ÖKOPROFIT Regiopolregion Bielefeld

Logo Ökoprofit 2022

ÖKOPROFIT Regiopolregion Bielefeld – das Förderprogramm für Umwelt- und Ressourcenschutz im Betrieb ist am 31. März wieder in die neue Runde gestartet.

Wenn Wirtschaftsunternehmen den Ressourcenverbrauch reduzieren oder Abfälle vermeiden, entlasten sie nicht nur die Umwelt, sondern senken in der Regel auch ihre Kosten. Der Grundgedanke von ÖKOPROFIT® ist genau diese Verbindung von ökologischem Nutzen und ökonomischem Gewinn.

Am 31. März 2022 startete die neue Runde des Projektes ÖKOPROFIT in den Räumen der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld mit 9 Betrieben aus Bielefeld, Gütersloh, Halle, Verl und Bad Oeynhausen.

Der Beigeordnete Martin Adamski betonte in seiner Begrüßung, dass die Regiopolregion mit dem Projekt auf langfristige und dadurch nachhaltige Verbesserungen im Ressourcenverbrauch abzielt, und direkt beim einzelnen Betrieb ansetzt, so werden gezielt die richtigen Stellen erreicht. Damit ist ÖKOPROFIT das ideale Instrument, um in einer Kommune zu konkreten Umsetzungen im Klimaschutz zu kommen.

Die Vertreter*innen der 9 teilnehmenden Betriebe stellten anschließend ihre Betriebe und die Beweggründe zur Teilnahme vor. Im Anschluss wurde mit dem ersten Workshop die Arbeitsphase begonnen.

Teilnehmende Betriebe 

  • Bäckerei Lamm GmbH                                             (Bielefeld)
  • FAA Facharztagentur GmbH & Co. KG                    (Bielefeld)
  • HAKU Fertigungstechnik GmbH & CO. KG              (Halle (Westf.))
  • Hochbau Detert GmbH & Co.KG                              (Bielefeld)
  • IHK Ostwestfalen zu Bielefeld                                  (Bielefeld)
  • Kögel Bau GmbH & Co. KG                                      (Bad Oeynhausen)
  • StadtBibliothek Gütersloh                                         (Gütersloh)
  • Weber Data Service IT GmbH                                  (Bielefeld)
  • Wittenstein GmbH                                                     (Verl)

 

In den nächsten 12 Monaten werden die neun Betriebe sich regelmäßig zu Schulungs- und Vernetzungsworkshops treffen an den unterschiedlichen Betriebsstandorten. Parallel werden individuelle Beratungen durchgeführt, um Einsparpotentiale im Betrieb zu identifizieren und diese mit professioneller Hilfe zu realisieren. Konkret geht es um:

  • Energie-, Wasser- und Ressourceneinsparung
  • Optimierung der Betriebsabläufe
  • Arbeits- und Betriebssicherheit
  • Marketing und Mitarbeitermotivation
  • Einstieg in das Energie- und Umweltmanagement

Von dem bewährten Konzept profitiert die Wirtschaft in der Region ebenso, wie der Umwelt- und Klimaschutz. Mit dem Projekt setzen die Städte auf langfristige und dadurch nachhaltige Verbesserungen insbesondere im Energieverbrauch in den einzelnen Betrieben.

Mehr als 140 Betriebe aus der Region wurden bisher mit dem Projekt ÖKOPROFIT in der Regiopolregion Bielefeld geschult. Damit ist die Region die Nummer eins in NRW mit den meisten teilnehmenden Unternehmen. Die Auszeichungsbroschüren der Projektrunden 2021, 2019 und 2018 stehen zum Download zur Verfügung. 

Die 144 Betriebe, die seit 2002 am Projekt ÖKOPROFIT® teilgenommen haben, erzielen zusammen jährliche Einsparungen von insgesamt:

  • 85,3 Millionen kWh Energie
  • 333.800 m3 Wasser
  • 2.810 Tonnen Abfall
  • 18.600 Tonnen CO2

Die Betriebe sparen jährlich 6,1 Millionen Euro bei einmaliger Investition von insgesamt 15,6 Millionen Euro.

Wenn Wirtschaftsunternehmen den Ressourcenverbrauch reduzieren oder Abfälle vermeiden, entlasten sie nicht nur die Umwelt, sondern senken in der Regel auch ihre Kosten. Der Grundgedanke von ÖKOPROFIT® ist genau diese Verbindung von ökologischem Nutzen und ökonomischem Gewinn.

