Aktuelles & Termine

Hier informieren wir über unsere Veranstaltungen, Aktionen und Projekte.

Vielfalt. Leben. Perspektiven.
Intersektionalität in queeren Bewegungen

Intersektionalität bedeutet, dass verschiedene Diskriminierungsmerkmale z.B. Geschlecht, Sexualität, Hautfarbe, Religion, Alter, Behinderung, soziale Herkunft oder Gesundheit miteinander verwoben sind und zusammenwirken. Intersektionalität setzt sich zudem kritisch mit Macht- und Herrschaftsverhältnissen, die Ungleichheit produzieren, auseinander.

Der CSD-Fachtag möchte Raum bieten:

  • für eine Auseinandersetzung mit der intersektionalen Theorie, um das Zusammenwirken unterschiedlicher Diskriminierungsmerkmale besser zu verstehen
  • für den Austausch über queere Aktionen und Maßnahmen, die dazu beitragen, strukturelle und alltägliche Diskriminierung abzubauen und Solidarität zu fördern
  • für neue Ideen und Vernetzung

Vorträge – Diskussionen – Arbeitsgruppen – Talkrunde

Datum: 23. September 2021, 14–20 Uhr
Ort: Historischer Saal der VHS, Ravensberger Park 1, Bielefeld
Anmeldung: Bert-Ulf Prellwitz 
Veranstalter*innen: Aidshilfe Bielefeld e.V., BieQueer e.V., Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld, in Kooperation mit der VHS Bielefeld

Hier geht's zur Einladung.

Der CSD Bielefeld in Bielefeld ist von den Einschränkungen durch das Coronavirus und allen damit verbundenen Auswirkungen betroffen. Eine Pride Day mit Demonstration, Infoständen und Kultur durchzuführen ist aktuell noch nicht möglich, daher ist er auf den 2. Oktober verschoben worden. Bis dahin gibt es mehrere Fahrraddemos und andere Aktionen zur Sichtbarkeit.

Mehr Infos unter www.csd-bielefeld.de

Modelle zur Flexibilisierung von Arbeitszeit und –organisation & Instrument des Talentmanagement

Zur Einladung...

Programm folgt...

Rückschau

19 Uhr, Kesselbrink

03.09.2021: CSD-Fahrraddemo „Diversität“ und anschließende Musik zum Tanzen und Chillen am grünen Würfel.

Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, Inter* und queere Menschen kämpfen trotz vorhandener Unterschiede gemeinsam für Gleichstellung und die Vielfalt von Erlebens-, Lebens- und Begehrensweisen. Diversität bereichert sowohl die Gesellschaft insgesamt, als auch die queeren Communities.

www.csd-bielefeld.de 

19 Uhr, Kesselbrink 

CSD-Fahrraddemo „Solidarität“ und anschließende Musik zum Tanzen und Chillen am grünen Würfel.

Wir brauchen auch weiterhin die Solidarität unserer Bündnispartner*innen in Politik und Zivilgesellschaft, um die Gleichstellung von LSBTIQ* und die Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt in der Gesellschaft und in den Herzen der Menschen zu verankern.

www.csd-bielefeld.de 

Stadtrundgang aus Anlass des internationalen Frauentages 2021
Haben Sie Lust auf einen Spaziergang durch unsere Stadt, mit einem speziellen Blick auf Frauen? Dann nehmen Sie gerne am Frauenstadtrundgang „Von Frauen für Frauen” mit Gerlinde Salzmann und Beatrice Tappmeier teil.

Beatrice Tappmeier hält im Rahmen des Rundganges einen Vortrag zum Thema „Die Situation von Frauen- und Mädchenprojekten während der Coronasituation am Beispiel des autonomen Frauenhauses".

Wann? Freitag, 25. Juni um 14 Uhr und um 15.30 Uhr

Anmeldungen bitte an sandra.hufendiek@bielefeld.de, der Unkostenbeitrag liegt bei 5 Euro.

Stadtrundgang aus Anlass des internationalen Frauentages 2021
Haben Sie Lust auf einen Spaziergang durch unsere Stadt, mit einem speziellen Blick auf Frauen? Dann nehmen Sie gerne am Frauenstadtrundgang „Von Frauen für Frauen” mit Gerlinde Salzmann und Beatrice Tappmeier teil.

Beatrice Tappmeier hält im Rahmen des Rundganges einen Vortrag zum Thema „Die Situation von Frauen- und Mädchenprojekten während der Coronasituation am Beispiel des autonomen Frauenhauses".

Wann? Samstag, 26. Juni um 16 Uhr und um 17.30 Uhr

Anmeldungen bitte an sandra.hufendiek@bielefeld.de, der Unkostenbeitrag liegt bei 5 Euro.

Stadtrundgang aus Anlass des internationalen Frauentages 2021
Haben Sie Lust auf einen Spaziergang durch unsere Stadt, mit einem speziellen Blick auf Frauen? Dann nehmen Sie gerne am Frauenstadtrundgang „Von Frauen für Frauen” mit Gerlinde Salzmann und Beatrice Tappmeier teil.

