Sanierung Lutterkanal

Arbeiten schreiten zügig voran

Die umfassenden Arbeiten zur Sanierung der Weser-Lutter schreiten weiterhin zügig voran. Der erste Bauabschnitt, mit Bau des Regenrückhaltebeckens im Park der Menschenrechte und der Kanalsanierung zwischen Siekerwall und Teutoburger Straße, konnte fristgerecht fertiggestellt werden. So wurden in der Ravensberger Straße in offener Bauweise 245 Kastenprofile eingebaut, zwei Verkehrsadern mittels Bergbautechnik untertunnelt und zigtausende Kubikmetern an Erdmasse bewegt. Anschließend wurde die Ravensberger Straße mit einem provisorischen Belag wieder befahrbar gemacht. 

Im Jahr 2020 soll mit der endgültigen Wiederherstellung bzw. Neugestaltung des Straßenraums zwischen der Teutoburger Straße und dem Niederwall mit der geplanten Offenlegung der Lutter begonnen werden. 

Auch die Planungen und Vorbereitungen für den zweiten Bauabschnitt zwischen Teutoburger Straße und Stauteich I schreiten zügig voran. Dieser Bauabschnitt sieht eine Sanierung des Weser-Lutter-Kanals in geschlossener Bauweise vor. Dies geschieht vor dem Hintergrund, die Platanenallee weitestgehend zu erhalten. Um diesem Ziel gerecht zu werden, ist der Bau eines Regenrückhaltebeckens (RRB) an der Teutoburger Straße unumgänglich. Das RRB wird ein Fassungsvolumen von 6.000 Kubikmetern haben und in der Grünfläche zwischen der Teutoburger Straße und der Ravensberger Straße errichtet. Die Bauarbeiten begannen planmäßig im Herbst 2019.

Der Abschluss der kompletten Baumaßnahmen ist für Ende des Jahres 2022 geplant. Die endgültige Wiederherstellung des Bereichs an der Huberstraße, Ecke Mühlenstraße steht dann in Abhängigkeit von den weiteren geplanten Maßnahmen wie zum Beispiel Offenlegung der Lutter, Straßenbauarbeiten, Radwegplanung und Verbesserung der Straßenoberfläche für den Überflutungsschutz.