Schulen

Informationen zu den Offenen Ganztagsschulen (OGS) finden Sie bei Grundschulen und Förderschulen.

 
 


Informationen zur Schulwahl



Kontakt

Amt für Schule
Neues Rathaus
Niederwall 23
33602 Bielefeld
Tel. 0521 51-2539
Fax 0521 51-3676
E-MailE-Mail
Bildungsbüro
Tel. 0521 51-3002
Fax 0521 51-2432
E-MailE-Mail


Lernreport 2018



NRW-Programm „Alle Kinder essen mit“

In den Schulen und Kitas in NRW sollen alle zusammen Mittagessen können. Aber nicht jede*r kann sich das regelmäßig leisten. Hier hilft das landesweite Programm „Alle Kinder essen mit”. Mitmachen können Familien mit geringem Einkommen.
Wichtig: Es darf kein Anspruch auf Leistungen aus dem „Bildungs- und Teilhabepaket” bestehen. PDF-Dokument  [4129 KB]Zum Plakat

Die meisten Kinder in Nordrhein-Westfalen leben in sozial und wirtschaftlich sicheren Verhältnissen. Doch trotz vielfältiger Bemühungen zur Verbesserung der Situation von Familien und Kindern wachsen immer noch Kinder in benachteiligten Verhältnissen auf. Aus diesem Grund initiierte das nordrhein-westfälische Sozialministerium unter anderem den Härtefallfonds „Alle Kinder essen mit". Denn: Rücksprachen mit vielen Kommunen und Einrichtungen haben gezeigt, dass es weiterhin Bedarf gibt. Es geht um Härtefälle - um Kinder und Jugendliche -, die aus bestimmten Gründen nicht über das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) versorgt werden. Kinder, die essen möchten, aber deren Eltern weder BuT-berechtigt sind noch das Mittagessen als Selbstzahler übernehmen können und/oder deren Eltern nicht erreichbar sind etc.. Dazu gehören u.a. Familien in der Verbraucherinsolvenz oder mit finanziellen Belastungen aufgrund anderer besonderer individueller Umstände sowie Familien mit ungesichertem Rechtsstatus („illegale”), die weder Leistungen nach SGB noch Asylbewerberleistungsgesetz beziehen und die dennoch in NRW leben und deren Kinder Schulen und Einrichtungen besuchen.

Neuregelung ab dem Schuljahr 2020/2021
Mit Beginn des Schuljahres 2020/21 tritt ein überarbeiteter, entbürokratisierter und erweiterter Härtefallfonds „Alle Kinder essen mit” in Kraft. Dazu gehört eine neue Förderrichtlinie nebst Anlagen mit einer klaren Definition des anspruchsberechtigten Personenkreises bei gleichzeitiger Wahrung der Möglichkeit von Einzelfallentscheidungen in besonderen Härtefällen, sowie ein vereinfachtes Antrags- und Bewilligungsverfahren. Neben der Teilnahme an der gemeinsamen Mittagsverpflegung können auch Ausgaben für die Teilnahme an einer mehrtägigen Klassenfahrt gefördert werden, soweit die Mittel des Härtefallfonds nicht bereits über die Finanzierung des Mittagessens ausgeschöpft werden. Außerdem wird die Teilnahme an der gemeinsamen Mittagsverpflegung nun mit einem Pauschalbetrag und grundsätzlich für das gesamte Schuljahr gefördert, soweit die Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.
Nach der Einführung des Bildungs- und Teilhabepaketes lief das frühere Landesprogramm „Kein Kind ohne Mahlzeit” aus und wurde im Jahr 2011 durch den Härtefallfonds „Alle Kinder essen mit” ersetzt. Im Rahmen dieses Programms wurden Kinder und Jugendliche, die im Rahmen einer Kindertagesbetreuung sowie in Schulen oder Horten an einer gemeinsamen Mittagsverpflegung teilnahmen und trotz Bedürftigkeit keine Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket erhielten, unterstützt. Gefördert wurden Kinder, die sich in einer ähnlich schwierigen finanziellen Situation befanden, wie die Personen, die Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten konnten.

