbeitung erforderlich.

Sollten Sie die Unterlagen nicht selbst erstellen können oder ein*e Bauvorlageberechtigte*r erforderlich sein, so ziehen Sie Planer*innen zurate.