„ÖKOPROFIT® Regiopolregion Bielefeld” gibt insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, praxisorientiert ein Umweltmanagementsystem einzuführen, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Mit kompetenter Fachberatung werden die Betriebe auf Einsparpotentiale untersucht und Maßnahmen mit professioneller Hilfe realisiert. 

ÖKOPROFIT® ist ein Kooperationsprojekt zwischen Kommune, örtlicher Wirtschaft und weiteren regionalen und überregionalen Partnern. Alle Partner mit Kontaktdaten befinden sich in den Auszeichnungsbroschüren (siehe Download). 
In Deutschland haben bisher mehr als 3.000 Unternehmen unterschiedlichster Branchen an diesem standortsichernden Projekt teilgenommen. Allein in Nordrhein-Westfalen laufen derzeit über fünfzig ÖKOPROFIT® Projekte. ÖKOPROFIT ® Regiopolregion Bielefeld wird finanziell unterstützt durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. 

Der "CheckN" ist ein Kompass, der den Stand der betrieblichen Nachhaltigkeit anhand der 17 globalen Ziele für Nachhaltigkeit bewertet. Dabei wird im Rahmen einer Wesentlichkeitsanalyse die Relevanz der einzelnen Ziele erarbeitet und bewertet. Gemeinsam werden die Handlungsfelder der 17 Ziele beleuchtet und Verbesserungspotentiale identifiziert. Der "CheckN" ist für alle ÖKOPROFIT Betriebe kostenfrei.

Weitere Infos:
www.baumgroup.de
CheckN - Nachhaltigkeitskompass - B.A.U.M. Consult GmbH 

In der Regiopolregion Bielefeld und im Kreis Paderborn werden regelmäßig Betriebe im Umweltmanagementprogramm ÖKOPROFIT geschult und ausgezeichnet als „ÖKOPROFIT Betrieb”. Anschließend haben diese die Möglichkeit im ÖKOPROFIT Klub OWL weiter zusammenzuarbeiten.

Aktuell nutzen dieses 27 ausgezeichnete ÖKOPROFIT Betriebe und lassen sich gemeinsam zu nachhaltigen Themen schulen und optimieren ihre Betriebe kontinuierlich. Damit wächst der ÖKOPROFIT Klub, der seit 2003 zunächst nur in Bielefeld angeboten wurde, weiterhin stark. 
Neben rechtlichen und technischen Neuerungen spielt insbesondere der Erfahrungsaustausch der Betriebe eine große Rolle. 

Die Einsparungen und Optimierungen, die die einzelnen Betriebe bisher erreicht haben in den Bereichen Energie, Abfall, Wasser, Betriebssicherheit und Mitarbeitermotivation, sollen durch die Zusammenarbeit im breiten Netzwerk weiter verbessert werden. 
Der ÖKPROFIT Klub OWL wird von den Städten Bielefeld und Gütersloh, dem Kreis Paderborn und der Firma B.A.U.M. Consult moderiert und begleitet und ist offen für weitere ÖKOPROFIT Betriebe. Die Betriebe treffen sich zweimal im Jahr zum Austausch und Schulung und erhalten eine individuelle betriebliche Beratung. Elf Betriebe des ÖKOPROFIT Klubs haben zusätzlich ein Energieeffizienznetzwerk gegründet, um insbesondere Maßnahmen zur Energieeinsparung im Betrieb verstärkt umzusetzen.

Teilnehmende Betriebe

Betriebe aus Bielefeld:
1. Baugenossenschaft Freie Scholle 
2. Eisengießerei Baumgarte GmbH
4. Energieberatung Bethel 
5. Goldbeck Bauelemente GmbH 
6. Halfar System GmbH 
7. Hebie GmbH & Co. KG 
8. Mitsubishi HiTec Paper GmbH 
9. Ritex GmbH 
10. Rokon Filterbau 
11. Stiftung Bethel proWerk 
12. Stiftung Bethel ZAPA Arbeitssicherheit 
13. Trading Point Bielefeld
14. Graphischer Betrieb Gieseking GmbH

