9,6 Tonnen CO2 gemeinsam eingespart!
Familien feiern erfolgreichen Projektabschluss 

Zwölf Haushalte, 36 Personen, fünf Monate. Im Pilotprojekt „Klimaschutz – einfach machen!“ haben sich die Bielefelderinnen und Bielefelder von Mitte September 2023 bis zum 15. Februar 2024 persönliche Ziele gesteckt, um im Alltag mehr für den Klimaschutz zu machen und so den eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. 

Zwölf Familien aus Bielefeld nahmen am Pilotprojekt "Klimaschutz - einfach machen!" teil

 

Unterstützt wurden sie dabei vom Umweltamt und dem Ingenieurbüro Gertec das die Haushalte mit 21 Anbietenden (Lebensmittel, Mode, Carsharing, ÖPNV…) zusammenbrachte. Denn viele Menschen in der Stadt kennen die vielfältigen Angebote von Geschäften und Dienstleistern für nachhaltiges Einkaufen noch gar nicht  (www.bielefeld.de/ortskundich). 

Für „Klimaschutz – einfach machen!“ haben die Teilnehmenden über 100 Angebote ausprobiert. Vom Kochkurs mit regionalen/saisonalen Lebensmitteln, über den Blick hinter die Kulissen eines Second-Hand-Geschäftes bis zur Energieberatung zu Hause) gab es viele Bausteine zum Erfolg. Auch die persönlichen Ziele zahlten dazu: Müll-Halbierung für die gelbe Tonne, mehr Wege mit dem Rad oder ÖPNV, bewusster Fleisch essen, weniger neue Kleidung kaufen…

 

„Tue Gutes und rede drüber“ – das taten die Familien mit Begeisterung und konnten so ihren eigenen CO2-Handabdruck verringert. Dieser zeigte im Pilotprojekt auf, wie Menschen das Thema kommunizieren und so als Multiplikator Familie, Freund und Bekannte für mehr Klimaschutz im Alltag bewegen. So konnte ein Mann seinen Chef überzeugen, das Job-Tickets für alle Mitarbeitenden anzubieten. Eine andere Familie konnte ihr Auto abschaffen und nutzt nun für alle Wege die öffentlichen Verkehrsmittel in Kombination mit Carsharing-Angeboten.

Wie geht’s jetzt weiter?

Die Projektleitung aus dem Umweltamt wertet aktuell alle Ergebnisse und Rückmeldungen der Haushalte aus und entwickelt die nächsten Maßnahmen. 
 

Klimaschutz - einfach machen!

Wie leicht kann es sein, Klimaschutz im Alltag umzusetzen? Und kann Klimaschutz vielleicht sogar Spaß machen? Diesen Fragen gehen zwölf Haushalte im Pilotprojekt "Klimaschutz - einfach machen" nach. Ziel ist es, die zwölf Haushalte dabei zu unterstützen, klimafreundliche Verhaltensweisen auszuprobieren und dauerhaft im Alltag umzusetzen.

Dabei ist es nicht notwendig, sich mit Klimaschutz auszukennen. Die teilnehmenden Haushalte legen Ihre eigenen Ziele fest und versuchen dann, diese umzusetzen.

Zusätzlich haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, klimafreundliche Produkte und Dienstleistungen von lokalen Anbieter*innen im Alltag zu testen. Darüber hinaus geben die Anbieter*innen auch nützliche Tipps und Tricks und stellen weitere Informationen zur Verfügung. 

Ablauf des Pilotprojekts

Ablauf des Pilotprojekts Klimaschutz - einfach machen

Das Pilotprojekt läuft insgesamt über fünf Monate. Neben der Auftaktveranstaltung und der Abschlussfeier gibt es zwei Workshops und zwei Projektphasen.

Dienstag, 12. September 2023, 18 bis 20.30 Uhr

Die Teilnehmer*innen lernen sich kennen und erhalten detaillierte Informationen zum Ablauf des Projekt. Darüber hinaus sind auch lokale Anbieter*innen von klimafreundlichen Produkten und DIenstleistungen vor Ort und stellen sich den Teilnehmer*innen vor. 

Im Zeitraum vom 12. September bis zum 24. Oktober 2023

Um ein individuelles Ziel für das Pilotprojekt festzulegen, findet ein etwa zweistündiges Gespräch bei den Teilnehmer*innen zuhause statt. 

In diesem Gespräch bestimmen sie mit Unterstützung eines Klima-Coachs Ihre Ausgangssituation und formulieren ihr Vorhaben:

  • Wie klimafreundlich ist Ihr Verhalten bereits jetzt?
  • Wie sieht die CO2-Bilanz Ihres Haushalts aus?
  • In welchen Bereichen möchten Sie etwas verändern?
  • Welche Unterstützung benötigen Sie hierfür? 

Basierend auf den Energieverbräuchen und Verhaltensgewohnheiten erstellt der Coach eine individuelle CO2-Startbilanz.

Dienstag, 24. Oktober 2023, 18 bis 20 Uhr

Gemeinsam mit Ihrem Klima-Coach erarbeiten die Teilnehmer*innen einen individuellen Plan zur Umsetzung klimafreundlicher Aktivitäten im Alltag. Dabei haben sie die Möglichkeit, Ihre Ideen und Vorhaben mit den anderen Teilnehmer*innen auszutauschen.
 

Im Zeitraum vom 25. Oktober 2023 bis zum 18. Januar 2024

In diesem Zeitraum haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, ihr Vorhaben umzusetzen. Außerdem können sie kostenlos Test- und Ausprobierangebote der Anbieter*innen aus den Bereichen Wohnen und Energie, Mobilität sowie Konsum und Ernährung testen.
 

Donnerstag, 18. Januar 2024, 18 bis 20 Uhr

Bei diesem Workshop gibt es die Möglichkeit, sich mit anderen teilnehmenden Haushalten auszutauschen. Sie bewerten die bisherigen Erfahrungen und schauen, ob die jeweiligen Ziele und Maßnahmen zu den Teilnehmer*innen passen. Je nach Bedarf können sie diese noch einmal anpassen, um sie dauerhaft in ihrem Alltag umzusetzen.

Donnerstag, 15. Februar 2024, 18 bis 20 Uhr

Die Abschlussveranstaltung findet mit allen teilnehmenden Haushalten und Anbieter*innen statt. Hier möchten wir mit den Teilnehmer*innen gemeinsam auf die vergangenen fünf Monate zurückblicken und uns für ihr Engagement bedanken.

Gleichzeitig geben wir Ideen, wie sie auch weiterhin einen Beitrag zu einem klimafreundlichen Bielefeld leisten können. 

Zusätzlich erstellen wir auf Basis eines standardisierten Fragebogens die aktuelle CO2-Bilanz, damit sie wissen, welchen Beitrag das Engagement geleistet hat. 

Während des Projekts wird es einen freiwilligen Online-Stammtisch geben, bei dem Sie Fragen stellen und sich mit den anderen Teilnehmer*innen austauschen können.  

Hintergrund

Das Projekt ist aus dem Städtenetzwerk Klimaschonende Entscheidungen hervorgegangen. Das Städtenetzwerk wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Kommunalrichtlinie.

Das Städtenetzwerk besteht aus neun Städten, Gemeinden und Landkreisen in NRW eingebunden und ist damit in einem exklusiven Rahmen des gegenseitigen Lernens und Entwickelns verankert.

Die Stadt Bielefeld organisiert das Pilotprojekt und wird bei der Durchführung durch ein externes Beratungsbüro unterstützt.