Weitere Informationen:
Fördergrundsätze, Anlagen zu den Förderrichtlinien, Info zur Bedürftigkeitsprüfung unter Externer Linkwww.mags.nrw





OGS Elternbeiträge

Ihr Kind besucht beziehungsweise wird in Kürze außerunterrichtliche Förder- und Betreuungsangebote Offener Ganztagsschulen im Primarbereich in Bielefeld besuchen. Zur Mitfinanzierung der Kosten des Betriebes dieser Einrichtung haben Sie einen finanziellen Beitrag zu leisten, der sich an Ihren Einkünften orientiert.
Damit ermittelt werden kann, welchen Beitrag Sie entsprechend der PDF-Dokument  [191 KB]Satzung der Stadt Bielefeld über die Erhebung von Elternbeiträgen für Kinder in Kindertagespflege und in Kindertageseinrichtungen sowie die Finanzierung der städtischen Offenen Ganztagsschulen
im Primarbereich in Bielefeld einschließlich der Erhebung von Elternbeiträgen für die OGS (Elternbeitragssatzung) zu leisten haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus und weisen Ihre Einkünfte durch die Vorlage geeigneter Unterlagen nach.
Erläuterungen zum Ausfüllen des Fragebogens finden sie im Faltblatt.
Kontakt:
Neues Rathaus, 3. Etage, Flur B
Tel. 0521 51- 3913
Fax: 0521 51- 8827
E-Mailamt400@bielefeld.de
Sprechzeiten: Montag – Freitag 8:00-12:00 Uhr und Donnerstag 14:30 – 18:00 Uhr




Informationen zur SchülerCard

Zum kommenden Schuljahr 2020/2021 wird die SchülerCard eingeführt. Das neue Angebot für Bielefelder Schüler*innen der städtischen Schulen* gilt (ab 01.08.2020) als Monatskarte im gesamten öffentlichen Personennahverkehr der Preisstufe BI und ist unbeschränkt, rund um die Uhr, ganzjährig gültig (für die Fahrt zur und von der Schule und auch für Fahrten in der Freizeit und in den Ferien). Die neue SchülerCard ist mit dem vollständig ausgefüllten PDF-Dokument  [571 KB]Bestellschein über die Schule zu beantragen. Der Bestellschein ist auch online abrufbar bei Externer LinkMobiel.
Nähere Informationen dazu im Merkblatt PDF-Dokument  [117 KB]Schülerfahrtkosten.

Die SchülerCard ersetzt das bisherige Schulwegticket**. Anspruchsberechtigte Grundschüler*innen sowie Inhaber*innen eines Bielefeld-Passes mit Schülerfahrkostenanspruch erhalten die SchülerCard kostenfrei. Schüler*innen mit einem Schülerfahrkostenanspruch erhalten die SchülerCard vergünstigt (gegen Zahlung eines monatlichen Eigenanteils).

Für alle, die keinen Schülerfahrkostenanspruch und damit keinen Anspruch auf einen Zuschuss haben, kostet die neue SchülerCard als Selbstzahler monatlich 29 Euro.
Nähere Infos zu den Konditionen finden Sie im Merkblatt PDF-Dokument  [117 KB]Schülerfahrtkosten.

Das neue ÖPNV-Angebot für Bielefelder Schüler*innen an den städtischen Schulen wurde vom Rat der Stadt Bielefeld am 6. Februar 2020 beschlossen. Es besteht keine Verpflichtung, die SchülerCard zu abonnieren. Allerdings hat der Schulträger (die Stadt Bielefeld) mit dem Angebot in Form der ermäßigten SchülerCard seine Verpflichtung, Schülerfahrkosten zu übernehmen, erfüllt. Somit ist jegliche andere Form der Erstattung von Fahrkosten ausgeschlossen.

*Schüler*innen, die private Schulen besuchen, können das Angebot nutzen, wenn der private Schulträger eine Kooperationsvereinbarung mit MoBiel dazu geschlossen hat. Bitte fragen Sie bei Bedarf in Ihrer Schule nach.
**Anspruchsberechtigte Schüler*innen mit Wohnsitz außerhalb Bielefelds erhalten weiterhin ein Schulwegticket
Merkblatt PDF-Dokument  [117 KB]Schülerfahrtkosten.


Kontakt

Amt für Schule
Abteilung Schulverwaltung
- Wirtschaftliche Leistungen, Schulen/Schüler -
Niederwall 23
33602 Bielefeld
Tel. 0521 51-3085, 51-8419
E-MailE-Mail