Betriebe aus dem Kreis Paderborn:
15. Bäckerei Lange GmbH & Co.KG, Salzkotten 
16. DB Fahrzeuginstandhaltung, Werk Paderborn 
17. HEGGEMANN AG 
18. Hubert Niewels GmbH 
19. Katholische Hochschule Paderborn
20. Wöhler Technik GmbH
21. Westfalen- Lippe Speditions- und Lagerhausgesellschaft

Betriebe aus dem Kreis Gütersloh
22. DCP Digitaldruck 
23. Homöopathisches Laboratorium A.Pflüger GmbH & Co.KG
24. Upmann GmbH & Co. KG 
25. Wolters GmbH

Betriebe aus Herford, 
26. Loewe Logistics GmbH 
27. Noweda Arzneimittel AG 

Lebensräume für Sechsbeiner schaffen

15 Unternehmen nutzen ihre langjährige Kooperation nun zum Schutz unserer heimischen Insekten.    

Für den Menschen leisten Insekten wichtige Aufgaben und Funktionen. Nur mit ausreichend Lebensräumen ist dies möglich. Hierzu zählen:

  • die Bestäubung von Pflanzen
  • der Abbau von Exkrementen 
  • Nahrungsquelle für Vögel und andere Tiere

Der dramatische Rückgang der Insekten um mehr als 75 Prozent in den letzten drei Jahrzehnten rief die ÖKOPROFIT-Betriebe aus OWL auf den Plan: Sie stellen über 63.000 m2 betriebseigene Flächen zur Verfügung: 

1. B.A.U.M. Consult GmbH Hamm: 1.500 m2
2. ÖKO- Zentrum NRW Hamm: 6.200 m2 
3. Upmann GmbH Rietberg: 1.500 m2
4. DCP Digitaldruck und Profiltechnik GmbH Gütersloh: 3.500 m2
5. Goldbeck Bauelemente GmbH Bielefeld: 10.000 m2 
6. Wöhler Technik GmbH Bad Wünnenberg: 500 m2
7. Heggemann AG Büren: 700 m2
8. Eisengießerei Baumgarte GmbH Bielefeld: 26.000 m2 
9. Halfar System GmbH Bielefeld: 2.500 m2
10. Maas Naturwaren GmbH Gütersloh: 2.500 m2
11. Noweda Arzneimittel AG Herford: 2.500 m2
12. Ritex GmbH Bielefeld: 1.200 m2
13. A. Pflüger GmbH & Co. KG, Rheda-Wiedenbrück: 2.700 m2
14. Kreis Paderborn: 1.200 m2
15. Sonepar Deutschland, Region West GmbH Paderborn: 100 m2

Diese Flächen wurden von einem Experten der Firma Reckhaus begutachtet und werden nun nach den Empfehlungen dauerhaft zu neuen Lebensräumen entwickelt. Zu den Maßnahmen gehören abgestimmte Mahdtermine, die Anlage von Totholz- und Steinhaufen, ggf. Nachsaat insektenfreundlicher Pflanzen und natürlich der Verzicht auf Gift auf diesen Flächen. Insektenhotels und Hummelkästen ergänzen die Blühwiesen.

So sollen sich schon nach kurzer Zeit eher leblose Betriebsflächen in neue Lebensräume für Insekten verwandeln und Rückzugsräume für Insekten entstehen.
„Das Engagement der Unternehmen aus dem ÖKOPROFIT Club OWL soll zum Nachahmen ermuntern. Jeder Betrieb, jedes Unternehmen, jeder, der privat einen Garten hat, ist aufgerufen, seine Flächen insektenfreundlich zu bewirtschaften, damit es auch zukünftig brummt und summt!” so Elmar Stevens von der B.A.U.M. Consult GmbH. 

Runder Tisch für Artenvielfalt

Eine weitere Vorzeigeinitiative ist die von Armin Halfar, Geschäftsführer der Bielefelder Firma Halfar System GmbH (langjähriger ÖKOPROFIT Betrieb). Er gründete mit örtlichen Organisationen und Aktiven den „Runden Tisch für Artenvielfalt Bielefeld” und die Initiative  „Insect aid”. Insect Aid unterstützt Betriebe in Bielefeld bei der Entwicklung ihrer Außenflächen, Wandfassaden und Dachflächen zu insektenfreundlichen Orten. 
Weitere Infos auch unter Insect Respect.