Beatrice Tappmeier hält im Rahmen des Rundganges einen Vortrag zum Thema „Die Situation von Frauen- und Mädchenprojekten während der Coronasituation am Beispiel des autonomen Frauenhauses".

Wann? Donnerstag, 24. Juni um 14 Uhr und um 15.30 Uhr

Anmeldungen bitte an sandra.hufendiek@bielefeld.de, der Unkostenbeitrag liegt bei 5 Euro.

Intersektionalität in queeren Bewegungen, Intersektionalität bedeutet, dass verschiedene Diskriminierungsmerkmale z.B. Geschlecht, Sexualität, Hautfarbe, Religion, Alter, Behinderung, soziale Herkunft oder Gesundheit miteinander verwoben sind und zusammenwirken.

Zur Einladung...

Die Infobörse Frau & Beruf bietet einmal im Jahr einen Tag lang Informationen zu Themen rund um den Beruf an. Mehr Infos...

Programm

Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter*- und Trans*feindlichkeit (IDAHOBIT). Wir haben Poster der BI different Ausstellung von Veit Mette, die bei uns bestellt und abgeholt werden können, siehe Link zu den Postern Zum IDAHOBIT wird es in Bielefeld keine Veranstaltungen geben, da hierzu immer viele Veranstaltungen in Gütersloh unter dem Titel „Gütersloh verliebt sich“ durchgeführt werden und diese für die gesamte Region stehen. In der Gleichstellungsstelle gibt es 2021 aber verschiedene Plakate, die im Rahmen der Ausstellung Bi different von Veit Mette entstanden sind. Diese Plakate können gerne bei uns bestellt und mit Termin abgeholt werden.

Zwei dreistündige online Workshops 17 – 20 Uhr, Anmeldung über www.lsbtiq-inklusiv.nrw.

Zur Einladung...

»Trans*glücklich! Räume für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in Jugendarbeit und Sport öffnen«

Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte in der pädagogischen Praxis, Fachberatung und Fachpolitik.

Sie hat das Ziel, inhaltliche Impulse (u.a. Vorträgen) zu geben, Raum für Praxistransfer, kollegialen Austausch und Vernetzung zu ermöglichen und Ergebnisse aus dem LWL-Projekt »trans*glücklich! WenDo meets queere Mädchen* und junge Frauen*« des BellZett e.V. vorzustellen.

Wir sagen JA! zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt und Diversität und gegen Homo- und Transfeindlichkeit im Sport. Auch in diesem Jahr möchten wir uns im Rahmen der Antirassismus-Tage 2021 als Veranstaltungsgemeinschaft klar positionieren und uns für Vielfalt im Sport und in der Gesellschaft aussprechen. Dafür laden wir herzlich zu einer Interaktiven Präsentation mit Marcus Urban ein. Der ehemalige Profifußballer ist bekannt von seiner Autobiografie "Versteckspieler", in der er seine seelische Zerrissenheit und schwierige Situation beschreibt, da er lange Zeit seine Homosexualität verschwieg. Auch der Sammelband „Catching Hate offside”, an dem Marcus Urban ebenfalls mitgewirkt hat, wird am Abend präsentiert. Dieser ist eine Enzyklopädie von A bis Z über Rassismus und andere Formen der Diskriminierung im Fußball. Urban kämpft für Vielfalt im Sport und Gesellschaft und gegen jegliche Formen von Diskriminierungen in der Gesellschaft, denn Rassismus, Homo- und Trans*feindlichkeit, Antisemitismus und Sexismus haben nichts im Sport und in der Gesellschaft verloren. Unsere Gesellschaft ist und bleibt bunt #buntbewegtbielefeld.

Die Veranstaltung ist kostenlos, ggf. gibt es coronabedingt eine Beschränkung der Teilnehmer*innenzahl, dies wird, ebenso wie der Veranstaltungsort, auf der Homepage der mitwirkenden Kooperationspartner*innen im Vorfeld bekannt gegeben.

19 Uhr im 16er in der Schüco Arena – ggf. auch online und als Hybrid (bitte weitere Ankündigungen beachten!)

Am 8. März ist Internationaler Frauentag, der die Rechte von Frauen in den Mittelpunkt stellt. Entstanden ist er um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen.

Programm zum Internationalen Frauentag 2021

Zum Internationalen Frauentag startet die Gleichstellungsstelle die Interviewreihe "Drei Fragen an...".  Zum ersten Interview mit Anke Unger...
 

Am 10. März ist der Equal Pay Day, an dem es um gerechte Bezahlung unabhängig des Geschlechts geht. 

"One Billion Rising" ist eine weltweite Kampagne gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und für die Gleichstellung der Geschlechter. An diesem Tag verlassen Frauen weltweit ihre Häuser und Geschäfte und tanzen gemeinsam denselben Tanz als Zeichen ihrer gemeinsamen Kraft und Solidarität. Dieser Tag soll ins öffentliche und individuelle Bewusstsein rufen, womit Frauen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen. Bereits 2013 beteiligten sich 190 Länder an dieser Aktion.