Handlungsprogramm Klimaschutz

Mit der Fortschreibung des Handlungsprogramms Klimaschutz bis 2050 hat sich Bielefeld 2018 ehrgeizige Ziele gesetzt. In dem Zwischenbericht 2021 wird nun eine erste Bilanz gezogen zur Erreichung der einzelnen Ziele und zur CO2 Bilanzierung für Bielefeld.

Das im HPK festgelegte Zwischenziel im Jahr 2020 40 Prozent weniger CO2 zu emittieren als 1990 konnte erreicht werden. Wenige Fortschritte wurden im Bereich Mobilität erreicht, zwar sind die CO2- Emissionen pro Kilometer Verkehrsleistung gesunken, dies wird durch eine Zunahme des motorisierten Verkehrs jedoch aufgehoben. Im Bereich erneuerbare Energien kann ein stetiger Zuwachs der Anlagenleistung verzeichnet werden. Ebenso steigt dadurch der Anteil an erneuerbar erzeugtem Strom am Gesamtstromverbrauch auf etwa 28 Prozent im Jahr 2020 an. Ein großes ungenutztes Potenzial liegt weiterhin in den für Solarnutzung geeigneten Dachflächen, die nur zu einem geringen Teil für Photovoltaik genutzt werden.

Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nur mit Hilfe aller Bielefelder*innen bewältigt werden kann. Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft, Verbände, Bürger*innen – für eine zukunftsfähige und lebenswerte Stadt können und müssen alle ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten.